Freitag, 24. Juni 2011

Kartoffelsalat à la Wolkenfee



Das ist er, mein absoluter Lieblingskartoffelsalat. 3 mal probiert, damit jetzt wirklich ganz sicher ist, das ist er, der beste Kartoffelsalat

Zusammengestellt aus Bloggerrezepten von meinem Aufruf von hier  

Bei den vielen Zuschriften für Kartoffelsalat wurde am meisten ein Dressing aus Essig, Öl und Fleischbrühe gemailt.

Das Salatrezept habe ich aus drei Bloggerrezepten kreiert und zwar von

Melanie nomimikry.blogspot.com
Mirella mirellchen.blogspot.com
Michaela lelas-welt.blogspot.com

Kartoffelsalat à la Wolkenfee

1,5 kg Salatkartoffeln
Salz, 1 Prise Zucker, Pfeffer
5 EL Zwiebelwürfel
5 EL Apfelessig
1/8 L kochende Fleischbrühe
5 EL Öl

Die Kartoffeln in der Schale kochen. Die Kartoffeln schälen, sie müssen noch lauwarm sein, etwas abkühlen lassen und in Scheiben schneiden.

Alle Zutaten bis auf das Öl dazugeben. Den Salat nicht mit Salatbesteck umrühren sondern die Schüssel schütteln. Den Salat nicht in den Kühlschrank geben sondern bei Zimmertemperatur stehen lassen.

Den Salat mindestens 20 Minuten durchziehen lassen. Ich habe ihn 2 Stunden durchziehen lassen, dabei ab und zu die Schüssel geschüttelt. Die Kartoffeln haben die Sauce dann komplett aufgesogen.

Dann 5 EL Öl dazugeben und wieder schütteln. Noch mindestens 1/2 Stunde, besser länger durchziehen lassen. Wer mag gibt etwas frische Schnittlauchröllchen darüber.

Klingt so einfach, ist es auch. Und das beste daran ist, mein Wolkenmann als absoluter Mayonnaise Freak fand den Salat so klasse, er hat die Mayonnaise überhaupt nicht vermisst.

Meinen zweitliebsten Kartoffelsalat findet ihr hier und meinen drittliebsten hier

Alle drei superklasse zum Grillen.









Kommentare:

  1. Ui, das sieht aber lecker aus *__*
    Ich liebe ja Kartoffelsalat.
    Ich werd das Rezept mal drucken und bei Gelegenheit nachkochen. Nur dann statt Fleischbrühe mit Gemüsebrühe (:

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne
    vielen Dank für das tolle Rezept - dann weiss ich jetzt, was es am Sonntag zu Grillfleisch gibt...
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüsse
    Marianne

    AntwortenLöschen
  3. sieht so lecker aus :)
    ich werde es ausprobieren obwohl ich nicht der Kartoffelsalat Fan bin, mein Mann wird sich aber bestimmt freuen :)

    liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,

    es freut mich dass der "Bayerische Kartoffelsalat" ein wenig mit verewigt wurde :-). Ich als "Nichtmayo"-Liebhaberin mag ihn ja nur so und am besten schön schlunzig ;-).

    Guten Appetit und liebe Grüße
    Mimi

    AntwortenLöschen
  5. Ist genauso wie wir ihn in Österreich auch machen, viele nehmen rote Zwiebel aber sonst, alles wie bei uns zu Hause. Die Variante mit Mayo brrrrrrrrr, mein Bruder mag ihn so. Ich mag den Salat sehr gerne, schmeckt gut, macht auch satt, brauch ich nicht mal was dazu :-))

    AntwortenLöschen
  6. das Einfachste ist meistens am Leckersten! Freue mich, Ihren Blog entdeckt zu haben- wirklich toll! Freundliche Gruesse aus Griechenland von einer Namensschwester! Anne

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anne,
    finde ich ja lustig, dass 3 M's deinen Kartoffelsalat mit kreiert haben. Deine Variante werde ich bei Gelegenheit auch mal ausprobieren.
    Mein Blog: www.mirellchen.blogspot.com
    Viele Grüße
    Mirella

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anne,
    ich liiiiiebe Deine Seite mit diesen immer so unglaublich schön gezeigten Rezepten!
    Ganz, ganz herzlichen Dank für teilen,
    liebe Grüsse,
    Annette

    AntwortenLöschen
  9. Wo ist mein Kommentar????
    Auf ein Neues...

    Find ich toll dass mein Kartoffelsalat dich inspiriert hat. Auch dass die drei "M"s das waren...
    Eigentlich ist mein Kartoffelsalat immer mit Zwiebeln, nur seit der Krankheit von mein Mann mag er es lieber ohne... leider... Und das Gute daran ist dass er nicht in den Kühlschrank soll. Ich mag ihn am liebsten lauwarm!

    Dir eine schöne Sommerwoche und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe ihn heute gemacht, den leckeren Kartoffelsalat und er schmeckt vorzüglich :)
    Danke für das Rezept

    Liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  11. ...der Trick dabei ist die Kartoffeln nicht zu sehr gar zu kochen, sie dürfen ruhig noch ziemlich "al dente" sein, sie ziehen hinterher bei Raumtemperatur noch prima durch...
    ich als Münchner habe con 40 Jahren den ersten Schock hier in Norddeutschland bekommen als ich zum ersten mal die Majo-Pampe essen musste die mein Umfeld mit Begeisterung vertilgte (und leider immer noch...)
    auf viele weitere schöne Rezepte
    Klaus (67)

    AntwortenLöschen

 
/>