Mittwoch, 6. Mai 2015

Versunkener Rhabarberkuchen: Ganz schnell gemacht und überhaupt nicht sauer




Jetzt muß ich mich aber beeilen, daß ich noch einige Frühlingsrezepte bloggen kann, ehe es die Zutaten wie Spargel, Erdbeeren, Rhabarber, Bärlauch etc.  nicht mehr saisonal gibt. Ich hätte mich aber auch etwas früher entscheiden können weiter zu bloggen, nech.


Heute habe ich ein ratzfatz Rhabarberkuchen Rezept ausprobiert. Der Kuchen geht ganz schnell, ist unkompliziert und schmeckt super lecker. Überhaupt nicht sauer. Durch den Zucker im Rhabarber karamelisiert der Kuchen etwas, yummi.


Versunkener Rhabarberkuchen

150 g Butter mit 150 g Zucker cremig rühren. 
3 Eier, 1 Prise Salz, 1 Schuß Zitronensaft und die abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone unterrühren.
220 g Mehl, 2 TL Backpulver und 4 EL Milch unterrühren.
Den Teig in eine gefettete Springform geben.

600 g geschälter, in kleine Stücke geschnittener Rhabarber mit 200 g Zucker und 1 TL Zimt mischen und auf dem Teig verteilen.
Bei 160-180 Grad 50-60 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.




Kommentare:

  1. Danke auf deeeeen hab ich gewartet. Hab soviel Rhabarber und nur so anspruchsvolle Rezepte mit viel Arbeit oder einfache die net schmecken. SCHÖN dassd wieder da bist !!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Anne,
    ach, wie schön, der versunkene Rhabarberkuchen kommt gerade richtig, ich hab mir grad eine frische Tasse Kaffee gemacht :O) Dann schneid ich mir mal schnell ein Stückchen ab, bevor er weg ist :O)
    Solche versunkenen Obstkuchen liebe ich, schön luftig und locker und saftig ! Danke für das leckere Rezept!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen und leckeren Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. . . . ich bin froh, dass du wieder bloggst ;O)
    Der Kuchen sieht sehr luftig und fein aus - der Rhabarber scheint sich auch gar nicht so sehr verflüssigt zu haben?
    Durch den relativ geringen Fett-Anteil ist es auch nicht gleich ein riesen Sündenfall ;O)
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  4. Das sind so schöne Fotos und auf den Kuchen kriegt man auch gleich Appetit. Aber eigentlich wollte ich dir was anderes zeigen:
    http://backenmachtfroh.blogspot.de/2015/05/new-yorker-nudelsalat.html

    AntwortenLöschen

 
/>