Mittwoch, 19. September 2012

Apfelschmalz



So langsam wird es kälter und man bekommt wieder Lust auf deftiges Essen.

Ich hatte jahrelang einen kleinen Steingut Schmalztopf. Seit letztem Jahr ist er kaputt. Sandra (ihren Blog findet ihr hier klick) hat mich gefragt,
ob ich ihren Onlineshop meinen Lesern vorstellen würde. Und was finde ich in ihrem Shop? Einen wunderschönen Schmalztopf.



Der Onlineshop Handwerksregal der Tischlerei Klöpfer führt in seinem Sortiment Produkte aus Holz, die aus deutschen Handwerksbetrieben stammen
oder von Herstellern sind, die in Deutschland produzieren oder mit Behindertenwerkstätten zusammen arbeiten.



Der Schmalztopf "Salz und Schmalz" ist ein Keramiktopf mit Holzdeckel. In diesem Holzdeckel befindet sich eine Vertiefung, in die genau ein kleines Keramikgefäß
für Salz hineinpasst. Handwerksarbeit, die an eine alte bäuerliche Tradition anknüpft. Dunkles Brot, frisch zerlassenes Schmalz und eine Prise Salz.



Hier geht es zum Shop klick 





Apfelschmalz


500 g Flomen (Fett) vom Metzger


(oder wenn man eine Gans zubereitet, die Fettdrüsen entfernen und daraus das Schmalz zubereiten)


150 g Zwiebeln
250 g Äpfel (wer nicht so gerne Äpfel mag nimmt weniger)
1/2 EL Majoran


Die Flomen oder das Fett der Gans langsam ausbraten.
Die kleingewürfelten Zwiebel, Äpfel und Majoran zugeben und garen, bis die Zwiebeln goldbraun sind.
In einen kleinen Topf (am besten Steinguttopf) geben. Erkalten lassen.


Auf Schwarzbrot mit etwas Salz ( ich habe schwarzes Hawaiisalz verwendet) gewürzt, lecker.


Dieses Schmalz nehme ich im Winter gerne zum Anbraten. (Zu Gerichten, wo es passt).









Kommentare:

  1. Anne- darf ich die Stulle haben???
    Habe seit Jahren kein Schmalzbrot gegessen

    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,
    das klingt wieder wunderbar! Ich mag auch gerne ab und an mal ein Schmalzbrot essen. Vielleicht teste ich das mal mit den Selbermachen. Der Schmalztopf gefällt mir total gut! Da gehe ich gleich mal im Shop stöbern.

    Ganz liebe Grüße
    Biene

    p.s.: Dein Tomatensoßenrezept letztens war jedenfalls der HAMMER, soooo lecker schmecker!!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    das Schmalz ist eine wunderbare idee! Und das Töpfchen sieht sehr edel und klasse aus. Das hat man sicher jahrelang!
    Alles Liebe
    Sabine
    Den Shop schau ich mir später an, momentan ist die Zeit zu kanpp...

    AntwortenLöschen
  4. Elma, warte mal ich schieb sie durch den PC, hmmm, gut, gell, ggg

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anne, das macht ja Lust auf mehr :)) ganz ganz lecker und genau mein Geschmack! Manchmal sind die einfachsten Sachen die aller aller leckersten!!!

    Viele liebe Grüße, Kessy

    AntwortenLöschen
  6. So Herzhaft lecker.
    Jetzt bekomm ich auch noch Lust auf solch ein Schmalzbrot.
    Statt von meinen letzten eigenen Äpfeln sollt ich Morgen statt Mus doch besser Schmalz zubereiten.
    Dank dir für das wieder einmal tolle Rezept.

    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anne
    wieder so ein schönes Rezept von dir, wir mögen Schmalz sehr gerne
    und ich mache ihn auch immer selber

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Apfelschmalz hab Ich noch nie gemacht, bei mir gibt es immer Dörrobstschmalz. Deine Idee muss ch mal ausprobieren.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen

 
/>