Montag, 2. Mai 2011

Rhabarbertarte, schnell und lecker



Wieso mag eigentlich kaum jemand Rhabarber?

Ich mag ihn sehr. Und da es ihn ja jahreszeitlich begrenzt gibt, muss man die Rhabarbersaison ausnutzen.

Dieses Kuchenrezept ist schnell gemacht und superlecker. Allerdings muss man die Säure des Rhabarbers mögen,
da der Kuchen nicht sehr süß schmeckt.

Rhabarbertarte

Für den Teig aus 200 g Mehl, 100 g weiche Butter, 1 TL Backpulver, 60 g Zucker, 1 Ei, 2 EL Öl, und 2 EL Sahne einen Rührteig herstellen.

Den Teig in Klarsichtfolie einwickeln und 1/2 Stunde in den Kühlschrank legen.

300 g Rhabarber putzen und in kleine Stücke schneiden. Mit 2 EL Zucker bestreuen.

Eine Tarteform einfetten und den Teig darauf verteilen, dabei einen Rand hochziehen. (Man kann den Teig zwischen der Klarsichtfolie ausrollen aber das wird nix, ich habe ihn einfach in die Form gegeben und verteilt.)

Den Rhabarber auf dem Teig verteilen.

Für den Eierguss 2 Eier mit 60 g Zucker aufschlagen und 150 g Sahne und 1 EL gemahlene Mandeln unterrühren. Den Guss auf dem Kuchen verteilen.

In den auf 175 Grad Ober-Unterhitze oder 150 Grad Umluft vorgeheizten Backofen schieben und ca. 1 Stunde backen.
Falls der Kuchen zu dunkel wird mit Backpapier abdecken.





Kommentare:

  1. ... und ich sage noch am WE zu meiner Mutter: "Ich liebe Rharbarberkuchen und es gibt kein so richtig tolles Rezept!!!! Vielen lieben Dank, darauf habe ich gewartet .... Herzlichst Ruth

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Dank für das Rezept, klingt Obstkernes! Also ich und meine Familie, wir lieben Rhabarber!! Muffins gabs schon, nun ist dein Rezept dran :)
    Liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen
  3. Ui, nee. Ich auch nicht. *schäm*
    Ist so sauer. Uah!
    Aber vielleicht mach ich ihn mal für meinen Schatz. DER steht nämlich sehr auf Rhabarber. :o)

    AntwortenLöschen
  4. Ich mag Rharbarber sehr gerne! Das rezept werde ich bald mal backen.
    Vielen Dank und viele Grüße Anja

    AntwortenLöschen
  5. Na super, hab regelrecht auf ein Rezept gewartet. Danke dafür. Ich liebe Rharbarber.

    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  6. Also ich LIEBE Rhabarber!
    Musste hier aber auch schon ein paar Menschen Rhabarber schlichtweg erstmal nahe bringen, weil sie ihn noch nie gegessen hatten. Und das mit Mitte, Ende 20! Dabei konnte ich mir eine Kindheit ohne frische Rhabarberstangen in Zucker gedippt aus Omas Garten nicht mal vorstellen... :)

    Liebe Grüße,
    Ina

    AntwortenLöschen
  7. Hmmmmmmmmm lecker!
    ich liebe Rhabarber! Danke für das tolle Rezept! Mir gin es fürher so wie Ina schrieb ... Rhabarberstange und Zuckertopf .....am liebsten draussen im Garten ;O)

    Ich wünsch Dir einen wunderschönen sonnigen Tag!
    ♥ Liebste Grüße Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. ich hab unmengen von rhabarber im garten. kuchen muss auch sein, aber das meiste verarbeite ich zu sirup. das ist so lecker wenn man es mit mineralwasser aufgiesst an einem heißem tag :-)
    liebe grüße
    doria ( die auf facebook anders heißt*g)

    AntwortenLöschen
  9. Ich liebe auch Rhabarber und das Rezept werde ich die Woche gleich mal auspropieren.

    Liebe Grüße Irene

    AntwortenLöschen
  10. Rhabarber ist einfach zu lecker und Rhabarberkuchen kann ich einfach nicht widerstehen ;-))) GGLG Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Anne,

    ich liebe Rhabarber!!!!!!!! Dein Rezept kenne ich mit Äpfel aber ohne Guss, muss ich ausprobieren.... Was ich auch soooo gerne esse ist Rhabarberkompot, einfach solo.... Dein Foto ist sooooo lecker!!!!

    Habe viele leckere Posts verpasst bei dir aber unser Urlaub war einfach toll...

    Jetzt erst mal meine Arbeit, dann Garten und dann viel Blogg....

    Wünsche dir einen schönen Tag und grüß dich ganz herzlich
    Michaela

    AntwortenLöschen
  12. Hmm, ich liebe Rhabarberkuchen!
    Gestern habe ich den ersten in diesem Jahr gebacken, der schmeckt immer am leckersten ;-)

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  13. Oh meine liebe Anne, den werde ich am Wochenende für Leo und mich backen. Danke, dieses Rezept scheint eine Offenbahrung zu sein. Ich finde auch, daß es ein Rührteig ist. Der sieht sooooo lecker aus, ich bekomme gerade einen Fressflash und muß jetzt in die Küche.
    Ganz herzliche Grüße, die Christiane

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Anne
    herzlichen Dank für das tolle Kuchenrezept!! Meine Familie mag eigentliche Rhabarberkuchen nicht sooooo gern - aber den haben sie verschlungen. Ich habe eine Rhabarber im Garten die nicht so sauer ist und sehr saftig. Der Kuchen ist ein Träumchen geworden...
    Liebe Grüsse Marianne

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Anne,

    am Osterwochenende (bevor der Magenvirus zuschlug) habe ich eine Pfirsichtorte gebacken. Da hatte ich bezüglich des Teiges auch einen kleinen Disput mit meinem Konditor-Mann. Wann ist es ein Mürbe-, wann ein Rühr-, wann ein Biskuitteig. Ich kann dir sagen...

    Vielleicht probiere ich diese Rharbarbertorte mal aus, ich habe reichlich davon in meinem kleinen Garten.

    Herzliche Maigrüße

    Anke

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Anne,

    gestern mußte ich dieses tolle Rezept probieren.

    Schmeckt super, überhaupt nicht süß.

    Ich habe über den Rharbarber noch gehackte Mandeln gegeben und den Kuchen nachher noch mit Puderzucker bestäubt.

    Sogar meine Schwiegereltern, - absolute Kuchenliebhaber -, waren sehr am schwärmen.

    Liebe Grüße und vielen dank für das schöne Rezept

    Daniela

    AntwortenLöschen
  17. Hallo Anne,

    das Rezept liest sich echt lecker, muss ich als nächstes ausprobieren, nachdem ich heute meinen ersten Rhabarberkuchen in dieser Saison nach einem anderen Rezept gebacken habe.

    Zum Rezept: Was machst du eigentlich mit dem Saft, den der gezuckerte Rhabarber zieht? Weggießen oder mit auf den Kuchen träufeln?

    AntwortenLöschen
  18. Ich habe es am Wochendne ausprobiert! Das mache ich noch viel öfter! Geht schnell und schmeckt super! Sogar mein Mann hat ihn gegessen. Vielen Dank noch mal!
    Viele grüße Anja

    AntwortenLöschen
  19. Huch, ich sollte mal öfter gucken ob noch in alten Posts kommentiert wird, schäm.

    Also, der Rhabarber steht ja nicht lange so vor sich rum und deshalb zieht er auch wenig Saft, den habe ich mitverwendet. Bin faul, ggg. Wenn natürlich eine riesige Pfütze entsteht, dann weggkippen, sonst wird das nix mit dem Kuchen.

    AntwortenLöschen
  20. Und das mit den gehackten Mandeln oder Nüssen passt super. Leider ist mein Wolkenmann gegen Nüsse allergisch, deshalb muss ich das immer weglassen.

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Anne,

    ich kann die Leute auch nicht verstehen die keinen Rhabarber mögen,der ist doch sooooooooooooooo lecker :) Und da ich eine Fructoseintoleranz habe bleibt mir das als einziges Gemüse was ich ohne viel Reue auch bedenkenlos essen kann :) vielen Dank für dein tolles Rezept, werd es noch ausprobieren bevor die Saison vorbei ist !

    lg Tanja (feenträume)

    AntwortenLöschen

 
/>