Montag, 25. Juli 2011

Auberginenterrine, die beste Vorspeise der Welt



Schon wieder ein Jahr vorbei. Wolkenmann hatte diese Woche Geburtstag und da es gleichzeitig unser Hochzeitstag war
(praktisch, dann vergisst "Mann" diesen Tag nie) habe ich ihm ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk gemacht.

Ich habe meine Zeit verschenkt und eine leckere Vorspeise gezaubert.

So lecker aber so zeit intensiv. Man braucht mindestens 4 Stunden und deshalb gibt es dieses Gericht sehr selten
und nur zu besonderen Anlässen. Nur so zur Vorwarnung, falls es jemand nachkochen möchte.



Auberginenterrine


feste mittelgroße Tomaten
Salz, Zucker, Thymian getrocknet
sehr gutes Olivenöl
3 rote Paprikaschoten
2 Auberginen
1 Glas grüne oder schwarze Oliven (oder gekaufte Olivenpaste)

2 Bund Rucola
1 Schalotte
Dijon-Senf
Salz, Pfeffer
Sherryessig
Balsamocicreme
Olivenöl

Für die Olivenpaste die Oliven ohne Kern zusammen mit Olivenöl in einen Mixer geben und so lange pürieren, bis eine homogene Paste entsteht. Dabei nach und nach das Öl dazugeben, bis die Mischung stimmt. Die Paste darf nicht zu flüssig sein. (Oder man kauft eine fertige Olivenpaste, die ist mir aber meistens zu salzig)

Die Tomaten halbieren und die Kerne entfernen. Innen mit Salz und Zucker würzen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Thymian und Olivenöl darüber verteilen und ca. 1,5 Stunden in den 120 Grad heißen Backofen geben, bis die Haut leicht abgeht. Aus dem Ofen nehmen, die Haut entfernen und abkühlen lassen.

Von den Paprikaschoten mit einem Sparschäler die Haut abschälen, längs vierteln und die Samen entfernen. Die Paprikastreifen nochmals längs durchschneiden, so dass man 24 Streifen bekommt. In einer Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Paprikastreifen rundherum anbraten. Salzen, pfeffern und auf einem Teller abkühlen lassen.

Die Auberginen ebenfalls mit dem Sparschäler schälen und längs in ca. 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Ungesalzen in etwas Olivenöl braten, dabei mit der Unterseite einer zweiten Pfanne, die genau in die erste passt, beschweren. So dampft das Wasser aus aber die Auberginen saugen sich nicht mit Öl voll. Auf diese Weise von beiden Seiten bräunen. Auf ein Küchenpapier legen um das restliche Öl abzusaugen. Das Ganze wiederholen, bis die Auberginenscheiben alle gebraten sind.





Wenn alle drei Gemüsesorten abgekühlt sind, eine Klarsichtfolie über ein Küchenbrett spannen. Als erste Lage einige Auberginenscheiben in Form eines Rechtecks auslegen. Mit etwas Olivenpaste bestreichen. Dann lagenweise Tomaten, Auberginen, Olivenpaste, Paprika, Auberginen, Paste, Tomaten usw. schichten. Die letzte Lage sollen Auberginenscheiben sein.






Das ganze Paket mit der Folie umwickeln. Die Unterseite mit einem Messer mehrfach einstechen und auf dem Brett in eine Schüssel stellen, damit das austretende Öl abfließen kann. Die Terrine über Nacht kalt stellen.

Vor dem Servieren den Rucola waschen und putzen.

Dressing:

kleingewürfelte Schalotte, 1 EL Dijon-Senf, Salz, Pfeffer, 1 EL Sherryessig, 1/2 EL Balsamicocreme und 5 EL Olivenöl verquirlen.

Die Terrine am besten mit einem elektrischen Messer in Scheiben schneiden und zusammen mit dem Rucolasalat und dem Dressing anrichten.

Dazu Baguette mit der restlichen Olivenpaste servieren.




 
/>