Sonntag, 24. Juni 2012

Rumtopf Teil 1





Wer denkt denn jetzt schon an Weihnachten und an die Adventszeit, an kuschelige Abende vor dem Kamin (den ich nicht habe, aber man kann ja träumen)
an leckere Desserts? IIIIIIIch. 


Und zwar wegen dem Rumtopf. Meine Oma hat ihn jedes Jahr gemacht und die ganze Familie hat sich auf leckeres Eis mit Rumtopf-Früchten an Weihnachten gefreut.


Vor einigen Jahren habe ich dann beschlossen, das mache ich auch, ich will Rumtopf in der Advents- und Weihnachtszeit.




Ihr braucht dafür unbedingt einen Topf aus Keramik oder Steingut mit gut schließendem Deckel ca. 4-5 Liter Inhalt (z.B. von hier klick)
(Man kann auch ein großes Glasgefäß mit Alufolie umwickeln, es darf nur nicht luftdurchlässig sein, da sonst das Aroma verfliegt)
und einen kühlen, dunklen und trockenen  Platz zum Lagern. (niemals in den Kühlschrank)
Ab und zu etwas Zeit und gutes makelloses Obst ohne Druckstellen oder faule Stellen und viel Rum.
Wichtig ist auch ein Kochlöffel zum Umrühren, der nur dafür verwendet wird.
(Erst Fisch damit Rühren und dann den Rumtopf wäre nicht so genial, gell)


Ich nehme euch mal mit auf die "Wie mache ich einen Rumtopf" Reise.
Die leckeren Rezepte, was man mit dem Rumtopf alles machen kann, gibt es in der Adventszeit.






Rumtopf Teil 1


Den Rumtopf startet man mit Erdbeeren. Der Rumtopf muss jetzt angesetzt werden, damit er in den folgenden Monaten durchziehen und sein Aroma entfalten kann.




500 g reife, feste Erdbeeren waschen, den Stil entfernen und trocken tupfen. Die Früchte im Ganzen lassen, nur sehr große Erdbeeren halbieren.
Mit 500 g Zucker, und 2 Zimtstangen in den Rumtopf geben und mit ca. 1 L braunem 54% Rum (ich nehme den vom A..di) aufgießen, bis die
Erdbeeren ganz bedeckt sind. Vorsichtig umrühren. Alle paar Tage nachschauen, ob die Erdbeeren noch mit Rum bedeckt sind, sonst Rum nachgießen.


Ach herrje, ich bin mal im Keller nachschauen, tschüß bis zum nächsten Mal.


Kommentare:

  1. Ach, wenn ich das so lese ;-)
    Ich könnte ja dann auch mal...
    Bis bald, ich bleibe am Ball!
    Liebe Grüße und noch einen schönen Abend,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Es geht doch nichts über eine langfristige perfekte Planung...und bei diesem Sommerwetter könnte man jetzt schon ganz gut eine große Portion Rumtopf gebrauchen. Bin gespannt wann der Rumtopf weiter bestückt wird und was als nächstes kommt. Übrigens ich hab deinen wunderbaren Blog meiner Blogroll auf http://www.greenpinkorange.com/
    LG A

    AntwortenLöschen
  3. Meien Mutter hat früher immer Rumtopf gemacht- immer wenn wer in die Speisekammer musste hat genashct! Zum Schluss war nie viel übrig
    Aber Rumtopf ist was Feines! Danke für das Rezept!

    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  4. Dieses Jahr habe Ich noch keinen angesetzte, wird nachgeholt, Danke für die Erinnerung ;O)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Rumtopf ist sowas leckeres! Meine Oma setzt jedes Jahr einen an und nach dem Weihnachtsessen gibt's dann immer leckeres Vanilleeis mit Rumtopf! Was besseres gibt's gar nicht!! *schlurp*
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anne,

    was für ein Zufall! Erst am Wochenende habe ich mit einer Freundin gesprochen und es so bedauert, dass meine Mutter mir Ihr Rezept nicht mehr aufgeschrieben hat. Es geht leider soviel verloren!

    Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren!

    Vielen Dank für's Rezept!

    Grüßle

    AntwortenLöschen
  7. *klopfklopf*

    Sag einmal - in welchen Abständen kommen die Früchte da rein? Es gibt schon sooooviel Obst..... am liebsten würd ich ja schon alles rein legeben - aber ich glaube, ich muß mich gedulden oder?

    LG
    Marion

    AntwortenLöschen

 
/>