Donnerstag, 16. Januar 2014

Kohlrouladen




Hausmannskost....ich liebe das. Allerdings habe ich mich nach diesem Essen nur noch auf die Couch gekugelt. Das lag aber an der Sauce, nicht an den Kohlrouladen. Also, soll es etwas weniger kalorienreich und deftig sein, dann lasst die Sauce weg oder kocht eine figurfreundliche Sauce. 



Kohlrouladen

1 Kopf Weisskohl am Strunk kreuzförmig einschneiden. In einem großen Kochtopf Wasser aufkochen lassen und den ganzen Weisskohl hineingeben. Nach ca. 5-10 Minuten lösen sich die äußeren Blätter ab. Diese herausfischen und abtropfen lassen. Man braucht ca. 20 große Weisskohlblätter. Den restlichen Kohlkopf aus dem Wasser nehmen und anderweitig verwenden. 

1 Brötchen vom Vortag in Wasser einweichen. Das eingeweichte Brötchen gut ausdrücken und zerpflücken. 500 g gemischtes Hackfleisch, 1 klein gewürfelte Zwiebel, 1 Ei, Salz, Pfeffer, Paprikapulver edelsüß, Majoran, 1-2 TL Senf und das Brötchen zu einem Teig vermengen. Nochmals gut abschmecken.

Die Weisskohlblätter am Strunk zu beiden Seiten einscheiden und den harten Strunk etwas entfernen. Je 2 Blätter übereinander legen. Jeweils etwas Hackfleischmasse auf die Weisskohlblätter geben. Füllung in die Kohlblätter wickeln, dafür die Seiten einschlagen und von der dicken Blattrippe aus aufrollen. Mit Küchengarn umwickeln, damit sich die Rouladen beim Braten nicht lösen.

Butterschmalz oder Pflanzenöl in einem Bräter erhitzen und die Kohlrouladen darin rundherum braun abraten (in mehreren Portionen, sollte der Bräter zu klein sein. Die angebratenen Kohlrouladen beiseite legen und die nächste Portion braten). Wenn alle Kohlrouladen fertig gebraten sind, alle zurück in den Bräter geben und mit ca. 1/2 Liter Brühe auffüllen. (Ich habe noch mit etwas Weisswein abgelöscht, ehe ich die Brühe dazu gegeben habe). Zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 1 Stunde garen lassen.

Sind die Rouladen fertig gegart, kann man sie aus dem Topf nehmen und warm stellen. Die Sauce mit Sahne ablöschen und etwas reduzieren lassen. Mit in Wasser aufgelöster Stärke abbinden.

Oder, will man sich auf die Couch rollen, dann empfehle ich dazu eine

Saarländische Specksauce 

50 g fetter weißer Speck in ganz ganz kleine Würfel schneiden. In wenig Öl in einer Pfanne auslassen. Mit 1/8 Liter Sahne ablöschen und etwas einköcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu den Kohlrouladen servieren.

Dazu passen Kartoffelklöße, Salzkartoffeln, Bratkartoffeln, Kartoffelpüree etc. 



Kommentare:

  1. Ohhhh, liebe Anne!
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept! Ich habe mich an die guten "alten" Kohlrouladen noch nicht rangetraut. ABER JETZT! Ich glaube, das kriege ich hin!
    Alles Liebe,
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Klasse! Die Weltbesten Kohlrolladen kamen jedoch von meiner Oma. Das war für mich stets ein Festessen.
    LG von Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Ich liebe Kohlrouladen, doch die saarl. Specksauce dazu ist selbst mir unbekannt. Diese Variation hab ich noch nie gehört, die Sauce gibts zu Hoorische oder Gefillde bei uns ... kann ich mir aber gut zu den Roulädschen vorstellen.
    Man lernt nie aus ;)
    Ich mache eine mediterrane Tomatensauce dazu, die ist auch schön leicht ... aber das Gefühl von Schwere kenne Ich anschließend auch, das Sofa zieht mich dann auch immer maaagisch an ;)

    Lasst es Euch schmecke liebe Grüße aus dem grauen Saarland
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  4. Mmmhhh, das hört sich ja wieder gut an und sieht sehr lecker aus...
    auch wenn ich dann bzgl. rumkugeln eher zur figurfreundlichen Sauce greifen würde :)))

    Einen schönen Nachmittag,
    VG Natalie

    AntwortenLöschen
  5. Kerstin, die Idee mit der Saarländisches Specksauce zu Kohlrouladen ist meine Idee, giggel.

    AntwortenLöschen
  6. ...ich liebe Kohlrouladen, liebe Anne,
    und habe schon ewig keine guten mehr gegessen...Maßstab sind bei mir die von der Mutter der Freundin im Nebenhaus in Kindertagen...die waren so lecker, da reichen andere einfach nicht ran...vielleicht muß ich wirklich mal dein Rezept nehmen und selber welche machen...klingt ja eigentlich ziemlich einfach...

    LG Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anne,
    ja, mit Saarländischer Specksoße ist das schon üppig, aber die schmeckt sooooooo lecker zu den Kohlrouladen ;O) Die Mama einer alten Schulfreundin hat die auch immer so gemacht ;O)
    Ich wünsch Dir einen schönen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ach guck mal an, gibts doch schon Specksauce zu Kohlrouladen, siehste passt also. Die Kohlrouladen gehen ganz einfach zu machen, ob sie an eure Kindheitserinnerungen rankommen?

    AntwortenLöschen

 
/>