Dienstag, 19. April 2011

Bärlauchbutter leicht gemacht










Jetzt komm ich auch noch an mit Bärlauch, nachdem man in allen Blogs Bärlauch sieht. Aber es gehört nun mal im Frühling
zu meinem absoluten Lieblingskraut. Und ein Frühjahr ohne Bärlauch geht gar nicht.


Nachdem ich im Supermarkt einen Biobärlauch für viel Geld gekauft habe und so vor mich hin gemeckert habe wieso jeder
dieses Kraut findet nur ich nicht, war ich mit Jim Gassi. Und wenn Hund Beinchen hebt guckt man halt hin und was sehe ich da.
2 Meter daneben ein großes Bärlauchfeld. Mitten in der Stadt in einem Park. Ich war so verdattert, dass ich erst mal ein Blatt
mit nach Hause genommen habe, um es mit meinem gekauften Bärlauch zu vergleichen. Und es war wirklich Bärlauch.
Außerdem ist der Knoblauchgeruch ja wirklich nicht zu überriechen, öhm!!!


Am nächsten Morgen habe ich dann geerntet. Und wie, freu.


Jetzt gibt es erst mal mein 


Grundrezept Bärlauchpaste


Ich wasche den Bärlauch, entferne die Stiele, schüttele ihn kurz etwas trocken, zerrupfe ihn in kleine Stücke und gebe ihn in einen Mixer.
Gutes Öl darauf geben und zu einer Paste mixen. Diese in Gläser abfüllen, Deckel drauf und in den Kühlschrank stellen.


Und aus dieser Grundmasse mache ich dann alles mögliche.


Jetzt gibt es erst mal mein Rezept für 


Bärlauchbutter


1 Päckchen weiche Butter mit 1 EL Bärlauchpaste (wer will nimmt mehr) 1 TL bis 1 EL Zitronensaft (je nach Geschmack)
und Meersalz im Mixer zu einer weichen homogenen Butter mischen.


Einen Teil davon fülle ich in ein Gefäß mit Deckel und ab in den Kühlschrank. 


Den Rest gebe ich auf eine Klarsichtfolie und rolle eine Butterrolle daraus.
Ab in den Tiefkühler. Man kann sich dann immer Scheiben davon abschneiden und den Rest wieder in den Tiefkühler zurück legen.


Am liebsten esse ich die Bärlauchbutter dick auf ein frisches Baguette gestrichen mit Meersalz drauf.


Und diese Butter ist nicht nur zum Grillen der Hit.









Kommentare:

  1. Neben Bärlauch-Pesto der absolut geniale Klassiker! Steht bei mir auch noch auf dem Programm, auch wenn sie dank fehlender Gefriertruhe bei mir leider nicht so lang hält. Andererseits würde ich mich wohl auch mit Gefriertruhe einfach nur täglich bedienen bis ich eine Überdosis bekomme und mich erst im nächsten Jahr wieder über frischen Bärlauch freuen kann... :)

    Liebe Grüße von der hoffentlich auch irgendwann fertig studierten, anderen Soziologin!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,

    ich liebe Bärlauchbutter. Ich habe Bärlauch im Garten im Schatten unter Sträuchern und er vermehrt sich gut. Pflänzchen kann Frau in der Gärtnerei kaufen.

    Liebe Grüße Lydia ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  3. Hatte vergessen Dir noch zu schreiben, der A..i und auch L..l hat auch Biobärlauch zu 89 cent.

    Eine Alternative zu suchen.

    LG Lydia ♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anne,
    viiiiieeeeelen Dank für das geniale Rezept! Und so einfach - warum bin ich da nur nicht selbst draufgekommen?!?! Bei uns gibt es Bärlauch in wirklich rauen Mengen. Morgen mache ich Bärlauchbutter satt! Beim Gedanken an frisches Brot mit Bärlauchbutter stehen alle meine Brücken im Mund unter Wasser! Über Nudeln bestimmt auch ganz lecker! Mhmmmmmmm.........
    LG Renate D.

    AntwortenLöschen
  5. Es ist ganz einfach und doch so genial lecker. Warum soll man auf Meggle zurückgreifen, wenn man doch mit frischen Kräutern selbst was leckeres zaubern kann.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Anne!

    Hmmmm, lecker!!!
    Aber unser Bärlauch ist leider schon alle.. Vielleicht gehe ich aber heute nachmittag mit Jack noch mal in den Wald und schaue, ob dort noch welcher steht.

    Liebe Grüße Carmen

    AntwortenLöschen
  7. Hmmm wir lieben Bärlauchpesto und die Butter hmmm
    bin gespannt auf mehr ♥ aber aufpassen wenn du erntest wird auch gerne mit Maiglöckchen blätter verwechselt :-( und die sind giftig
    Lg Elster ♥

    AntwortenLöschen
  8. Ich liebe den Bärlauch auch so sehr.

    Wir haben jede Menge im Garten.

    Ich habe gerade mehrere Liter Oel angesetzt. In kleine Flaschen abgefüllt, ist das immer ein nettes Mitbringsel.

    Ich fülle die weiche Butter in die kleine Silikon-Pralinenform und lasse sie hart werden. So kann ich sie super Einfrieren und portionsweise auftauen.

    LG Moni

    AntwortenLöschen
  9. @Moni

    Das ist ja eine klasse Idee. Dann muss man nicht mühsam die Butterrolle in Scheiben schneiden

    AntwortenLöschen
  10. Kann man Bärlauchbutter auch kompliziert machen? Ich vermute, da gibt es doch einige, die das fertig bringen.

    Mit bärlauchigem Gruße aus dem Westen von München

    Martin

    AntwortenLöschen
  11. Ja lieber Martin kann man, indem man den Bärlauch mühsam hackt und unter die Butter mischt. Gruß zurück. Und toll, heute schon der zweite Mann, der kommentiert, freut mich sehr.

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Anne...

    was für eine super Idee mit dem Tiefkühler. Danke, danke, danke..., freu. Das werde ich heute abend erstmal machen, denn bei mir gibt es heute nur einen Salat, hol gleich schnell noch ein Baguette beim Bäcker, freu. Ist ja sooooo schönes Wetter.

    GGGGGGGGGGLG Bettina

    AntwortenLöschen
  13. Mhm, das sieht sehr lecker aus! Hab mir heute auch Bärlauch gekauft, weil ich mich an einem Bärlauch-Risotto probieren möchte. *freu* ;-)

    AntwortenLöschen
  14. @sandra

    das koche ich heute abend. Nur mit Spinat aber Bärlauch ist auch eine Idee.

    AntwortenLöschen
  15. Eine gute Idee! Ich habe gerade jede Menge Bärlauch im Kühlschrank))

    AntwortenLöschen
  16. In meinem Kühlschrank wartet auch noch sehr viel Bärlauch darauf verarbeitet zu werden.
    Ich werde heute Abend auch Bärlauchbutter und Bärlauchpesto machen...lecker!!

    Bärlauchbrot ist auch köstlich, mal gucken, vielleicht am Wochenende ,-)

    Süße Grüße
    die Küchenfee

    AntwortenLöschen

 
/>