Mittwoch, 12. Juni 2013

Fisch und Chips à la Sansibar




Mein Wolkenmann isst so gerne Fischstäbchen. Ich mag diese TK-Teile überhaupt nicht. Gar nicht. Aber man kann Fisch auch selbst panieren und frittieren. Kann man, eigentlich. Ich weiss gar nicht wieviele Versuche ich gemacht habe über die Jahre. War alles nix. Bis jetzt.

Tataaaaa. I proudley present

Die ultimativen "Fischstäbchen"

Einfach, lecker, Wolkenmann happy, ich auch. Geht doch.


Und woher ist das Rezept? Aus der Sansibar. Wie passend. Da sucht man jahrelang nach einem "Fischstäbchen-Rezept" und wo findet man es. Am Strand.



Fisch und Chips

Lecker Sonderheft Sansibar Sylt Special 2013 No. 2

4 Personen

1 kg Kartoffeln
ca. 1,5 Liter Öl zum Frittieren
Salz
800 g Kabeljaufilet (und bitte frisch nicht eingefroren, sonst wird das nix)
5-6 EL Mehl
2 Eier
ca. 100 g Semmelbrösel

Den Kabeljau kalt abspülen, trocken tupfen und in gleichmäßige Stücke scheiden. Salzen. In Mehl wenden, durch die verquirlten Eier ziehen und dann in Semmelbrösel wenden. Die Panade leicht andrücken.

Die Kartoffel schälen und in dünne Spalten schneiden. Frittieröl in einem Topf oder einer Friteuse erhitzen (150 Grad) Kartoffeln darin portionsweise 2-3 Minuten vorfrittieren, Mit einer Schaumkelle herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Frittieröl auf 180 Grad erhitzen und die Kartoffelspalten darin weitere 4-5 Minuten goldbraun frittieren. Herausheben, in eine Schüssel geben und salzen. Im heißen Ofen auf 50 Grad warm halten. (Das mache ich nie, die Pommes haben soviel Hitze und der Físch ist so schnell fertig, dass sie nicht kalt werden. Aber keinen Deckel auf die Pommes, sonst werden sie weich und bleiben nicht knusprig)

Die Fischstücke in das Frittierfett geben und 4-5 Minuten goldgelb ausbacken. 

Zusammen anrichten.

Dazu habe ich eine Remoulade gemacht. In eine Schüssel ca. 1 EL Senf und 3 Eigelb geben. Verrühren. Nach und nach soviel Öl (neutrales Öl wie Erdnussöl oder Sonnenblumenöl) mit einem Schneebesen unterrühren, bis die Mayonnaise cremig und etwas dicklich geworden ist. 1 kleingeschnittene Schalotte, 2 kleingewürfelte Cornichons, 1 TL Kapern, 2 klein geschnittene Sardellen, 2 Stiele kleingeschnittene Petersilie und 1/2 Bund kleingeschnittenen Schnittlauch unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. 



Ich benutze gerne eine Friteuse. Nur nie in der Küche, tagelang riecht es nach Öl, bah. Wir eröffnen immer unsere "Outdoorküche"






Friteuse in eine Steckdose stecken, auf einen stabilen Tisch stellen und möglichst überdacht, wenn es regnet. Und noch ein Tipp von Wolkenmann (der macht bei uns die Pommes, ich nie) Die geschnittenen Kartoffeln auf einem Sieb in eine Schüssel mit Wasser geben. Dann werden sie nicht grau und man hat Zeit, sie portionsweise zu frittieren. Und unbedingt immer zweimal frittieren. Erst vorfrittieren und dann nochmals goldgelb frittieren. Das ist das original belgische Rezept, sagt Wolkenmann. 



1 Kommentar:

 
/>