Samstag, 18. Dezember 2010

Adventsküchenkalender 18.Türchen: Hausgemachter Senf





Das wollte ich schon sehr lange mal ausprobieren, Senf selbstgemacht.

Es geht ganz einfach und ist eine nette Geschenkidee.

Hausgemachter Senf

70 g Senfkörner zu Pulver mahlen und mit 1/4 TL Salz und 1/4 TL Pfeffer, 1 TL Kurkuma, 1 TL Piment und 40 ml Wasser anrühren. 1 daumengroßes geriebenes Stück frischen Ingwer, 40 ml Weissweinessig, 40 ml Weisswein, 2 EL Honig und 30 g braunen Zucker dazugeben und verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

In ein Glas mit Deckel abfüllen und mindestens 4 Tage im Kühlschrank durchziehen lassen.




Kommentare:

  1. Selbstgemachter Senf ist immer ein schönes Geschenk und man kann bei der Herstellung doch noch die ein oder andere geschmackliche Überraschung einbringen.

    Liebe Grüße
    Karin

    AntwortenLöschen
  2. Damit, meine Liebe, bringst du mich ja schon wieder auf eine nettliche Idee. Der hiesige Senf, oder auch Mostaza genannt, entspricht so überhaupt nicht der gewohnten Geschmacksrichtung, sondern ähnelt mehr einer eigentümlichen und seeeehr gelb-dicklichen Flüssigkeit, an die sich mein Gaumen nicht gewöhnen kann.

    Fazit: teure Importware aus Germany oder France. 4-5 $ pro 250g Glas und aufwärts ist allerdings schon mit Schmerzen verbunden.

    Eigenproduktion wäre da eine echte Alternative. Kannst du evtl. eine Geschmackserklärung liefern? Ist das Ergebnis eher löwig oder vielleicht doch mittelscharf-kühn oder geschmacklich eher totales Neuland??

    GGLG und ich bin echt gespannt

    Tine

    AntwortenLöschen
  3. Senf hab ich auch noch nie gemacht.
    Aber die Zutaten lesen sich recht interessant.
    Das wäre doch mal einen Versuch wert es zu probieren.
    Ja...wie er schmeckt würde mich auch interessieren.

    Liebe Grüße und einen schönen 4. Advent
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Danke für das Rezept! Ich habe immer Senf nach einem alten Rezept von meinem Opa gemacht. Aber man kann ihn so toll mit Ingwer und Kurkuma "aufpeppen". Wirklich tolle Idee!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anne,
    scharfes Rezept, wird ausprobiert.
    Liebe Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Kommentare. Aber beachte bitte folgendes

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z.B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung https://wolkenfeeskuechenwerkstatt.blogspot.com/p/datenschutz.html

und in der Datenschutzerklärung von Google https://automattic.com/privacy/

Ich weise noch darauf hin, dass ich auf die Verarbeitung deiner Daten keinen Einfluss habe. Dieser Blog ist nicht selbst gehostet und unterliegt dem Provider blogger.com. Meine Webseite nutzt blogger.com zur Darstellung der Inhalte. blogger.com wird von Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA ("Google") betrieben.

 
/>