Sonntag, 20. September 2015

Bratkürbis aus dem Ofen





Kürbisse haben ja mittlerweile fast das ganze Jahr über Saison. Ich mag sie nur im Herbst. Und über den Hokkaido kam ich eigentlich nie hinaus. Vor zwei Jahren habe ich hier im Blog ein Kürbisevent veranstaltet. Jeden Tag ein Kürbisrezept. Die Rezepte findet ihr hier

Hokkaido ist so mein Klassiker, den muss man nicht schälen, sehr praktisch. Aber es gibt eine so große Auswahl an Kürbissen, da mußte ich mal etwas anderes ausprobieren.

Kennt ihr den Kürbis "Ungarischer Blauer" ? Ich kannte den nicht. Es ist der klassische Bratkürbis. 




Also habe ich mich an dieses Riesenteil gewagt und ihn geschält und in Spalten geschnitten. Da sparst du dann mal schon locker so eine Stunde Sport. Gnihihi.

Wenn du das Ding erstmal erledigt hast, dann ist die Zubereitung ganz einfach.



Bratkürbis aus dem Ofen

Einen Kürbis halbieren, entkernen und schälen. In Spalten schneiden. Die Kürbisspalten auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und kleine Kartoffeln dazugeben. Mit Rosmarinzweigen, Salz, Pfeffer, Knoblauchzehen und Ölivenöl würzen.

Im Backofen bei 180-200 Grad ca. 30 Minuten garen, bis der Kürbis gar ist. Je nach Dicke der Kartoffeln und der Kürbisspalten kann es auch länger dauern. Ab und zu mit einer Gabel testen, ob beides gar ist.




Kommentare:

  1. Guten Morgen, liebe Anne,
    wie lecker sieht das denn aus! Diese Kürbisart kannte ich nicht , und ich habe sie auch hier bei uns noch nirgends gesehen. aber ich werde die Augen offen halten, denn Dein Rezept dazu macht mir großen Appetit :O)
    Ich wünsch Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,
    hm, sieht das lecker aus, ich kann die Gewürze direkt riechen...
    ich mache das so ähnlich wie Du, allerdings mit Hokkaido. 'Ungarischer Blauer' ist mir noch nie begegnet, weder real noch im Buch. Doch nun bin ich neugierig und werde danach fahnden...
    LG
    Marle

    AntwortenLöschen

 
/>