Donnerstag, 20. September 2018

Grüner Obazda


Werbung da Namennennung und Verlinkung, unbezahlt und unbeauftragt



Zum Barcamp 2.0 der Rhein-Neckar-Blogger habe ich mir 2 rustikale Rezepte für unser Brunch Buffet überlegt.

Italienischer Nudelsalat und Grüner Obazda. 





Wieso ist der denn grün? Weil viele frische Kräuter drin sind. Sehr lecker, schnell gezaubert und im Kühlschrank über Nacht gelagert schmeckt der Obazda auch am nächsten Tag noch super gut.




Grüner Obazda

Von 1 Topf Basilikum Blätter abzupfen und die Basilikumblättchen mit 75 g weicher Butter vermengen.
250 g Camembert mit 45% Fettanteil in kleine Stücke schneiden.
150 g Doppelrahmfrischkäse untermischen.
1 Frühlingszwiebel putzen und klein schneiden, das Grüne als Deko beiseite legen.
Schnittlauch und Petersilie klein scheiden. 
Mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß würzen und alles vermischen.
Wer mag mischt noch Kümmel unter oder serviert den Kümmel zu dem Obazda extra.
Mit dem Grünen der Frühlingszwiebel, Basilikum und Schnittlauch garnieren.

Tipp: Um den Obazda schön grün zu bekommen, kann man einen Teil der Basilikumblättchen in kochendem Salzwasser blanchieren. Gut ausdrücken, abkühlen lassen und dann untermengen.


Dienstag, 18. September 2018

Barcamp 2.0 der Rhein-Neckar-Blogger


Werbung. Dies ist ein redaktioneller Beitrag, der durchaus eine Werbewirkung der erwähnten Blogger haben kann, ohne dass ich dafür beauftragt wurde.



Hach was war das wieder schön. Die Rhein-Neckar-Blogger trafen sich zum zweiten Barcamp. Und wie letztes Jahr, den Post findet ihr hier, war es wieder ein vollgepackter, informativer und lustiger Tag.




Nach einem sehr leckeren Brunch ging es los mit 8 unterschiedlichen Sessions. Von informativ bis künstlerisch war alles dabei.


Fotografie mit Licht von Andrea



Naturkosmetik selbst herstellen von Anja



Lettering auf Stoffbeutel von Marion



Shortbread Cookies von Jessica

außerdem Insta Story von Sonja, Yoga spezial mit Bier von Katja ;), Homöopathie mit Globulis von mir und





Coca, eine Mallorquinische Pizza von Marion

Zum Brunch Buffet hat jeder Blogger wieder etwas mitgebracht. Es war wie immer ein Buffet mit süß, salzig und herzhaften Rezepten.



Meine beiden Rezepte für Grünen Obazda und Italienischen Nudelsalat kommen in den nächsten Posts.

Mit dabei waren außer den genannten Bloggern Simone, Susanne und Yushka

Beim Klick auf das nachfolgende Bild kommt ihr auf die Beiträge aller teilnehmender Blogger zusammengefasst auf unserem Rhein-Neckar-Blogger Blog. Einfach draufklicken.




Freitag, 31. August 2018

White Chocolate Kokos Ananas Eis in Cupcakes Formen ohne Eismaschine schnell gezaubert




Huch meine Rezepte Benennung war auch schon irgendwie besser öhmja. "White Chocolate Kokos Ananas Eis in Cupcakes Formen ohne Eismaschine schnell gezaubert" Aber dieses Eis ist auch gar nicht so einfach zu beschreiben. Man könnte es auch als Creme essen, wenn man es nicht ganz durchfrieren lässt. Oder als kleines Törtchen, wenn man es in entsprechenden Formen wie z.B. Cupcakes Förmchen einfriert. Oder man kann es als geeisten Guglhupf servieren, wenn man es in einer Guglhupfform einfriert....

Ihr seht schon, deshalb diese etwas eigenartige Beschreibung für ein tataaaa mega schnell gemachtes, leckeres Eis, was man auch als Creme essen kann, ähm ja etwas chaotisch.

Ich rappel mich übrigens gerade aus einer absoluten Blogunlust raus. Die letzten Monate mit Datenschutz und diesem ganzen hinter den Kulissen Gedöns haben mich mehr geschafft als ich dachte. Aber es haben genug tolle Blogs deswegen aufgehört, da muss ich mich nicht auch noch anschließen und einfach so aufgeben. Und nachdem ich zuerst einen neuen Blog aufmachte, nur um schnell zu merken, dass was ich mir da so vorstelle ist Schleichwerbung, bin ich back to the roots. Dem neuen Blog jaule ich nach, ich fand das Konzept so super und hätte es wirklich gerne gemacht.

Also wieder zurück zu meinem Küchenblog. Wo ich wochenlang alle über 700 Blogposts einzeln durchgearbeitet habe, alle Links raus, You tube Videos raus, alles was irgendwie nur nach Werbung riechen könnte raus, alle Kochbuchhinweise raus (und das hat mir echt das Herz gebrochen, ich hatte immer den Rezeptehinweis drin und jetzt musste das alles raus, sowas von vollpfosten dämlich grrr) Alles Werbung auch wenn du nur im Hintergrund eines Bildes eine erkennbare Marke abgebildet hast, wehe da steht eine Flasche tralala rum oder du trägst ein T-Shirt mit NAMEN, was auf dem Foto zu erkennen ist.

Nun ist es ja so, ändern kann man das nicht. Entweder man lebt damit oder hört auf zu bloggen. Die Großen machen eh weiter, war immer schon so, die juckt es null, ob der Blog oder die Homepage abgesichert ist mit https und Datenschutzhinweisen und Wettbewerbskonform. Da findest du immer noch Homepages mit www und einem netten Ausrufezeichen davor. Wen interessiert es? Und wenn die Abmahnung kommt, dann zahlen die halt. Tut ja nicht weh, haben ja jahrelang verdient.

So soviel dazu. Ich mache hier weiter und hoffe das beste. Übrigens musste ich meinen alten Facebook Account auch löschen. Ich hatte nicht mehr die Nerven dazu, das auch noch zu bearbeiten. Bei den ganzen Produktempfehlungen und Kochbuch, Restaurant und sonstiger angeblicher Werbung ne sorry, das ging einfach nicht mehr. 

Aber jetzt gibt es ein mega Eisrezept, und da nächste Woche ja nochmal der Sommer zurück kommen soll, ist es noch nicht zu spät, gelle.




White Chocolate Kokos Ananas Eis in Cupcakes Formen ohne Eismaschine schnell gezaubert

ca. 12 kleine oder 6-8 große Cupcakes

75 g weiße Schokolade mit 400 ml Kokosmilch und 100 ml Sahne in einem Kochtopf bei geringer Hitze schmelzen lassen. Vom Herd ziehen und 100 g gesiebten Puderzucker dazu geben und unter Rühren auflösen lassen. Die Masse abkühlen lassen.

1/4 frische Ananas schälen, klein würfeln und untermischen.

Ein Muffinsblech mit Muffinsförmchen auskleiden und die Masse in den Förmchen gleichmäßig verteilen.

Frische Himbeeren und Heidelbeeren waschen, abtropfen lassen und vorsichtig auf den Förmchen verteilen. Sofort in die Gefriertruhe geben, damit die Beeren nicht einsinken. Ca. 3-4 Stunden frieren lassen. 

Ich habe Cupcakesförmchen aus Pappe benutzt und musste die Förmchen einzeln in den Gefrierschrank stellen, da die Muffinsform nicht hinein gepasst hat. Das hat super funktioniert. Papierförmchen würde ich dazu nicht verwenden, die kippen sicher um und das wäre ja schade drum.

Wer jetzt so ungeduldig ist wie mein Wolkenmann, der isst die Dinger nach 2 Stunden hmpff. Dann sind sie cremig und leicht angeeist. Angeblich der Hammer laut Wolkenmann.

Durchgefroren muss man die Förmchen einige Minuten antauen lassen, sonst bekommt man das Eis nicht gegessen. Oder man stülpt sie auf einen Teller, haut einen Stab rein und isst sie als Eis am Stil. Wer die Idee wohl hatte? Ich ungeduldige Küchenfee ich.





 
/>