Dienstag, 4. Februar 2014

Amalfi Zitronen-Carpaccio




"Kennst du das Land wo die Zitronen blühn..." fragte schon Johann Wolfgang von Goethe.

Ich kannte bisher nur "normale" Zitronen, also solche, die man auspressen kann. 

Und Amalfi kenne ich auch nicht. Nur, dass Amalfi in Italien liegt, das wusste ich. Wen es interessiert guckt hier.

Für mich werden Zitronen ausgepresst und schmecken sauer. Punkt.

Und dann schlenderte ich letzten Samstag über den Wochenmarkt und wunderte mich über einen Menschenauflauf vor einem Gemüsestand. Was kaufen die alle da? Zitronen, riesige Zitronen. Amalfi Zitronen.

Das besondere an den Zitronen ist, dass sie noch heute von Hand gepflückt werden und dass man alles daran essen kann. Ich war sehr misstrauisch, ich soll eine ganze Zitrone essen, brrrr.



Aber die Neugier hat gesiegt, und ich habe eine Amalfi Zitrone gekauft. Der Marktverkäufer hat wort- und gestenreich die Zitrone angepriesen und ein Rezept gleich dazu geliefert. Das zweite Rezept bekam ich von einer Kundin, die neben mir stand. Dazu demnächst mehr. 


Und so sieht der Unterschied zwischen einer normalen Zitrone und einer Amalfi Zitrone aus.




Ich musste erst einmal zuhause an der Schale knabbern, essbar, lecker. Dann habe ich die Zitrone gewaschen, abgetrocknet und in dünne Scheiben geschnitten.

Und hier kommt das Rezept



Amalfi-Zitronen-Carpaccio

Eine Amalfi Zitrone in dünne Scheiben schneiden, dabei die Kerne entfernen. Die Scheiben in eine Schüssel legen und mit gutem Salz, z.B. Meersalz, bestreuen. Mindestens 1/2 Stunde durchziehen lassen.

1 Bund Rucola putzen und mit einem Dressing aus Salz, Pfeffer, Balsamicoessig und gutem Olivenöl vermischen.

Die Zitronenscheiben auf einen Teller legen und mit dem Rucola anrichten. Einfach, schnell, unglaublich lecker.

Die Zitrone schmeckt fruchtig und nur leicht sauer. Dazu gab es Fladenbrot vom türkischen Bäcker, yammi.


 

Und so sieht das aus, wenn Jim die Markteinkäufe begutachtet.



Kommentare:

  1. Amalfizitronen sind göttlich, ein Gelee daraus ist zum niederknien .

    Hier hab ich schon Jahre keine mehr gesehen, seit unser Feinkost - Italiener zu ist ;(
    Genieß es ... LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,
    das ist ein sehr interessanter, Post, denn cih kannte Amalfi-Zitronen bislang nicht. Nun muß ihc mal schauen, wo ich die herbekomme, denn das klingt super lecker und erfrischend!
    Jim ist ja ein Hübscher ..... kontrolliert er immer die Einkäufe? *schmunzel*
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das würd ich zu gern probieren - sieht ungemein lecker aus!
    Gruß Doris

    AntwortenLöschen
  4. Auf jeden Fall werden wir beim nächsten Wochenmarkteinkauf die Augen offen halten! Klingt sehr interessant und vor allem sehr lecker.
    Vielen Dank für das Rezept!
    Liebe Grüße, Andrea & Mirja

    AntwortenLöschen

 
/>