Samstag, 18. Januar 2014

Bauernsuppe



Ich habe noch nie eine Suppe mit Kohl gekocht, weder Sauerkraut noch Wirsing noch Weißkohl und auch noch nie einen Pichelsteiner Eintopf oder ein Irish Stew. Irgendwie konnte ich mir nicht vorstellen, dass eine Kohlsuppe schmeckt. 

Tja, und jetzt? Geht nicht mehr ohne. Das definitiv leckerste Rezept der Weißkohlwoche ist für Wolkenmann und mich diese Bauernsuppe. Ich habe sie bereits 3x gekocht in der Zwischenzeit und sie war jedesmal einfach nur soooo gut. 



Bauernsuppe

abgewandelt aus "Landfrauenküche Suppen"

4 Personen

1 Zwiebel schälen und klein würfeln. 200 g durchwachsenen Speck würfeln. 500 g Weißkohl putzen und in Streifen schneiden. 500 g Kartoffeln schälen und klein würfeln.  

30 g Öl in einem Kochtopf zerlassen und die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten.
Die Speckwürfel dazugeben und mitdünsten.
Den Weißkohl dazugeben und kurz mitdünsten.
Mit 1,5 Liter Hühnerbrühe selbstgemacht klick oder Fleischbrühe ablöschen.
Mit Salz, Pfeffer und 1 TL Kümmel würzen und ca. 20 Minuten kochen lassen.
Die Kartoffelwürfel dazugeben und weitere 20 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen.
In das Originalrezept wird jetzt noch 100 ml Sahne dazu gegeben, habe ich weggelassen.

Die Suppe schmeckt auch am nächsten Tag noch super.

Macht euch die Arbeit und kocht eine Hühnersuppe oder Fleischbrühe selbst, sonst wird die Suppe nicht der Oberknaller sondern nur naja, das wäre schade.

Hühnersuppe

1 Zwiebel und 1 Bund Suppengemüse putzen und klein würfeln. 1 Suppenhuhn (oder für Fleischbrühe Suppenfleisch vom Rind) und das Suppengemüse in einen großen Kochtopf geben und langsam erhitzen. (Wer mag gibt in ein kleines Teesäckchen 1 Lorbeerblatt, 3 Nelken und einige Pfefferkörner) dazu. Ca. 2 Stunden leise köcheln lassen. Die ersten 15 Minuten ab und zu, sollte sich schmutziger Schaum an der Oberfläche bilden, diesen abschöpfen. Ist die Suppe fertig und das Huhn zerfällt bereits vom Hinschauen, das Huhn herausnehmen und anderweitig verwenden klick. Die Hühnerbrühe durch ein Sieb passieren. Ich mache gerne mit 2 Suppenhühnern in einem großen Kochtopf die doppelte Portion und friere die Suppe portionsweise ein. 

Kommentare:

  1. Hmmm, genau das richtige für kalte Tage!
    Dieses Rezept klingt sehr gut! Eine Suppe aus Kohl hab ich auch noch nie gekocht.
    Ich wünsch Dir ein wunderschönes Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Das ist die Inspiration für mein restliches Weißkrat. *freu*

    AntwortenLöschen
  3. Die schaut und hört sich sehr lecker an, ich liebe Hausmannskost!!
    LG
    Taty

    AntwortenLöschen
  4. Ich mache gern Bigos mit viel Weißkohl und Sauerkraut, diversem Fleisch und Würsten. Dazu "Przyprawa do bigosu" = Gewürz für Bigos. Gibt es in jedem polnischen Geschäft in Deutschland (mir schickt es mein polnischer Ferienhausvermieter, der gute). Das schmeckt so megalecker. Ist aber ein Gericht für die kalte Jahreszeit. Für den Sommer ist es mir zu massiv.

    AntwortenLöschen

 
/>