Sonntag, 15. Juni 2014

Quiche Lorraine



Heute gibt es einen Klassiker "Quiche Lorraine". Das Rezept der Lothringer Specktorte ist sowas von klassisch. 



Ich habe die Quiche Lorraine nie gerne gemocht (allerdings auch nie selbst gemacht) aber man ändert ja seine Meinung und seinen Geschmack, man muss es nur ausprobieren. Uuuuuuuuunnnnnd, mir hat sie sehr sehr gut geschmeckt und Wolkenmann war begeistert. 



Mein Rezept ist nicht original mit Mürbeteig, weil ich den nicht so gerne mag, mir ist er immer zu trocken und die Zubereitung ist mir zuviel Gedöns=Aufwand. Ich habe ein Rezept gefunden aus einem uralten Kochbuch und etwas abgewandelt. Und, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Vor allem ist der Teig unkompliziert und die Quiche wird einfach super.



Quiche Lorraine

Einen Knetteig herstellen aus 200 g Mehl, 65 g Frischkäse Doppelrahmstufe, 125 g kalter Butter in kleinen Stücken und etwas Salz. Von Hand, mit den Knethaken des Handrührers oder der Küchenmaschine verkneten. 1/2 Stunde kalt stellen.

Den Teig in einer ausgebutterten Tarteform auslegen und dabei einen Rand hochziehen. (Ich knete den Teig einfach passend rein, nix vorher ausrollen, das passt auch so, die Form muss nur sehr gut mit Butter ausgefettet sein, damit nichts anklebt)

4 Eier, 1/4 Liter Sahne, 2 EL Milch verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

200 g geräucherten durchwachsenen Speck und 200 g Hartkäse (Gouda, Emmentaler etc.) klein würfeln.

Die Schinkenkäsemischung auf dem Teigboden verteilen und mit der Eiersahnemischung auffüllen.

Im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad ca. 30 Minuten backen. Sollte die Quiche zu dunkel werden einfach Backpapier darüber legen und weiterbacken.



Die Fotos habe ich bei uns aufgenommen. Hinter den Bergen bei den 7 Zwergen. Jim liebt Pferde, das ist für ihn Hundekino. Sieht er ein Pferd macht er erst Sitz, dann Platz und dann bleibt er so, wenn ich ihn lassen würde stundenlang. Pferde beobachten.





Habt ihr schon mal Pferde längere Zeit beobachtet? Verblüffend! Die beiden standen umgekehrt Seite an Seite und ich dachte, wieso stehen die so komisch? Dann habe ich erst gemerkt, dass sie sich gegenseitig durch Schweifwedeln die Fliegen aus dem Gesicht verscheuchen. Jaja, jetzt sagt bloß ich bin die einzige, die das nicht gewusst hat. Hab ich nicht. 


Kommentare:

  1. Guten Morgen liebe Anne,
    das Quiche Lorraine Rezept klingt viel besser, als das, was ich hab und cih werde es ausprobieren :O)Danke dafür!
    Die Pferdebilder sind herrlich anzuschauen .... das mit den Fliegen verjagen kenn ich ( meine Großcousine hat Pferde ;O) ...)
    Ich wünsch Dir einen guten Wochenstart!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,

    ja, Pferde haben ihr eigenes System, die lästigen Fliegen zu vertreiben...

    Dass Jim das Pferdekino mag, kann ich verstehen, geht es mir doch ähnlich. Ich mag sie auch immer wieder gerne anschauen und ganz nah bei ihnen sein.

    Vielen Dank auch für die Teigvariante. Da ich Mürbeteig gleich dir nicht so gern mag, passt dieser bestimmt und ist es wert, das würzige Gebäck einmal auszuprobieren.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen

 
/>