Samstag, 12. Oktober 2013

Kürbis-Speck-Guglhupf




Tag 6 der Kürbiswoche. Ich muss sagen, die Wolkenfee-family ist begeistert. Kürbis ist von einem Naja-Gemüse zu einem Musshaben-Gemüse emporgestiegen. Und das zu Recht. Und auch nach 6 Tagen Kürbis ist er uns nicht langweilig, der Kürbis. Ich überlege sogar, ob ich noch ein paar Tage dranhänge. Rezepte hätte ich noch (undkürbisauchnochderwirdundwirdnichtweniger). Mal schauen.



Der Kürbis-Speck-Guglhupf ist wooooowwwww. Unbedingt nachbacken.



Kürbis-Speck-Guglhupf

in Anlehnung an das Rezept Speck-Guglhupf von Lea Linster aus Kochen mit Genuss

200 ml Milch
80 g Butter
450g Mehl
1 Pck Trockenhefe
1 Prise Zucker
2 TL Meersalz
2 Eier
200 g geraspelten Kürbis
125 g durchwachsenen Speck
1/2 Bund frische Petersilie
(Semmelbrösel für die Form)

Milch und 75 g Butter erhitzen, bis die Butter geschmolzen ist. Abkühlen lassen.

Mehl, Trockenhefe, 1 Prise Zucker, 2 TL Meersalz. 2 Eier und die Milch-Butter-Mischung zu einem Hefeteig verkneten. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Speck in feine Würfel schneiden und in einer Pfanne hellbraun anbraten. Abkühlen lassen.

Den Speck, die Kürbisraspeln und die geschnittene Petersilie unter den Teig kneten.

Eine Guglhupfform mit der restlichen Butter ausfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen (Familienkrach: ich würde sie weglassen, Wolkenmann fand sie ein muss, probiert es aus)

Den Teig in die Form füllen und nochmals 1/2 Stunde gehen lassen. 1 Stunde im auf 160 Grad Umluft (180 Grad Ober-Unterhitze) vorgeheizten Backofen backen.

Dazu habe ich Kräuterbutter serviert. Salzbutter wäre auch super.

(Und die restliche Kürbissuppe vom 5. Tag) 



 
/>