Donnerstag, 4. August 2011

Pfifferlinge in Sahnesauce mit Klößen



Fast ist der Herbst da. Es gibt bereits Pilze zu kaufen und Pfifferlinge mag ich ganz besonders.

Mein Lieblingsrezept für Pfifferlinge ist leider etwas sehr kalorienreich.
Aber da es das Rezept ja auch nur maximal 3 mal im Jahr gibt, ist das völlig o.k. Wenn schon denn schon.
Und mit Sahne gekocht ist halt schon seeeehr lecker.

Pfifferlinge in Sahnesauce à la Wolkenfee

Die frischen Pfifferlinge entweder mit einem Pinsel putzen oder (für so Ungeduldige wie mich) mit Mehl bestäuben (das Mehl bindet den Dreck an den Pilzen) und sachte durchmischen. Die mehlierten Pfifferlinge in eine Schüssel mit kaltem Wasser gießen. Kurz durchmischen, herausnehmen und in ein Sieb geben. Gut abtropfen lassen. Eigentlich soll man Pilze ja nicht waschen. Ich mag aber überhaupt nicht diesen Sand im Essen, deshalb wasche ich Pfifferlinge eigentlich immer. Wenn man sie gut trocknen lässt, lassen sie sich auch problemlos weiter verarbeiten.

1 Schalotte oder Zwiebel fein würfeln. 100 g geräucherter Speck fein würfeln. 2 EL Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen und den Speck und die Zwiebel glasig dünsten. Die abgetropften Pfifferlinge dazu geben und kurz schmoren lassen. Einen guten Schuss Weisswein und
2 Becher Sahne dazugeben und ca. 5 Minuten einköcheln lassen.

Mit Salz, Pfeffer und 2 TL bis 1 EL frischen oder getrockneten Estragon abschmecken. (Estragon muss unbedingt in das Rezept, unbedingt)

Wer die Sauce gerne sämig mag verquirlt 1 EL Speisestärke mit 2 EL Wasser und bindet die Sauce damit ab, bis sie die richtige Konsistenz hat. Nochmals kurz gut durchköcheln lassen und servieren.

Und dazu gibt es Klöße. Eigentlich mache ich immer dazu Serviettenknödel. Nur nicht unter der Woche, da fehlt mir die Zeit.
Und so gab es Klöße aus einem fertigen frischen Kloßteig. Ich finde es muss nicht immer alles selbst gemacht sein, wenn man die Zeit dazu nicht hat. Es gibt sehr gute frische Kloßteige, hmmm. Ich vermische den Kloßteig immer noch mit frischer Muskatnuss, dann bekommt er noch den gewissen Pfiff.



Kommentare:

  1. Lecker, lecker, lecker, lecker!!! Das ist das Lieblingsgericht meines Großen. Doch mit Speck und Estragon hab ich´s noch nicht gemacht. So probier ich es das nächste Mal aus.
    Liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  2. Wow, das hört sich sehr gut an, ich habe ehrlich gesagt noch nie frischen Klöseteig ausprobiert, nehme sonst Pulver oder Fertigknödel.
    Danke für den Tipp.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anne,
    seit es frischen Kloßteig zu kaufen gibt, habe ich mir niiiiie wieder diese Arbeit selbst gemacht. Witzigerweise ist das eine Errungenschaft der ehemaligen DDR, die waren schon viel länger auf den Kloßteig gekommen. Der ist soviel besser als Pulver oder Fertigknödel. Dein Pfiffi-Rezept klingt oberlecker. Pfiffis mag ich nämlich auch sehr gerne.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    ich liebe Schwammerln, egal in welcher Variante, aber Pfifferlinge mag ich besonders gern, bei uns gibts allerdings immer Semmelnknödeln dazu, (wir sind halt in Bayern ;-)).
    Danke für das Rezept, mit Estragon kenne ich das ganze noch nicht.
    Alles Liebe Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Mmmhhh, Anne, Pfifferlinge sind toll! Die hat uns unser Opa früher immer mit Eiern in einer großen Pfanne gebraten :-)
    Dein Rezept klingt so lecker...

    Viele liebe Grüße von Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Lecker lecker lecker - ichliebe Knödel und Pfifferlinge... mmmhhh ich habe um 12 Uhr Feierabend...kannst ein Gedeck mehr hinstellen - ichkommme ;-)))))))))danke fürs Rezept#grüssle von der tina

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anne,
    wir waren gestern im Wald Pilze sammeln, sind zwar keine Pfifferlinge, aber man nimmt was man kriegt bzw. findet ;-)), und da kommt Dein Rezept gerade recht. Vielen Dank dafür, das gibts heute mittag.

    Ich hab übrigend grad meine Stimme für Dich abgegeben für den Brigitte Food-Blog Award. Du hättest ihn wirklich verdient.

    Liebe Grüße,
    Micha

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anne,
    danke für den Tipp mit dem Mehl, den kannte ich noch nicht. Ich liebe Pfifferlinge, aber diese elende Putzerei hat sie mir doch arg verlitten.
    Das werde ich mal ausprobieren.

    Liebe Grüße, Nadine

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht ja sowas von lecker aus! Vielen Dank für das Rezept, das werden wir bestimmt mal nachkochen.
    Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  10. jetzt bekomm ich wieder hunger hmmmm... sieht sehr gut aus...

    hab mal ne frage hast du vieleicht ein schönes rezept für ketchup selbst gemacht oder so????

    AntwortenLöschen
  11. Jenny, ich guck mal, hab was von Tim Mälzer allerdings noch nicht ausprobiert. Morgen, bin heute k.o.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anne,
    Ich habe mir vorhin auf dem Markt Pfifferlinge besorgt, und werde morgen mal Dein Rezept testen. Ich werde berichten.
    Viele liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen

 
/>