Donnerstag, 19. Mai 2011

Spaghetti mit Bärlauchpesto und Schafskäse


Hunger, Kohldampf, keine Lust zu kochen.

Da ist es toll, wenn die Bärlauchpaste von hier im Kühlschrank ist.

Spaghetti mit Bärlauchpesto und Schafskäse

Schafskäse (ich liebe ihn) und Tomaten habe ich auch immer vorrätig, 10 Minuten Zeit und los geht es.

Spaghetti (oder andere Nudeln) gar kochen.

In der Zwischenzeit Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, 1 geschälte und durch eine Knoblauchpresse gepresste Knoblauchzehe dazugeben. Einige Cocktailtomaten kurz anschwitzen, 2-3 EL Bärlauchpaste dazugeben und erhitzen.

Alles über die Spaghetti geben und mit zerbröseltem Schafskäse, Salz und Pfeffer bestreuen.

Waaahnsinnig gut. Und selbst komponiert.


Kommentare:

  1. Ui, da sagts du was! Bei mir ist auch noch Bärlauchpesto im Kühlschrank, und zumindest ohne den Schafskäse (der aber sehr, sehr lecker dazu klingt und definitiv mal ausprobiert wird!), gab es das bei mir in letzter Zeit auch des öfteren.
    Aber weil es so herrlich schnell geht meist dann, wenn ich ganz dringend noch was essen wollte, bevor ich los musste. Also gibt es bisher weder Rezept noch Bild, sondern nur ein sich langsam aber sicher leerendes Glas... :)
    Naja, wird schon noch werden!

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich sooo lecker an! Ich sollte schläunigst Bärlauchpesto machen!
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne
    danke für den "Baiser-Typ", ich werde's nächste Woche mal ausprobieren.
    Glg Marianne

    AntwortenLöschen
  4. hmmmmmmmmm...lecker, ich liebe Nudeln jeglicher Art, werde ich die Tage nachkochen
    deine Rezepte sind immer mega toll :)

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Liest sich mal wieder superlecker!

    Salut!
    Franka

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anne,
    das klingt ja wieder so guuuut! Wenn ich hier meine Streicharbeiten und meinen Urlaub hinter mich gebracht habe (das hört sich ja jetzt an...) werde ich wieder mehr kochen. Das habe ich mir fest vorgenommen!
    GLG Uschi

    AntwortenLöschen
  7. Das würd mir auch schmecken, leider haperts am Bärlauch und gekaufter Pesto ist nicht so bsonders. Aber es ist mal archiviert gg
    lg Rose

    AntwortenLöschen
  8. Das geht auch mit selbstgemachtem Basilikumpesto oder mit einem Pesto aus vielen frischen Kräutern mit Pinienkernen und Parmesan und Olivenöl gemixt.

    AntwortenLöschen
  9. Oh deine Pasta ...yummi! Gut das ich inzwischen weiß, ich darf nie hungrig bei dir vorbeischauen...das wäre fatal ;-))) GGLG Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Anne,
    wenn es nach den Voraussetzungen geht (Hunger, keine Lust zum Kochen), dann müsste es dieses geniale Gericht 4 x in der Woche hier geben. Ich werde es tatsächlich versuchen.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen

 
/>