Sonntag, 16. Oktober 2011

Schokoladenkuchen




Wenn man mir einen Teller mit Leberwurstbrot und einen Teller mit Schokoladenkuchen hinstellt, dann greife ich nach dem Brot.
Ich bin nicht so ein Schokoholic. Aaaaaber, dieser Kuchen ist himmlisch. Und schnell und einfach zu backen.

Das Rezept ist von Leila Lindholm von hier und frei übersetzt von mir.

Schokoladenkuchen

300 g dunkle Schokolade 70% in einem Kochtopf auf kleiner Flamme zerlaufen lassen. Die zerlassene Schokolade mit 150 g Butter
glatt rühren und beiseite stellen.

5 Eier, 2 Tassen Zucker, das Mark 1 Vanilleschote, und 1 Prise Salz schaumig rühren.

2 Tassen Mehl (und ich habe noch 1 TL Backpulver dazu gegeben) in die Masse sieben und unterrühren.

Mit 1 Tasse ist eine normale Kaffeetasse gemeint.

Die Butter-Schokoladen-Mischung vorsichtig unterrühren.

Den Teig in eine gefettete Kuchenform geben und in den auf 175 Grad Ober-Unterhitze oder 160 Grad Heißluft vorgeheizten Backofen setzen.

20-30 Minuten backen.

Der Kuchen sollte außen fest sein und innen noch einen flüssigen Schokoladenkern haben. Am besten mit einem Holzstäbchen ab und zu in die Mitte des Kuchens stechen und den Gartest machen.

Und wenn schon Schokolade, dann richtig. Ich habe noch einen Schokoguss gemacht und über den Kuchen gegeben, nach einem Rezept von hier. Dazu 150 g dunkle Schokolade 70% und 80 ml Sahne auf kleiner Flamme zerlaufen lassen, etwas abkühlen lassen und über dem Kuchen verteilen.

Ich bin jetzt stolze Besitzerin von kleinen Kuchenformen und habe für diesen Kuchen die Hälfte der Mengenangaben des Rezeptes genommen und den Kuchen in einer kleinen Kuchenform gebacken. Der Kuchen ist so mächtig, die kleine Form langt locker für 4 Personen.

Und jetzt bin ich Schokoladenkuchen süchtig und lasse das Leberwurstbrot stehen.



 
/>