Mittwoch, 9. März 2016

Elsässische Sauerkrautsuppe





Bevor im Hause Wolkenfee der Frühling ausbricht (und es ist mir völligst egal, dass es draußen immer noch Minusgrade hat, hmpfff, schließlich gibt es ja Frühlingsblumen) muss ich euch unbedingt noch ein Rezept zeigen. Und zwar ein Suppenrezept. Mit Sauerkraut. Ahja!!! Das dachte ich auch. Aber ich habe das Rezept die letzten Wochen bereits 3 mal gekocht und ich finde es klasse. Geht schnell, schmeckt sehr lecker und ist healthy sozusagen. Was gibt es besseres als eine heiße Suppe bei kalten Temperaturen. Außerdem ist Sauerkraut sehr gesund und enthält viel Vitamin C. So, nachkochen, zackzack.... bevor der Sommer kommt....



Na, noch nicht überzeugt? Dann erzähle ich euch noch eine kleine Geschichte. Wir waren vor ein paar Tagen in meinem Lieblingsrestaurant zum Essen. Das war mein Geburtstagsgeschenk. Ich wünsche mir seit einigen Jahren nur noch einen Restaurantbesuch als Geschenk. Je älter man wird, desto mehr hat man ja irgendwie schon. Und da ich ja entmüllt habe aber sowas von, will ich ja nicht schon wieder unnütz Krempel ansammeln. Also feiere ich meinen Geburtstag nach dem Motto "Collect moments not things". Und es klappt. 

Diesmal war es ein unvergessliches Hauptgericht. Ich habe zum ersten Mal Hummer Thermidor gegessen. Der Hammer. Da träume ich noch Jahre von. Äh ich schweife ab. Also diese Sauerkrautsuppe gab es als Amuse Geule und zwar genauso, wie dieses Rezept ist, genauso hat sie geschmeckt. Ja wenn das nicht ein Grund ist die Suppe sofort nachzukochen, dann weiss ich auch nicht.




Elsässer Sauerkrautsuppe

4 Personen

1 Zwiebel schälen und klein würfeln. 1 EL Ghee oder Öl in einem großen Kochtopf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten.

500 g Sauerkraut waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.

1 rote Paprika putzen und klein würfeln. 2 Kartoffeln schälen und klein würfeln.

Alle Zutaten in den Topf geben und andünsten. 1 TL edelsüßes und 1 TL scharfes Paprikapulver unterrühren. 1 Liter Gemüsebrühe angießen. 1 Lorbeerblatt, 2 Nelken und 1 Prise Kümmel dazugeben. Deckel auf den Topf und 20 Minuten leise köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer mag gibt in seinem Teller etwas Schmand auf die Suppe. 


Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Anne,
    hmmmm, Choucroute, ja, ein leckeres Kraut!
    Sauerkrautsuppe kenne ich aus der Kindheit, denn meine Patentante kochte sie oft, sie kam aus dem Elsaß!
    Dein Rezept gefällt mir, und das werde ich auf jeden Fall am Wochenende mal ausprobieren! Ich hab sie, seit meine Patentante gestorben ist, nicht mehr gegessen.
    Danke für Dein Rezept dazu!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und fröhlichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Claudia,
      das würde mich sehr interessieren, ob die Suppe an deine Kindheitserinnerung ran kommt ;) Viel Spass beim Kochen GGLG Anne

      Löschen

 
/>