Sonntag, 18. April 2010

Man schütte den Wein in den Koch



Das hat mal ein Koch, ich glaube es war der erste Fernsehkoch, gesagt.

Wie wahr, wie wahr.

Und bei Biolek war das auch so. Und, da mach ich es wie Biolek, beim Kochen muß ein Schlückerl Wein sein.
 In die Gerichte und in die Köchin.

Spaghetti mit Tomatensoße, Parmesan und Basilikum könnte ich jeden Tag essen.

Mit Knoblauch in der Tomatensoße.






Ich nehme Dosentomaten, (im Sommer auch frische Tomaten) Tomatenmark, wenig Brühe, (z.B. Gemüsebrühe), Kräuter (Kräuter der Provence oder Majoran oder Oregano oder Thymian oder alles zusammen) und lasse das ganze laaange einköcheln. Ein Schlückerl Wein rein. Knoblauch geschnitten oder gepresst (jetzt hör ich den Lafer schreien) dazu, salzen, pfeffern, wer mag gibt ein bißchen Zucker an die Soße, das soll den Tomatengeschmack verstärken. 




Parmesan in dünne Scheibchen hobeln oder reiben.



Anrichten und Basilikum drüberzupfen




Fertig




Kommentare:

  1. Das könnte ich jetzt sogar noch quasi als Nachspeise verdrücken, hhhmmm. LG Inge

    AntwortenLöschen
  2. Ha, super! Das hatte ich schon für heute zum Mittagessen geplant. Wie ich sehe, klappt der Link Within jetzt mit Fotos, super.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Mmmmmhhhh wie lecker.... das könnte mir auch schmecken;O) Ach dieser Blog macht hungrig ;O))) Gott sei Dank gibts glei Mittagessen ;O)))) ggggglg Susi

    AntwortenLöschen
  4. Heute bleibt die Küche kalt,
    heut fahren wir:
    "nicht in den Wienerwald"
    sondern zur ANNE !
    Nein im ernst.Ich könnt dieses Gericht mindestens 3 mal die Woche essen.
    Oh ja mit einem leckeren Wein.
    Das mit dem Wein trinken ....dabei hab ich mich auch erwischt.
    Gerade so an den Wochenenden wenn mehr Zeit ist dann gönn ich mir während des kochens ein Glas Rotwein.
    Hat so einen gewissen Flair.Ein bisschen Südländisch,etwas für die Ruhe,....!Oder wenn ich mit einer Freundin zusammen am Herd stehe.dann macht es doppelt soviel Spass.
    Liebe Grüße
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  5. Ach Anne, die Überschrift ist ja herzig! Da musste ich gleich mal reingucken, den Beitrag hatte ich wohl verpasst. Und jetzt hab ich wieder Hunger, wenn ich den frisch gehobelten Parmesan sehe. Den Honig finde ich bei dieser Kombination ganz wichtig. Das ist sozusagen das "gewisse Etwas".
    Liebe Grüße (trotz knurrendem Magen), Johanna

    AntwortenLöschen

 
/>