Samstag, 10. Mai 2014

Preview: Rettet das Abendbrot!!! Und die Sache mit der Diät, schlank, straff, keine Falten und aussehen wie 17 im Alter, wie geht das?




Naaaaa, werter Leser. Wie geht es so mit deiner Figur? Solltest du wegen dieser Überschrift hier zufällig gelandet sein, dann muss ich dich enttäuschen. Hier gibt es keine Diät. Niemals. Hier im Hause Wolkenfee betrittst du (solltest du eintreten) eine genussreiche Zone. Betreten nur gestattet, wenn du auch das Essen und den Genuss liebst. Solltest du jeden deiner Tage danach planen, was du wann und wieso und überhaupt essen (ähhh mümmeln) darfst, dann bist du hier falsch.



Ich sag ja damit nix Neues!!! Jeder, der meinen Blog ab und zu verfolgt, weiss eines genau, hier geht es nicht um Kalorien.

Aber es geht hier um einigermaßen gesunde Ernährung ohne Fertigprodukte. Alles frisch gekocht und möglichst sofort aufgefuttert.


O.K. Ich habe nicht mehr Konfektionsgröße 36 wie mit 17 (ich verrate euch mal eines, diese Größe hatte ich gerade mal 1/2 Jahr, harhar) Dann kam der Sport. Und aus war es mit Größe 36. Verzweifelt guck. Tja, das ist halt so eine Sache mit dem Gewicht und der Ernährung. Machst du Sport, dann kannst du mehr essen, weil dein Grundumsatz steigt, aber du bekommst auch mehr Muskeln und die wiegen mehr als Fett. Also. Nix tut sich auf der Waage. Gewichtsmäßig. Eher im Gegenteil, du nimmst über die Jahre Kilos zu und passt trotzdem noch in deine Klamotten. 

Was habe ich mich gewogen, jahrzehntelang, jeden Morgen. Mit enttäuschter Miene (meistens) und irgendwann hat es mir gelangt, sowas von. Ich wiege mich seit Jahren nicht mehr. Passe ich in meine Lieblingshose, die 10 Jahre alt ist, dann ist alles gut. Der Rest ist mir wurscht.  PUUUUUNKT. (In die Hose, die 20 Jahre alt ist passe ich nicht mehr rein, siehe oben, gnihihi, Muskeln ich sag`s euch, pfff) (o.k. könnte auch Fett sein, Fettpolster sind wichtig, braucht man in schlechten Tagen.........)



Momentan ist vegan oder nach Plan essen sowas von hipp. Nicht, weil es gesund ist (sagt man) sondern weil es die Fitnessindustrie entdeckt hat. Attila sei Dank, örggs. Ich hab nix gegen Veganer, kann ja jeder essen, was er will. Zumal ich momentan viel vegetarisch esse. Aber ich hab was gegen Essen nach Plan. Um einen Sixpack zu erarbeiten, die Beinmuskeln zu straffen, dem Traum von der Traumfigur nahe zu kommen. Und dabei geht das Leben flöten. Mein Wolkenmann motzt zwar ab und zu, wenn ich ein paar Kilos zu viel habe (die gehen aber immer wieder weg, der Körper reguliert sich selbst, wenn man ihn lässt) aber, wenn er mich zum Essen einladen würde und ich würde nur Salat oder so bestellen, wir wären schon geschieden.



Ich koche ja nun schon einige Jährchen. Und ich bin ein Kochbuch und Zeitschriften und Fersehkochgucker und Restaurantbesucher Junkie. Und... das Resultat von der Geschicht. Es ändert sich nie nix. Es ist immer irgendwas in und irgendwas out. Ich liebe alte Kochbücher, angefangen von 18 Hundertnochwas über 1970, 1980 bis heute. Und, viele meiner Rezepte sind uralt. Und merkt ihr das? Nö, oder? Weil sie heute wieder in sind. 

Gestern war ich in einem Bio-Supermarkt und habe mich mal so umgeschaut. Himmelnochmal. Chiasamen, eine kleine Packung 13 Euro. Streichaufstriche bio, 180 ml ab 2 Euro (das ist ein Happs, das kleine Gläschen) Bioobst und Gemüse. Doppelt so teuer wie im Supermarkt, ob es besser ist, ich weiss es nicht. Uuuuuuund absolutes must have im Foodbereich MANDELMUS. Aha, soso, Mandelmus, muss ich das haben? Nö, muss ich nicht. Es sei ja jedem selbst überlassen, bestimmt ist es super, aber zu diesem Preis brauche ich das nicht. Oder Agavendicksaft (früher hat man Honig gegessen, ob das jetzt so viel schlechter war?)

Sodala, die Moral von der Geschicht, ich hab einige Leser weniger harhar, und ich bin old school. Muss man auch dazu stehen. Allerdings old school in an new face.

Und deshalb...



Was esst ihr eigentlich am Abend? Früher nannte man das Abendessen. Bei uns gab es immer Brot mit Wurst oder/und Käse und dazu Gemüse (Tomaten, Gurken) fertisch.

Heute gibt es... ja was eigentlich?

"Brotaufstrich" bio... noch nicht, aber demnächst selbstgemacht. Habt ihr mal auf die Zutatenliste geschaut, nein? Aber ich. Zucker, Maisstärke, Verdickungsmittel, Gerinnungsmittel usw. Wie sollen die Gläschen denn sonst ohne Kühlung im warmen Verkaufsraum so überleben?

Ich wage mal einen Versuch


Rettet das Abendbrot

Mit Brotaufstriche selbstgemacht. Ob es geschmacklich besser wird als gekauft weiss ich noch nicht, billiger wird es garantiert und auch ohne Zusatzstoffe, die kein Mensch braucht.

Und weil ich dann eh schon dabei bin, überlege ich mir noch Alternativen zum klassischen "Brot mitwasdruff"

Und hier das erste Rezept 



Radieschenbutter

Ohne Mengenangaben

Zimmerwarme Butter mit Meersalz und Pfeffer mit einer Gabel schaumig rühren. Klein geraspelte Radieschen untermengen. Fertig. Sah blöd aus für meine Begriffe aber Wolkenmann war begeistert. Geschmeckt hat die Butter klasse.



Kommentare:

  1. Oh ja, da kenn ich mich aus. Habe in der Fastenzeit 6 Wochen vegan gelebt. Brotaufstriche, Mandelmus, Agavenhonig, alles Begriffe, die ich aus diesen Wochen kenne :D Und auch für sehr teuer befunden! Diese kleinen Brotaufstrichgläschen sind da wirklich ganz oben dabei!
    Die Radieschenbutter hört sich total lecker an und wird garantiert nachgemacht! :)

    Lieben Gruß, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,
    du sprichst mir so aus der Seele. Kürzlich war ich im Supermarkt, da gab es einen Sonderstand mit ich sag mal asiatischen Produkten wie Wohnudeln etc. und irgendwelschen Dingen im Glas. Ich sollte irgendwas probieren, wollte ich aber nicht, nachdem ich die Zutatenliste gelesen hatte, am meisten war Wasser drin und Zucker und Geschmacksverstärker und Verdickungsmittel und und...., sowas will ich nicht essen. Und Bio hat auch nicht mehr Vitamine und schmeckt auch nicht anders, ist halt ungespritzt und evt. ökologisch angebaut. Frisch gekocht ohne Fertigprodukte schmeckt eben besser und dauert auch nicht viel länger, man muss nur entsprechend planen. Ich koche z.B. immer Brühen in großen Mengen und friere sie ein, so habe ich immer eine leckere Grundlage für viele Sachen, Soßen, Eintöpfe .....
    In diesem Sinne wünsche ich dir einen schönen Sonntag
    Sabine Z:

    AntwortenLöschen
  3. ...da bin ich dabei, liebe Anne,
    bei solch kräftigem dunklen Brot, welches ich am liebsten mag, passt eine Kräuter oder Gemüsebutter einfach super...finde ich jedenfalls, meine Männer essen Leberwurst ;-)...bin gespannt auf deine Ideen und werde die Radieschenbutter mal ausprobieren...

    wünsch dir einen schönen Sonntag,
    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Liebste Anne... hier die stille Leserin...das tu ich nämlich am Handy und da ist Kommentieren einfach schrecklich!
    Das ist ja mal genau mein Ding...rettet das Abendbrot ... jaaaa ... ich hab doch tatsächlich Kolleginnen die essen nach 15 Uhr nix mehr und davor eigentlich auch net ;-)
    Das Radieserldings mach ich bisher immer mit Quark aber so hört sichs auch sehr lecker an.
    Meine Lieblingsbutter war ein eher Zufallsprodukt ... bin ja eine Bastelmaus... auch beim Essen
    Butter... Ingwer... Samal Olek ... Korender...Limonensaft....hmmmmmm auch gut zum Grillen
    Weiter so... Du bist übrigens meine einzige Kochsendung.. steh ich nicht so drauf... aber bei Dir bin so gern!!! Hier les ich auch und guck nicht nur Bilder!!

    AntwortenLöschen
  5. @ saphira, wie süß, ich bin deine einzige Kochsendung, daaaaanke und das Butterrezept hört sich super an, das probiere ich aus.
    @ danke an euch, freut mich, dass meine Abendbrotrettung an kommt

    AntwortenLöschen
  6. Das kann ich dir wirklich in allen Punkten nur zustimmen und deine Ehrlichkeit macht dich noch sympathischer. Bei uns läuft das ähnlich, es wird viel selbst gemacht und nach 15.00 Uhr nichts mehr essen, das geht gar nicht.
    LG Mirella

    AntwortenLöschen

 
/>