Montag, 7. Oktober 2013

Kürbis-Hack-Auflauf





Das erste Rezept zum Thema Kürbis ist ein Auflauf.




Und er war soooo lecker. Und ich hab mich im Zimtpulver vergriffen. Ähhmmm statt 1 Msp habe ich 1 TL genommen, tja Brille neee, man wird alt. Aber es hat grad noch so gepasst, Wolkenmann dachte es wäre schon Weihnachten. Also 1 Msp Zimt reicht. Glaubts mir.


Kürbis-Hack-Auflauf

abgewandelt aus Essen und Trinken für jeden Tag 11/2011

4 Personen

Zutaten:

ca. 300 g Hokkaidokürbis geraspelt
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
4 Datteln
1 EL Öl (neutrales Öl wie Distelöl, Sonnenblumenöl etc.)
500 g gemischtes Hackfleisch
1 EL Tomatenmark
Rotwein
1 Stück Butter
Zimtpulver, Currypulver, Paprikapulver scharf
Piment, Kreuzkümmel, Zitronenpfeffer (falls vorhanden, braucht man nicht unbedingt)

Zwiebeln, Knoblauch und Datteln würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen und das Hackfleisch darin anbraten. Die Zwiebeln und den Knoblauch zugeben und kurz mitbraten. Tomatenmark zugeben und anrösten. 250 ml Wasser und die Datteln dazu geben und etwas einköcheln lassen. Nach und nach 1/4 Liter Rotwein auffüllen und immer wieder einköcheln lassen (kann man bei Kindern weglassen) Mit Salz, Pfeffer, 1 Msp Zimtpulver, 1 TL Currypulver, 1 TL Paprikapulver scharf (kann man bei Kindern weglassen) und je 1 Msp Piment und Kreuzkümmel sowie 1 TL Zitronenpfeffer würzen (wenn vorhanden, weglassen geht auch) Die Sauce einköcheln lassen, bis sie nicht mehr flüssig ist.

1 Hokkaidokürbis waschen, halbieren und die Kerne mit einem Esslöffel entfernen. Den Kürbis klein raspeln. 

Die Hackmischung in eine Auflaufform geben und ca. 300 g Kürbisraspel darüber verteilen. 1 Stück Butter (ca. 2 EL) in kleinen Stücken darüber verteilen. In den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen geben und ca. 45 Minuten garen.

(Was übrig bleibt im Kühlschrank lagern, das wird für die Pastasauce verwendet)

Mit Baguette (oder Pasta, Kartoffeln oder Reis) servieren. 


Die Reste der rohen Kürbisraspeln im Kühlschrank aufbewahren. Ich habe die Kürbisraspeln portionsgerecht in Gläser abgefüllt. 

Kommentare:

  1. hi Anne,wie lecker...muss ich nachmachen.bussi aus cuxhaven.Luciene.

    AntwortenLöschen
  2. An Kürbis habe ich mich bisher noch nie so richtig rangetraut...einmal habe ich eine Suppe gemacht und die war echt lecker. Aber weiteres habe ich noch nicht probiert^^ Aber es sieht lecker aus ^_^

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,

    außerdem passt lila prima zu orange. Mir gefallen dein Rezept und die Gläser. Werde ich mir mal vormerken für die nächste Einkochsaison.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Das klingt sehr lecker und kommt gleich in meine Kürbis-Rezepte-Sammlung, denn ich bin immer noch auf der Suche nach neuen Rezepten für das mittlerweile schon traditionelle (dieses Jahr zum 10. Mal) Kürbis-Essen mit meinen Freundinnen. Ich bin schon gespannt auf weitere Rezepte.
    Vielen Dank und leibe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  5. Ein tolles Gericht, liebe Anne!
    Danke schön! Die Vorratsbehältnisse muß ich mir mal genauer anschauen ;O) Dakne für den Tip!
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen Nachmittag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen

 
/>