Samstag, 10. Dezember 2011

Adventsküchenkalender 10.Türchen: Rinderfilet mit Pfeffersauce und Pommes Frites



Auf die Frage "Was ist dein Lieblingsgericht" können viele Menschen nichts genaues sagen, ich aber schon.
Wenn man mich fragt, was ich am allerallerliebsten esse, dann ist es das

Rinderfilet mit Pfeffersauce und Pommes Frites

Lecker, teuer, selten aber dann gut und ich freue mich immer darauf. Zum Geburtstag, zu Festtagen, immer mit wundervollen
Erinnerungen verknüpft.

Rinderfilet kannte ich nur medium und mit Kräuterbutter. Dann traf ich Wolkenmann. Und der kannte ein Restaurant im Norden,
die machten Rinderfilet englisch (fast bleu), also innen noch roh, mit Pfeffersauce. So, das war es dann, bis heute komme ich
davon nicht mehr los.

Also ihr braucht einen Wolkenmann (hihi, sorry) aber einen netten Mitesser braucht ihr unbedingt und dann geht das so



Für zwei Personen zwei schöne Scheiben Rinderfilet kaufen.




Eine Pfanne erhitzen und etwas Butterschmalz hinein geben. Die Rinderfilets in die heiße Pfanne setzen und von jeder Seite
ca. 2-3 Minuten anbraten (englisch) oder von jeder Seite ca. 5 Minuten anbraten (medium) oder... vergesst es,
durchgebraten geht für mich gar nicht.

Dann die Rinderfilets in Alufolie einwickeln und nachziehen lassen. Wer einen Tellerwärmer hat, kann die Filets in Alufolie
verpackt bei mittlerer Temperatur reinlegen und warm halten. Mit Salz und Pfeffer würze ich die Filets erst beim Anrichten.



Für die Pfeffersauce Creme fraiche erhitzen und grüne Pfefferkörner nach Geschmack dazu geben. 5 Minuten köcheln lassen,
mit Salz und Pfeffer abschmecken und dann warm stellen.






Die Pommes Frites sind entweder selbst gemacht oder TK-Pommes, auf das Backblech gelegt und ca. 25 Minuten im Ofen bei ca. 180 Grad gebacken, dann mit Salz würzen. (Und ich mache das meistens so, ich finde die Pommes wirklich gut)

Und jetzt Yammi



 
/>