Sonntag, 19. Dezember 2010

Adventsküchenkalender 19.Türchen: Bratwürste, Bayrisches Kraut und Kartoffelpüree







Bratwurst und Weihnachtsmarkt gehört ja irgendwie zusammen. Eigentlich habe ich jedes Jahr mindestens 3 x Bratwürste auf dem Weihnachtsmarkt gegessen. Dieses Jahr ist es bei einem Mal geblieben. Ich bin in den Bratwurststreik getreten. Die erste Woche Weihnachtsmarkt kostete die Wurst 2,50 Euro, die zweite Woche 2,80 Euro und in der dritten Woche 3 Euro. Dazu sag ich jetzt lieber weiter nichts. Ich habe dann zuhause Weihnachtsmarkt gefeiert mit

Bratwürste, Bayrisches Kraut und Kartoffelpüree

Und da das Kraut superlecker war, gebe ich gerne das Rezept weiter

Bayrisches Kraut

500 g Weisskohl in 1/2 cm breite Streifen schneiden. 1 EL Butter zerlassen, 2 EL Zucker dazugeben und karamellisieren lassen. 2 gewürfelte Zwiebeln und 1 TL Kümmel dazugeben und kurz andünsten. Weisskraut dazugeben und 5 Minuten mitdünsten. Mit Salz, Pfeffer und 1 EL Obstessig würzen. 100 ml Gemüsebrühe zugießen und 10-15 Minuten zugedeckt garen.

Für das

Kartoffelpüree

500 g Kartoffeln ohne Schale garen.

Einen leeren Kochtopf erwärmen, das geht am besten, wenn man heißes Wasser hineingibt und es auf niedriger Temperatur warm hält.

In einem anderen Kochtopf etwas Milch erwärmen.

Das Wasser aus dem Kochtopf abgießen und die garen Kartoffeln hineingeben und zerstampfen. Ca. 125 zimmerwarme Butter, Salz und geriebene Muskatnuss unterstampfen. Soviel Milch dazugeben und weiterstampfen bis das Püree die richtige Konsistenz hat. Es müssen noch kleine Kartoffelstückchen zu sehen sein, handgemacht also.

Dazu Bratwürste und Senf und ein zünftiges Bier.




Kommentare:

  1. Jetzt musst ich schon schmunzeln beim lesen.....du hast recht, zuhause schmeckt es am besten und ist am günstigsten. *g*
    Bayrisch Kraut ist sehr lecker, mach ich auch manchmal und mein Rezept ist deinem sehr ähnlich.
    Könnt ich ja wieder mal machen...danke für den Hinweis.

    Dir einen wunderschönen 4. Adventssonntag
    Irene

    AntwortenLöschen
  2. ;-)
    Aba ann Stampf würd-mer in Frangn nie dezu essen! Dou langt a Scheim Brot oder a Semmel!

    Zu Deutsch: Kartoffelpüree isst man in Franken nicht zu Bratwurst. Wenn, dann isst man eine Scheibe Brot oder ein Brötchen und natürlich Sauerkraut.


    Du hast vollkommen recht, am Besten schmeckts daheim!

    Ganz ganz viele liebe Grüsse, Bine

    AntwortenLöschen
  3. This is one of our favorite meals. We miss the Christmas markets in Germany.

    AntwortenLöschen
  4. Oh da bekomme ich ja richtig Lust auf Bratwürstl,bei uns machen wir einen Kartoffelschmarrn dazu.Ich mag aber auch lieber das Püree.Liebe Grüße von Edith.

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anne,
    ich war ja eigentlich schon satt vor dem heutigen Bloggen, aber jetzt...! Hier kriege ich immer Appetit.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  6. sieht richtig lecker und deftig aus .Genau das richtige Essen bei diesem wetter .Mmmmmm.LG Oma Ina

    AntwortenLöschen

 
/>