Mittwoch, 2. Oktober 2013

Elsässer Flammkuchen mal anders




Elsässer Flammkuchen ist ein Klassiker und im Herbst mit Federweißer (Neuer Wein) serviert, hmmm. 



So ganz klassisch belegt man den Boden mit rohen Zwiebeln und Speckwürfeln. Ich habe es mal anders ausprobiert und die Zwiebeln vorher angedünstet. Außerdem noch schwarze Oliven dazu und tataaaa, sehr lecker.




Elsässer Flammkuchen mal anders

Wie bereits hier und hier habe ich den gleichen Teig gemacht.

ergibt 4 Flammkuchen

250 g Mehl, 1/2 TL Salz, 1/2 Pck. Trockenhefe, 1/2 TL Zucker und 4 EL Olivenöl vermischen. Nach und nach unter Rühren 100 ml kaltes Wasser zugeben, bis der Teig eine schöne Konsistenz hat. Ca. 30 Minuten gehen lassen.

Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden. Die Zwiebelstreifen in einer Pfanne goldbraun anbraten.

1 Becher Schmand mit 1 Ei verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den Teig in 4 Portionen teilen. Jedes Teil auf einem Backpapier ausrollen. Das geht am besten, wenn man ein Backpapier auf die Küchenarbeitsplatte legt, den Teig darauf gibt, ein zweites Backpapier darüber legt und den Teig zwischen dem Backpapier mit einer Teigrolle dünn ausrollt.

Den Teig mit der Schmandcreme bestreichen und mit Zwiebeln, Speckwürfeln und schwarzen Oliven belegen. Den Flammkuchen mit dem Backpapier in den Ofen schieben. 

Auf einem Pizzastein im vorgeheizten Backofen bei 250 Grad Ober-Unterhitze ca. 8-10 Minuten knusprig backen (oder auf einem Backblech)



Kommentare:

  1. Ich habe eine Frage zum Pizzastein.... Wie bekommt man den dünnen Flammkuchenteig ohne Blessuren auf den Pizzastein? Mir riss er oder verformte sich schrecklich :-( Es gibt bestimmt einen ganz einfachen Trick? Das Ergebnis MIT Pizzastein ist göttlich...

    AntwortenLöschen
  2. Ja stimmt, ganz einfach: du rollst den Teig auf Backpapier aus, belegst ihn und dann musst du zu zweit sein. Einer packt das Backpapier an einer Seite, der andere an der anderen und zack, zusammen ganz langsam an den Ofen laufen und rein damit ;) Ich schaffe es mittlerweile auch alleine, hebe den Teig dann mit einem ganz normalen Pfannenwender auf den Stein, Akrobatur pur, ggg. Beim Rausheben halte ich ein großes Brett unter den Ofen und ziehe den Flammkuchen drauf, klappt auch zu zweit besser.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anne,

    ich mag es doch eher klassisch, da ich keine Oliven esse. Aber die Idee, die Zwiebeln vorher anzudünsten, finde ich gut.

    Fröhliche Grüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    danke für das leckere Rezept, auch wenn ich die Oliven weglasse ( die mag ich nicht so arg ) ...aber ansonsten ein Gedicht!
    Ich dünste die Zwiebeln auch vorher an, dann sind sie erstens leckerer und zweitens bekömmlicher,finde ich :O)
    Ich wünsch Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anne,

    von meinem Besuch bei dir,
    bleiben sonnige Grüße hier.

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja echt lecker aus aber ich habe keinen Pizzastein :( geht das auch so, im Backofen?

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  7. Barbara, den Ofen auf 250 Grad mit Backblech vorheizen und dann das Backpapier mit dem Flammkuchen aufs heiße Backblech drauf geben, geht auch. Mein Pizzastein ist 2 Jahre alt und von Tchibo, ich bin sehr zufrieden damit.

    AntwortenLöschen

 
/>