Donnerstag, 3. Mai 2012

Bärlauch-Flammkuchen à la Wolkenfee










Da geh ich so mit Jim (wer hier neu mitliest, das ist mein Hund) Gassi und dann seh ich was...aaarrrrgggghhhhh Bärlauch. Am Wegesrand.
Ich schnupper immer an jedem Blatt, ob es nach Knoblauch riecht, nicht, dass ich Maiglöckchenblätter erwische. (Die sind giftig, immer schön aufpassen!!!)
Natürlich habe ich gleich soviel Blätter eingesammelt wie ich tragen konnte. Der Kühlschrank gähnte vor Leere (kommt auch bei mir vor) und was nun?
Mehl, Hefe, 1 Becher Schmand, Speck und Zwiebeln waren noch da. Und wie das so ist manchmal, aus nix mach viel, ganz viel leckeres.
So manche Rezepte sind schon erfunden worden, weil nur noch wenige Zutaten zur Verfügung standen. Jedenfalls, mein kreierter Flammkuchen war
so der Knaller, dass ich ihn in 1 Woche dreimal gemacht habe.


Bärlauch-Flammkuchen à la Wolkenfee


250 g Mehl
1/2 TL Salz
1/2 Päckchen Trockenhefe
1/2 TL Zucker
4 EL Öl
ca. 100 ml kaltes Wasser


Alle Zutaten zu einem glatten Hefeteig verrühren, dabei nach und nach das Wasser zugeben, bis der Teig eine gute Konsistenz hat.

Den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Er geht durch das Olivenöl nicht so auf wie ein Hefeteig ohne Öl.
Das ist normal.

Den Pizzastein auf einen Gitterrost in den Backofen legen und den Ofen auf 250 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.

Speck (oder Schinken, Menge nach Belieben) in kleine Würfel schneiden.


4 Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden (wer sie nicht so scharf mag, gibt 1/2 TL Salz darüber, mischt sie durch und lässt sie ca. 10 Minuten durchziehen,
das nimmt den scharfen Geschmack)


Ca. 2 Handvoll Bärlauch klein rupfen und in einen Mixer geben, mit 1 Becher Schmand (oder saure Sahne) zu einer Creme verrühren.
1 Ei, Salz, Pfeffer und frisch gemahlene Muskatnuss unterrühren.

Den Teig durchkneten und in 4 Stücke teilen. Jedes Teigteil dünn ausrollen und auf ein Stück Backpapier legen.

Jedes Teigteil mit der Sauce bestreichen. ( Es darf ruhig viel sein, die Sauce läuft nicht aus wegen der hohen Backofentemperatur. )

Speck und Zwiebelringe darauf verteilen. Den Flammkuchen mit dem Backpapier auf den heißen Pizzastein legen und ca. 8-12 Minuten backen. 


(Wer keinen Pizzastein hat, legt den Flammkuchen mit dem Backpapier auf ein Backblech.)



Kommentare:

  1. Liebe Anne,
    der Flammkuchen schaut superlecker aus und falls ich noch irgendwo Bärlauch finden sollte, dann probiere ich das auf jeden Fall aus, danke fürs Rezept!
    Alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zu dem tollen Bärlauch-Fund! Da bin ich ganz neidisch :-) Der Flammkuchen schaut köstlich aus!

    Liebe Grüße, Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    ....das sieht echt suuuuuuuuuuper lecker aus und schmeckt bestimmt auch so....hmmmmmmm....mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen.
    Ich liebe Flammkuchen und werde mit Sicherheit das Rezept ausprobieren. Zufällig habe ich auch jede Menge Bärlauch im Garten. Die müssen auch geerntet werden. :)
    Vielen Dank für das Rezept.
    Hab noch einen schönen Abend.
    Liebe Grüße,
    Lucia

    AntwortenLöschen
  4. Heißt vier Teilstücke vier Flammkuchen?
    Auf unseren Pizzastein passt knapp 2 drauf ...
    Wie machst Du das ?
    Hintereinander wahrscheinlich ?
    Lieben Gruß
    Cynthia

    AntwortenLöschen
  5. Ja, jeden Flammkuchen einzeln backen

    AntwortenLöschen
  6. mmmh, tolle Idee, da kann man ihn richtig dick draufgeben! Macht mir voll Appetit :-)))

    Anne, du wirst doch Bärlauch nicht mit Maiglöckchen verwechseln?!? Wenn man ihn einmal erkennt, täuscht man sich doch nie mehr, oder? Sich nur auf Knoblauchgeruch zu verlassen, kann tückisch sein, denn wenn die Finger einmal nach Knoblauch riechen, kann man keinen Unterschied mehr feststellen. Typisch ist neben dem Geruch auf alle Fälle die ausgeprägte Längs-Mittelrippe auf der Rückseite des Blattes. Ausserdem hat beim Bärlauch jedes Blatt einen eigenen Stiel, beim Maiglöckchen entspringen 2-3 Blätter aus 1 Stielhülse. Ich finde da u. U. die Herbstzeitlose fast gefährlicher ...

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ja eine Super-Idee! Ich glaube, da muss ich doch noch mal im Garten gucken, ob ich nicht doch noch ein bißchen Bärlauch ernten kann (ich bin immer so sparsam beim ernten, weil ich doch will, dass er sich weiter ausbreitet)
    Und ich glaube, jetzt ist die Entscheidung für einen Pizaastein gerade gefallen, wir überlegen das schon länger (aber Flammkuchen gibts bei uns öfters als Pizza, also würde der sich schon lohnen...)
    Herzlichen Dank für die tolle Inspiration!
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  8. Mmmh das sieht wieder zum Anbeißen aus!!!!
    Vielen lieben Dank für das tolle Rezept!

    LG Maunz

    AntwortenLöschen
  9. Barbara, ich war mir sooo sicher nie im Leben Maiglöckchen mit Bärlauch zu verwechseln und letzte Woche ist es mir echt passiert. Man muss so aufpassen, die Blätter sahen so gleich aus. Ich schnüffele an jedem Blatt, halte die Stängel und rieche nur am Ende des Blattes, außerdem schaue ich beim Waschen nochmals jedes Blatt durch. Am einfachsten ist es Bio-Bärlauch zu kaufen, da ist man auf der sicheren Seite.

    AntwortenLöschen
  10. Ohhh lecker schauts aus! Zum reinbeißen!

    LG Hanna

    AntwortenLöschen
  11. Danke für diese tolle Idee mit dem Bärlauch Anne. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht dir Petra.

    AntwortenLöschen
  12. Ja, genau so muß ein Flammkuchen aussehen! Ich kann ihn förlich riechen....ach, wie lecker!
    nur mit Bärlcuahc muß man wirklich vorsichtig sein, wenn man ihn selber sammeln will, besser doch im Topf ziehen ;O)
    Ich wünsch Dir einen fröhlichen Tag und einen guten Start ins Wochenende!
    ♥ Allerliebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  13. Jetzt ist es grad mal 08.15 Uhr und ich hab schon Hunger!!! Oh mann, sieht das lecker aus!!! Stell ich mir klasse vor mit Bärlauch! *yummy*
    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  14. Dieses Geschmackserlebnis hätte ich jetzt gern, liebe Anne...

    Viele fröhliche Frühlingsgrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Anne, hmmmmm, sieht das lecker aus. Ich werde die nächsten Wochen nur am Kochen und Backen sein, wenn ich ALLES ausprobiere, washier immer gezeigt wird. Ein schönes WE und LG. Ilona

    AntwortenLöschen
  16. Werde ganz glustig!!! werde diesen Flammkuchen aber bestimmt nachbacken ; )
    Merci für das Rezept♥
    Wünsche dir ein gemütliche und genüssliches Wochenende
    ♥-lich Brigitte

    AntwortenLöschen

 
/>