Donnerstag, 10. Juli 2014

New York Food Party: Vichyssoise




Vichyssoise ist eine Sommersuppe aus Lauch, Kartoffeln und Zwiebeln, die kalt serviert wird. Sie soll eine Kreation des französischen Kochs Louis Diat aus Vichy sein, der sie Anfang des 20. Jahrhunderts (wohl 1917 im 1. Weltkrieg) in New York im Ritz Carlton erfunden hat und nach seiner Heimatstadt Vichy benannt hat. 



Die Suppe geht schnell, benötigt wenige Zutaten und mir schmeckt sie kalt überhaupt nicht, pfffftttttt. Aber das ist ja Geschmackssache und vielleicht ist sie für euch diiieeee perfekte Sommersuppe. Man kann sie auch heiß essen und mir schmeckt sie heiß sehr gut. Als Einlage kann man alles nehmen, was zu Kartoffeln passt, wie geröstetes Weissbrot, Kaviar, Lachs, Erbsen, Tomaten usw. Mir hat sie ohne viel Gedöns pur und heiß serviert sehr gut gefallen. Allerdings habe ich sie an einem regnerischen Tag gegessen, SOMMER WO BLEIBST DU und da war mir eher nach Aufwärmen nach 2 Tage 8 Mal Gassi gehen mit Hund und dauerberegnet. Ich probiere sie nochmals aus, wenn es superheiß ist. Vielleicht ist sie dann der Knaller.



Vichyssoise

Vorspeise 8 Personen, Hauptgericht 4 Personen

4 große mehlig kochende Kartoffeln (ich habe halbfeste genommen, passt auch) schälen, waschen und in dünne Scheiben schneiden. 4 Stangen Lauch, davon nur den weißen Teil nehmen, putzen, waschen, halbieren und in Streifen schneiden. 1 Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. 4 EL Butter in einem großem Kochtopf erhitzen, Lauch, Zwiebeln, Kartoffeln dazugeben und glasig anbraten. Mit 1 EL Limonensaft (Originalrezept ist Zitronensaft) ablöschen und mit 1 Liter Hühnerbrühe begießen. Auf mittlerer Hitze 30-40 Minuten leise köcheln lassen, bis die Zutaten gar sind. Bei Bedarf dabei eventuell noch Brühe zufügen, es soll eine Suppe werden und kein Püree. Die Suppe abkühlen lassen.

400 ml Milch und 600 ml Sahne unterrühren und die Suppe nochmals erhitzen, dabei aufpassen, sie soll nicht kochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und mehrere Stunden kalt stellen, am besten über Nacht im Kühlschrank. Schnittlauch in Ringe schneiden und die Suppe mit einem Klecks Creme fraiche (habe ich weggelassen) und Schnittlauch anrichten. Die Suppe lässt sich super schon am Vortag zubereiten.






New York Fotos copyright wolkenkind

Rezept in Anlehnung aus "So kocht Amerika, Lingen Verlag"

Kommentare:

  1. Lecker, lecker! Schon notiert und ich mag auch keine kalten Suppen. NY bei Nacht ein Traum!
    Liebe Grüße aus Düsseldorf (hier hat es heute nicht geregnet, bis jetzt)
    Sabine Z.

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Anna,

    ich hab schon viel von dieser Suppe gehört, sie aber noch nie selber gemacht. Ich glaub, ich muß es doch mal ausprobieren :O)

    Ich wünsch Dir einen guten Start in ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

 
/>