Sonntag, 27. März 2016

Pasta mit Safransauce und Keta Caviar



Enthält Werbung für kaviar.de



Kurz vor Ostern traf ein leckeres Paket im Wolkenfee Hause ein. Ich liebe ja ab und zu Luxus und Ostern ist doch ein passender Rahmen mal etwas Besonderes zu kochen. Von kaviar.de wurde mir für diesen Post Keta Caviar zur Verfügung gestellt. Ich habe mir noch einige Zutaten dazu gewünscht und mir ein Rezept überlegt, was seltsam klingt. Ich war mir auch nicht sicher, ob das alles wirklich zusammen passt. Und dann, boah, ein Traumgericht. Die Zutaten findet ihr hier

Persischer Safran

Keta Caviar

Goma Wakame Seealgensalat

Dazu habe ich Spaghettini verwendet, es passen aber auch andere feine Nudeln.

Den Seealgensalat habe ich mir ausgesucht, weil er mich interessiert hat und weil mir für das Rezept-Foto grün fehlte. Es hat sich dann rausgestellt, dass diese Zutat das Rezept so richtig gepusht hat. Seealgen schmecken nussig und waren das perfekte Topping für den Keta Caviar und die Safransauce. Persischer Safran ist sowieso genial. Er ist sehr ergiebig und schmeckt intensiv.



Pasta mit Safransauce und Keta Caviar

2 Personen

5 Fäden persischen Safran mit einer kleinen Prise Zucker in einer Schale zerreiben. Mit einem Schuß heißen Wasser bedecken und 30 Minuten ziehen lassen. So lösen sich die Safranfäden auf und das Wasser färbt sich gelb.

1 Schalotte schälen und fein würfeln.

1 TL Ghee (oder Öl) in einem Kochtopf zerlaufen lassen und die Schalotte darin andünsten. Mit einem Schuß Cidre ablöschen und den Cidre komplett einreduzieren lassen. 

300 g Frischkäse Doppelrahmstufe dazugeben und nochmals 1 Schuss Cidre. Mit 200 ml Hühnerbrühe auffüllen und köcheln lassen, bis eine sämige Sauce entsteht. Dabei nach ca. 5 Minuten das Safranwasser dazugeben. Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spaghettini al dente kochen und auf einem Teller anrichten. Mit 1 EL Keta Caviar und 1 EL Seealgensalat garnieren. Für die Optik habe ich den Teller noch mit Portulak garniert.

Das Rezept geht schnell und schmeckt zum Reinlegen lecker.



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

 
/>