Freitag, 8. Mai 2020

Auberginen mit Taboulé und Baba Ghanoush zwei Rezepte aus 1001 Nacht



Ich war letztes Wochenende im Orient. Auf meinem Balkon in der Kulisse meines heutigen Blogposts, einem Fotoshooting für 1001 Nacht.




Ein orientalisches Event der Rhein-Neckar-Blogger. Mit orientalischen Rezepten habe ich es ja überhaupt nicht. Das liegt sehr wahrscheinlich an einem Urlaubstrauma, was zig Jahre her ist. Cluburlaub in Tunesien. Für mich ein Alptraum. Tierkadaver, die vor den Türen von Metzgerläden draußen hingen, waren noch das Harmloseste. Ich war von 2 Wochen Urlaub 10 Tage krank, sehr krank. Übrigens der ganze Club, weil das Trinkwasser bakteriell verseucht war. Zuhause hatte ich noch 6 Wochen Drama, weil meine Darmflora hinüber war und ich Tabletten nehmen musste. So kann man auch abnehmen :)



Jedenfalls werde ich niemals wieder in ein okzidentales Land fahren. Aber es gibt sicher auch Rezepte, die Wolkenfee tauglich sind, dachte ich mir so, und deshalb habe ich bei dem Blogevent nun doch mitgemacht. Außerdem tat mir der Sonntag auf orientalisch Balkonien richtig gut.



Das Erstaunlichste für mich war aber, dass mir die beiden Rezepte, die ich mir ausgesucht hatte, wirklich sehr gut geschmeckt haben. 

Das Baba Ghanoush, ein Dip aus Auberginen und Tahinipaste war für mich eine Offenbarung. Ich kannte bisher nur Auberginenkaviar und das fand ich nicht so prickelnd. Das Rezept für Baba Ghanoush aber ist super und ratz fatz gemacht. Ich würde die beiden Rezepte, die sich prima ergänzen, wieder kochen und deshalb gehören sie zu Recht hierher, auch ohne das 1001 Nacht Event.


Auberginen mit Taboulé und Baba Ghanoush

Für 2 Personen braucht ihr folgende Zutaten

2 Auberginen
Olivenöl
Meersalz
Tahinipaste
2 Knoblauchzehen
2 Zitronen
Salz
Pfeffer
Couscous
Gemüsebrühe
50 g Rosinen
2 Tomaten
1 gelbe Paprika
1 Frühlingszwiebel
8 Radieschen
10 Minzeblätter
Joghurt

Zubereitung:

2 Auberginen säubern und längs halbieren. Mit einem Messer ringsum am Rand das Fruchtfleisch etwas einschneiden, dann lässt sich das Fleisch der Aubergine nach dem Garen besser auslösen. Die Auberginenhälften auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit 6 EL Olivenöl bestreichen und mit grobem Meersalz bestreuen. In den auf 180 Grad Umluft/200 Grad Ober-Unterhitze vorgeheizten Backofen schieben und ca. 25-30 Minuten garen, bis die Auberginen weich sind. 

Abkühlen lassen und die Auberginenhälften aushöhlen. Das Fruchtfleisch für das Baba Ghanoush weiterverarbeiten. 2 ausgehöhlte Auberginenhälften beiseite legen für die Auberginen mit Taboulé.




Baba Ghanoush

Das Fruchtfleisch von 4 Auberginen in einen Mixer geben. 6 EL Tahinipaste, 2 geschälte Knoblauchzehen, Saft 1 Zitrone, Salz, Pfeffer dazu geben und zu einer Creme mixen.



Auberginen mit Taboulé

Für das Taboulé

125 g Couscous mit 250 ml Gemüsebrühe kurz aufkochen. Vom Herd ziehen und 10 Minuten quellen lassen. Mit einer Gabel auflockern.

50 g Rosinen 5 Minuten in Wasser einweichen.

Folgendes Gemüse klein schneiden, 2 Tomaten, 1 entkernte Paprika, 1 Frühlingszwiebel, 8 Radieschen. 

Saft von 1 Zitrone mit Salz, Pfeffer und 4 EL Olivenöl verquirlen. Mit den Rosinen und dem Gemüse über den Couscous geben und gut vermischen. 10 Minzeblätter klein zupfen und untermischen.

Das Taboulé schmeckt am besten, wenn es über Nacht im Kühlschrank durchgezogen ist.

Zum Anrichten 2 Auberginenhälften mit Taboulé füllen, mit etwas Joghurt beträufeln und mit Minze garnieren. Dazu das Baba Ghanoush servieren.


Das Getränk ist alkoholfreier Hugo rosé mit Minze. Weil ich keinen Tee mag, der wäre natürlich standesgemäßer gewesen. Minztee aus frischer Minze in einem orientalischen Teeglas. Ach nee, ich bleib bei Hugo.




Beim Klick auf das Bild kommt ihr zu dem 1001 Nacht Blogevent der Rhein-Neckar-Blogger mit weiteren orientalischen Rezepten.



0 Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Kommentare. Aber beachte bitte folgendes

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://wolkenfeeskuechenwerkstatt.blogspot.com/p/datenschutz.html

und in der Datenschutzerklärung von Google https://automattic.com/privacy/

Ich weise noch darauf hin, dass ich auf die Verarbeitung deiner Daten keinen Einfluss habe. Dieser Blog ist nicht selbst gehostet und unterliegt dem Provider blogger.com. Meine Webseite nutzt blogger.com zur Darstellung der Inhalte. blogger.com wird von Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA ("Google") betrieben.

 
/>