Donnerstag, 20. Februar 2014

Kokosöl und Pasta mit Blumenkohl vom Blech




Jahre her, Jaaaaahre, da habe ich Rummel oder Kirmes geliebt. Karussellfahren, Angst in der Geisterbahn uuuhhhhh, klebrige Zuckerwatte, Paradiesäpfel und .....nix und..... Kokosnussscheiben, die habe ich überhaupt nicht gemocht. Brrrrr. Gar nicht. Ich weiss noch, wie die in Scheiben geschnittenen Teile in Wasser rumlagen und man sich dusselig daran gekaut hat und die wurden und wurden nicht weniger im Mund. Pfffff.



Jaaaaahre später. Kokosflocken zum Backen, brrrr, Kokosnüsse, brrrr, Kokosöl, waaaaas, Kokosöl, iiiiiich??? Neee, niemals.

Sag niemals nie. Ich bin ja neugierig und probiere gerne Neues aus. Als eine sehr liebe Anfrage von hier kam, da wurde neugierig. Also habe ich zugesagt und ein paar Tage später war das Kokosöl per Paket im Hause Wolkenfee.

Die Wolkenfeefamily stand schnuppern vor dem Glas, aaaahhh das riecht gut, sehr gut sogar.

Mein Trost war, wenn es nix zum Kochen ist, dann kannst du es dir in die Haare schmieren. Ehrlich, ernst gemeint, Kokosöl ist super für die Haare laut der Homepage von hier. Und außerdem ist Kokosduft in Haaren ja wohl unwiderstehlich.

Aber ich habe das Kokosöl ja nicht zum in die Haare schmieren bekommen, sondern zum Kochen.

Was soll ich euch sagen, ich bin Fan, ich habe bisher Champignons in Kokosöl angebraten und über einen gemischten Salat gegeben. Ein Wokgericht mit Kokosöl gekocht (leider war es so gut, dass ich vergessen habe es zu fotografieren, hmpfff) und dieses Gericht gekocht. Zum Reinlegen lecker.

Ich hätte nicht gedacht, dass Kokosöl so einen dezenten Geschmack hat und das Essen dadurch Würze bekommt. Es passt sicher nicht immer, aber oft. Und es ist cholesterinfrei. 



Pasta mit Blumenkohl vom Blech

Mal wieder ein Rezept ohne Mengenangabe

Blumenkohl in kleine Röschen schneiden, waschen und trocken schleudern.
Auf einem Backblech verteilen, mit Olivenöl beträufeln, mit 1 EL Kokosöl bestreuen, salzen, pfeffern und im Backofen bei 180 Grad ca. 25 Minuten rösten, dabei ab und zu umdrehen. Der Blumenkohl wird etwas braun, das ist gewollt. Die letzte Minute 1 EL Pinienkerne dazugeben und mitrösten.

Pasta gar kochen, ich habe Fussili genommen.

Zitronenpesto von hier mit etwas Nudelwasser vermischen. 1 EL klein geschnittene Kapern und ca. 5 klein geschnittene schwarze Oliven untermischen. Mit Piment d`Espelette (oder Chilipulver), geriebenem Ingwer und geriebenem Parmesan vermengen. Soviel Olivenöl dazu mixen, dass ein cremiges Pesto entsteht.

Mit den Nudeln vermengen, mit Petersilie betreuen und servieren.



Zack ab in die Kategorie Lieblingsrezepte.

Das Kokosöl könnt ihr hier bestellen. Wenn ihr im Feld Gutschein WOLKENFEE10 eintippt, bekommt ihr 10% Rabatt auf die Bestellung. (Ich frag mich grad, ob das auch für mich gilt, hihihi, aber das Kokosöl hält sehr lange, weil es hart ist und man nicht viel davon braucht. Und ich finde, es ist den Preis mehr als wert.)


Dieser Post beinhaltet Werbung. Das Produkt wurde mir von der Firma delicoco.de kostenfrei und ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt. Hätte mir das Kokosöl nicht zugesagt, würde ich es nicht weiter empfehlen. Alle in meinem Blog per Werbung oder Anzeige gekennzeichneten Produkte spiegeln meinen eigenen Geschmack wieder und sind mir ohne Vorgaben zum Testen zur Verfügung gestellt worden.

Kommentare:

  1. Klingt spannend. Ich mag ja Kokos in jeder festen Art (Scheiben, Flocken,...) gar nicht, koche aber gerne mal mit Kokosmilch. Vielleicht wäre das Öl dann auch was für mich?

    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  2. Es hat die feste Konsistenz ähnlich wie Butterschmalz wenn du Kokosmilch magst ist das bestimmt eine Alternative zu Öl

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    das klingt wider mal super lecker! Danke für den Tip mit dem Kokosöl! Da werd ich nachher mal vorbeischauen!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  4. hihi, da ist er ja wieder... so ähnlich!

    AntwortenLöschen

 
/>