Montag, 15. Oktober 2012

Salade Piémontaise oder ein letzter Gruß vom Sommer




Ich schließe die Augen und atme den Duft von Lavendel und Meer ein. Ich sehe mich als Kind auf einem französischen Markt an einem Marktstand stehen
und staunend einen Salat anschauen, der ist so bunt und sieht so yammi aus. Und geschmeckt hat er auch lecker, alle Jahre wieder.

Ich war als Kind mit meinen Eltern jeden Sommer in Südfrankreich zelten. Meer, Sand, Strand, Marktbesuche, Kochen auf einem Camping Gaskocher.
Wahrscheinlich kommt daher meine Liebe zum Essen im allgemeinen und zur französischen Küche ganz besonders.



So ein Marktbesuch in Frankreich ist einfach nur wow. Ich könnte nur schauen, staunen, einkaufen.




Dieser Salat, ein Mix aus Gemüse und Mayonnaise, den gab es sogar auf dem Campingplatz zu kaufen im Supermarkt an einem Verkaufsstand
mit hausgemachten Kleinigkeiten. Da zog es mich magisch hin.

Ich wusste nicht, dass der Salat ein klassisches französisches Rezept ist. Niemals habe ich ihn irgendwo in Rezeptbüchern gefunden.
Aus dem Kopf ging er mir nie. Bis ich nach hier kam. Da war er, einfach so gebloggt, der

Salade Piémontaise


(Und übersetzen musste ich das auch noch, was man nicht alles macht fürs Essen, seufz) Frei abgewandelt und für gut befunden

4 Portionen

2 große Kartoffeln
1 große Karotte
100 g grüne TK Erbsen
1 Tomate gewürfel
1 handvoll klein gehackte Gewürzgurken aus dem Glas
4 hart gekochte Eier, gewürfelt
1 TL Senf
1 EL Rotweinessig
Salz und Pfeffer
2 EL Olivenöl
5 EL Mayonnaise
2 EL Creme fraiche
1 handvoll gehackte Petersilie


Die Kartoffeln und Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. In kochendes Wasser geben und kochen, bis sie bissfest sind.
Kurz vor Garende die Erbsen dazugeben und ca. 2 Minuten mitkochen. 

Eine Vinaigrette herstellen aus Senf, Rotweinessig, Salz und Pfeffer und Olivenöl.

Alle Zutaten in eine Salatschüssel geben und das Dressing darüber verteilen. Mayonnaise, Creme fraiche und gehackte Petersilie unterheben.

Saulecker und Wolkenfee ist happy, wer hätte das gedacht, dass ich meinen Salat aus Kindheitstagen mal selbst machen kann. 






Gerne hätte ich ein Foto vom Zelten als Kind gezeigt, aber es gab früher nur Dias. Und die sind alle gelbstichig und nicht mehr toll anzusehen.

Kommentare:

  1. hmmmm. klingt lecker! vor allem zusammen mit deiner beschreibung^^

    AntwortenLöschen
  2. Ja, die Märkte in Frankreich sind schon toll.
    P.S. das Rezept ist auch bestimmt lecker

    AntwortenLöschen

 
/>