Montag, 11. Februar 2013

Sylt-Cookies

Werbung da Markennennung oder sichtbare Marken.mDies ist ein redaktioneller Beitrag, der durchaus eine Werbewirkung der erwähnten Unternehmen oder Blogger haben kann, ohne dass ich dafür beauftragt wurde.



Meine neuen Ausstechformen vom Meer (Anker, Seestern und die Insel Sylt) habe ich am Wochenende ausprobiert und Cookies gebacken. 

Lust auf einen kleinen Urlaub? Dann kommt mal mit.











Sylt-Cookies

250 g Butter 
170 g Puderzucker
1 Ei 
1 TL Vanilleextrakt
450 g Mehl
2 TL Backpulver
1/2 TL Salz

Die Butter in einem Kochtopf bei kleiner Hitze zerlaufen lassen. In eine Rührschüssel umfüllen und abkühlen lassen. Den Puderzucker dazugeben und cremig rühren.

Das Ei und den Vanilleextrakt dazugeben und unterrühren.

Mehl sieben und mit Backpulver und Salz mischen. Nach und nach unter die Butter-Zucker-Mischung geben und mit den Händen zu einem festen Teig verkneten. Den für 15 Minuten ihn in den Kühlschrank gegeben.

Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Mit der Plätzchenform ausstechen und auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche setzen.

In den auf 180 Grad Umluft vorheizten Backofen schieben und ca. 7 Minuten hellgelb backen. Die Cookies vollständig abkühlen lassen.

Für die Glasur gesiebten Puderzucker mit blauer Lebensmittelfarbe mischen, es soll eine zähflüssige Masse werden. Auf den Keksen verteilt und trocknen lassen. Mit einem Buchstabenstempel habe ich die Buchstaben auf die Cookies "gestempelt". Das geht nicht so gut, beim nächsten Mal verwende ich Fondant als Überzug für die Kekse oder bestemple sie nicht. 

Laut Wolkenmann sind die Cookies der Oberhammer. Ich habs ja nicht so mit Keksen, deshalb kann ich es nicht beurteilen. Gebacken sind sie schnell aber die Vorbereitung dauert lange, so wie Weihnachtsplätzchen halt, man braucht Zeit und es reicht auch nicht 1 Backblech, ich habe 4 gebraucht und die Ausstechformen waren wirklich groß.



 
/>