Freitag, 20. Januar 2012

Kaiserschmarrn à la Sansibar






Heute ist es bei uns ein solches Regenwetter, da muss was Gemütliches zum Essen her. 

Mein Kaiserschmarrn Rezept von hier ist ja mit Rosinen. Die mag ja nicht jeder, deshalb habe ich einen Kaiserschmarrn ohne Rosinen zubereitet, nach einem Rezept aus der legendären Sansibar auf Sylt. Ich habe den Kaiserschmarrn im Winter 2008 in der Sansibar gegessen und ich muss sagen, dieses Rezept scheint wirklich das Originalrezept zu sein, soooo lecker war es. Dazu gab es das Birnenkompott von hier. (Und für alle, die mich fragen, wie lange hält denn sowas, den Kompott habe ich am 9. Oktober 2011 gemacht, teils eingefroren und teils in Marmeladengläser abgefüllt und in den Kühlschrank. Den Kompott habe ich heute aus dem Kühlschrank und er war tipptopp, das Marmeladenglas war so fest zu, ich brauchte einen Dosenöffner, um es zu öffnen)

Kaiserschmarrn à la Sansibar

aus dem Lecker Sonderheft 1/2010

Zutaten für 4 Personen (lach, wir haben das zu zweit locker verputzt)

6 Eier
60 g + 40 g Zucker
200 ml Milch
(1 EL Orangenlikör, abgeriebene Schale von 1 Orange und 1 Zitrone, musste ich leider weglassen, da nicht vorhanden)
160 g Mehl
4 EL Butter
3-4 EL Puderzucker

Die Eier trennen. Eigelb und 60 g Zucker mit den Schneebesen des Rührgeräts weißcremig aufschlagen. Milch unter Rühren zugießen. (Orangenlikör, Orangen- und Zitronenschale zugeben) Mehl unterrühren, ca. 10 Minuten quellen lassen.

Eiweiß sehr steif schlagen und dabei 40 g Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter den Teig heben.

Die Hälfte der Butter in einer großen Pfanne erhitzen. Die Hälfte des Teiges hineingeben und bei mittlerer Hitze von der unteren Seite goldbraun backen. Mithilfe einer großen Palette wenden, kurz anstocken lassen. Dann den Teig mit 2 Gabeln in Stücke zupfen und diese rundherum goldbraun braten. Im heißen Ofen (bei 50 Grad) warm stellen.

Mit dem restlichen Teig einen weiteren Kaiserschmarrn backen. Den Kaiserschmarrn dick mit Puderzucker bestäuben.

Dazu schmeckt Apfelkompott, Birnenkompott, rote Grütze, geschlagene Sahne mit Preiselbeeren, Vanille- und Schokoladeneis, usw.






Kommentare:

  1. Halloooooo meine liebe Anneeee. I love Sylt.. hach.. wie schöööööööööööööön.. danke für die Bilder.. wir überlegen.. heuer im Sommer hinzufahren.. Einmal Syltliebhaber immer gel..
    und der Kaiserschmarrn wird definitiv nachgemacht :o)
    dickes Bussi Susi

    AntwortenLöschen
  2. Mhmm, sieht das lecker aus! Wird gleich nachgemacht ;)
    Lg Ronja

    AntwortenLöschen
  3. der sieht lecker aus- könnte ich mal wieder meinem Mann machen:-9
    LG
    Elma

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    ich mag Kaiserschmarrn auch total gerne, aber leider vergesse ich das immer wieder! So gibt es ihn nur immer sehr selten. Mein Mann und ich hätte bestimmt auch die Portion zu zweit geschafft! ;-)
    Ich wünsche dir ein leckeres Wochenende!
    ♥ Doris
    PS: Ich hasse Rosinen auch!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo du Liebe, ich sitz gerade grinsend vor meinem PC, denn mit a la Sansibar hast du mich ja ganz schön in die Irre geführt: Ich dachte mir, Kaiserschmarrn kenn ich (kein Wunder bei einer Ex-Wienerin), aber was geben die da wohl in Sansibar (womit ich den "halbautonomen Teilstaat des Unionsstaates Tansania" in Ostafrika meinte... *ggg*) rein - ?! Kokosmilch? Ingwer? Bzw was essen die dort dazu? Ananaskompott?
    Tja, da hat mir die Rostrosenfantasie wohl ein Schnippchen geschlagen ;o)
    Aber: Ich mag auch den ganz normalen Kaiserschmarrn - und die Sache mit dem Orangenlikör samt Zesten klingt sehr interessant (vermutlich ist DAS die afrikanische Variante :o))
    Alles Liebe, Traude

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anne,
    ich liebe Kaiserschmarrn... nur leider vergesse ich das immer wieder. So gibt es ihn nur sehr selten.
    Mein Mann und ich hätten bestimmt auch die Portion weggegessen. Von wegen 4 Personen, die Angaben sind meiner Meinung nach grundsätzlich falsch! ;-)
    Ich wünsche dir ein leckeres Wochenende!
    ♥ Doris

    AntwortenLöschen
  7. Mmh, Kaiserschmarrn ist immer lecker, der hört sich auch total gut an!!

    Lg, Miriam

    AntwortenLöschen
  8. lecker ... ich glaub ich geh jetzt mal in die Küche .. :) HUNGER!!!

    AntwortenLöschen
  9. Bin durch Zufall auf diesen Blog gestoßen....Er ist super. Das ist so ein schöner Foodblog. Die Rubrik "Rezepte unter 20 Minuten" ist ideal für Vollzeitmamas. Und so schöne Pastagerichte. Ein Traum. Lecker. Danke für die schönen Gerichte. Ich werde in nächster Zeit vieles davon nachkochen. DANKE

    AntwortenLöschen
  10. Was schöne Fotos!
    Und das Sansibar-Heft habe ich ebenfalls - dort hat es einige gute Ideen drinne!
    Außerdem: AUF JEDEN FALL ohne Rosinen :)

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Anne,

    dein Kaiserschmarrn sieht verdammt gut aus.
    Hab diese Woche auch schon einen für mein Töchterlein gezaubert, der war ratzfatz weg ;o)

    Lg Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anne,
    das wäre auch was für meine Männer. Ich selbst bin ja nicht so die Süße!
    Auf Sylt war ich früher auch schon mal. Besonders Kampen hat mir sehr gut gefallen.

    Liebe Wochenendgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  13. Also meine Liebe ich bin ja keine Kochfee
    und hab auch nur einen einzigen Kochblog verlinkt
    aber Du machst mir echt immer Freude...und Huuuunger :)
    also dieses Rezept wird garantiert ausprobiert
    Meine Mum kommt ja aus Wien und dort ist er einfach lecker
    und unser Kaiserschmarrn schmeckt immer wie verhundste Pfannkuchen...
    Ich freu mich schon drauf...
    Danke

    AntwortenLöschen
  14. ...superlecker schaut es aus und die Sansibar-Fotos ein Traum, oh ich will da hin, jetzt sofort auf der Stelle, meine Insel!
    Herzlichst Tatjana und danke für das Fernwehfeeling

    AntwortenLöschen

 
/>