Montag, 29. August 2011

Kürbis-Flammkuchen





Kennt ihr das, wenn ihr euch ewig über etwas ärgert und ihr keine Lösung findet und plötzlich...zack, das ist es.


So ging es mir mit meinem Pizzastein. Dieses Teil ist ja wirklich super. Aber ich habe es nie geschafft, die Pizza ansehlich
auf den Pizzastein zu bekommen. Sah immer etwas gekrumpelt und unschön aus.


Nachdem ich heute mal wieder in meinem Kochbuchschrank kopfüber steckte und nach einem Rezept für Flammkuchen gesucht habe,
musste jetzt aber mal eine Lösung her. Flammkuchen auf dem Pizzastein. Öhhh, das geht gar nicht mehr, wie bitteschön soll ich denn
diesen dünnen Teig auf den Pizzastein bekommen?


Tataaaa, ich habe den Teig ausgerollt, ganz dünn in Form gezogen und auf Backpapier gelegt.
Das Backpapier um den Teigfladen herum abgeschnitten, den Teig belegt und mühelos auf den heißen Pizzastein in den Ofen gegeben.
Genial. Warum bin ich denn da nicht schon eher drauf gekommen.


Krieg ich jetzt nen Orden?


Zumindest krieg ich einen genialen "Flammkuchen" hin. Hach und wie.


Das Teigrezept für Flammkuchen ist in Anlehnung an Tim Mälzer aus EssenundTrinken Fürjeden Tag.


Das Rezept war ohne Wasserzugabe und hat so gar nicht funktioniert. Ich habe es abgeändert und der Teig war klasse.


Kürbis-Flammkuchen


für 4 kleine Flammkuchen


Hefeteig


250 g Mehl, 1/2 TL Salz, 1/2 Päckchen Trockenhefe, 1/2 TL Zucker und 4 EL Olivenöl zu einem Hefeteig kneten.
Dabei nach und nach ca. 100 ml kaltes Wasser dazugeben, bis der Teig eine gute Konsistenz hat.


Den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Er geht durch das Olivenöl nicht so auf wie ein Hefeteig ohne Öl.
Das ist normal.


Den Pizzastein auf einen Gitterrost in den Backofen legen und den Ofen auf 250 Grad Ober-Unterhitze vorheizen.


Speck in kleine Würfel schneiden und in kochendem Wasser 10 Sekunden blanchieren. Herausnehmen und abtropfen lassen.


1 Lauchstange (oder 2 Frühlingszwiebeln) putzen und in dünne Streifen schneiden. Abwaschen und abtropfen lassen.


1/4, ca. 300 g, Hokkaidokürbis schälen und in dünne Streifen hobeln. Das klappt gut mit einem Kartoffelschäler.


100 g Creme fraiche, 1 Ziegenfrischkäse (Picandou o.ä.), 2 EL saure Sahne, 1 Ei, Salz, Pfeffer und frisch gemahlene Muskatnuss verrühren.


Den Teig durchkneten und in 4 Stücke teilen. Jedes Teigteil dünn ausrollen und auf ein Stück Backpapier legen.
Das Backpapier um den Teig herum abschneiden, dann kann man den belegten Flammkuchen besser in die Ofen heben.


Jedes Teigteil mit der Sauce bestreichen. ( Es darf ruhig viel sein, die Sauce läuft nicht aus wegen der hohen Backofentemperatur. )


Kürbis, Lauch, Speck darauf verteilen. Den Flammkuchen mit dem Backpapier auf den heißen Pizzastein legen und ca. 5 Minuten backen. 







Kommentare:

  1. Hallo liebe Anne,
    ich liebe Deine Rezepte, Fotos und ..... JIM!!!
    Alles Liebe und einen dicken Kuss für JIM...
    Uschi

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolles Rezept!! Gerade jetzt wo die
    Kürbiszeit beginnt. Sieht sehr lecker aus.
    Ich habe auch immer Backpapier mit auf den
    Pizzastein ;-))
    Danke fürs Rezept.
    Liebe Grüße
    Rita

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    danke für die Idee, ich hab ja auch so einen Pizzastein und ich krieg nie vernünftig die Pizza drauf, außerdem geht das Ding so schwer sauber zu machen. Ich bin zwar kein Kürbisfan aber ich liebe Flammkuchen und Pizzen und die Idee mit dem Papier nehme ich gerne auf!
    Hab einen schönen Sonntag
    herzlichst Tatjana

    AntwortenLöschen
  4. Also von mir bekommst du ganz sicher einen Orden…tatarata…und zwar überreiche ich dir hiermit den „Superbilderrezeptorden“
    Ich wünsche dir einen herrlichen Sonntagabend!!
    LG♥-Doris

    AntwortenLöschen
  5. Rita, siehst mal du hast die Idee schon umgesetzt, toll

    AntwortenLöschen
  6. Und Doris, den Orden nehme ich gerne an, giggel.

    AntwortenLöschen
  7. Danke Anne, für die tolle (und ganz einfache Idee) mit dem Backpapier. Wie der Werner das wohl macht in seinem Brotbackofen?

    @ Tatjana: muss denn der Pizzastein wirklich sauber sein? Reingebranntes zeugt doch davon, dass er fleißig verwendet wird. Grobe Krusten kann man abkratzen, der Rest verbrennt ... :-)))

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anne,
    auch unser Pizzastein sieht mittlerweile heftig gebraucht aus. Aber das mit dem Backpapier ist genial und ich habe noch dazu so ein flaches Holzschiebebrettchen. Damit schnicke ich die Pizza rein. Das Kürbi-Flammkuchen-Rezept werde ich natürlich auch ausprobieren.
    Herzlichen Dank und Küßchen für den lachenden Jim.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anne, von mir bekommst Du einen Orden ;) Deine Rezepte hören sich so lecker an! Liebe Grüße, Monika

    AntwortenLöschen
  10. Tzzzschneuzineintaschentuchheulmichwechhhh

    Danke für eure Kommentare, ich finds immer nur sooo toll, wenn ich Rückmeldungen bekomme. Und jaaa, kann auch nicht alles, probiere es aber und freu mich, wenn es klappt. Und ich freu mich, wenn es bei euch dann auch klappt und schmeckt. So, schnief mal ne Runde sentimental weiter, ggg

    AntwortenLöschen
  11. mit Kürbis? Lecker, das muss ich auch ausprobieren! lg melanie

    AntwortenLöschen
  12. Bist du sicher, dass du einen Orden möchtest??? (meist sind die Dinger potthässlich - jedenfals jene, die ich gesehen habe...) *lach*

    Nimm doch lieber ein ganz simples Kompliment von mir entgegen!!!

    Glg Marianne

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Anne
    wieder so ein genialer Tip vin dir,du hast mich daran erinnert das ich auch so ein teil besitze irgendwo muss es doch sein,am Samstag werd ich mich gleich mal an den Flammkuchen wagen;.))
    Am schönsten aber sind die beiden letzten Bilder;.)))
    herzlichste Grüße...Petra

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Anne,
    ich schau immer mal wieder gern bei dir vorbei.... vor allen Dingen, weil wir auch räumlich nicht weit voneinander entfernt leben ;-).... heute wollte ich dir einen kleinen Tipp geben, wie du deine Pizze und Tartes auf den Stein (und wieder runter) bekommst: kauf dir doch einen "Schießer" (oder auch Schieber), den gibt es oftmals beim gleichen Anbieter wie die Steine. Ich habe einen wunderschönen aus der alten Bäckerei meiner Schwiegereltern, auf dem steht "hier kommt die Ware nicht vom Band, hier schafft man noch mit Herz und Hand".... damit geht alles so richtig professionell. Schau doch mal, ob du nicht so ein Teil bekommst.
    Viele Grüße aus ca. 20 km Entfernung von der Osteria Petra

    AntwortenLöschen

 
/>