Dienstag, 29. April 2014

Senfcremesüppchen




Letztes Jahr habe ich als Vorspeise eine Suppe mit Senf gekocht. Meine Freundin war total begeistert davon und seitdem will ich das Rezept bloggen.



Soweit die Theorie, die Praxis war leider ätzend. Ich habe die Suppe mittlerweile 4 x gekocht und jedesmal waren die Fotos absolut unmöglich. Fotografiert mal eine Suppe, die einfach nur beige aussieht, brrrr.


Meine Freundin ist seeeeehr hartnäckig und deshalb jetzt endlich das Rezept. Da ist es. Lecker, einfach zu machen, ihr müsst nur unbedingt einen steingemahlenen Senf aus einer Senfmühle verwenden, sonst wird das nix.

Bezugsquellen hier und hier (keine Werbung, mein persönlicher Tipp)



Senfcremesüppchen

4 Personen

1 feingewürfelte Schalotte oder kleine Zwiebel in einem Kochtopf in 3 EL zerlassener Butter anschwitzen. 2 EL Mehl darüber stäuben und etwas mitschwitzen lassen. Mit einem Schuss Weisswein ablöschen. 200 ml Hühnerbrühe und 200 ml Sahne dazugeben und ca. 20 Minuten köcheln lassen. Wird die Suppe zu dickflüssig nach und nach bis zu ca. 400 ml Wasser zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und 4 EL körnigen Senf unterrühren. Nicht mehr kochen lassen. 

Je nach Senfsorte bekommt die Suppe einen anderen Geschmack. Bärlauchsenf, Tomatensenf, Chilisenf (höllisch scharf) usw.




1 Kommentar:

  1. Guten Morgen liebe Anne,
    oh ja, das ist eine Farbe die gar nicht so leicht zu fotografieren ist, aber Du hast es am Ende doch sehr gut hinbekommen! Es nützt ja auch nichts, wenn die Farbe verfälscht wäre, dann wäre man beim Nachkochen vielleicht enttäuscht oder würde denken, man hat etwas falsch gemacht ;O)
    Das Süppchen aber ist, da bin ich mir sicher, superlecker! Das Rezept werd ich mir gerne mal mitnehmen :O)
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag !
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

 
/>