Sonntag, 24. Oktober 2010

Quittengelee



Auf Wunsch einer Leserin und der Frage, was man mit Quitten machen kann, habe ich meine Rezeptbücher durchgesehen, Quitten gekauft und losgelegt.

Ich bin von diesem Quittengelee ganz begeistert. Besonders lecker ist es zu Käse oder für Müsli zum Süßen anstatt Zucker.

Quittengelee

aus Essen und Trinken Für jeden Tag Nr. 12/05

Ergibt ca. 4 Gläser

1,5 kg Quitten mit einem trockenen Tuch abreiben und den weißen Flaum entfernen. 

8 EL Zitronensaft und 2 L Wasser in eine Schüssel geben.

Die Quitten in grobe Stücke schneiden, dabei Stiel- und Blütenansatz entfernen. Quitten sofort in das Zitronenwasser geben, damit sie sich nicht verfärben.

Quittenstücke in einen Topf geben. Mit 500 ml vom Zitronenwasser aufkochen und zugedeckt 30-40 Minuten bei geringer Hitze weich kochen. Den Saft vorsichtig durch ein Tuch ablaufen lassen (am besten über Nacht).

2-3 Orangen auspressen und den Quittensaft damit auf 900 ml auffüllen. 

300 g Gelierzucker 3:1 zugeben, mit einem Kochlöffel verrühren und aufkochen. 
Ab dem Zeitpunkt des Kochens unter Rühren 3 Minuten sprudelnd kochen lassen.

Sofort randvoll in 4 Gläser mit je 200 ml Inhalt füllen. Fest verschließen und für 5 Minuten auf den Kopf stellen.


Kommentare:

  1. Das ist eine interessante Variante mit dem Orangensaft - gefällt mir gut.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,

    das Rezept hätte ich gern in Deutschland gehabt. Jetzt bekomme ich Quittengelee super fertig zum guten Preis (nicht so teuer, wie Ma..n), dafür keinen Gelierzucker mehr ;)

    Das müsste doch auch super funktionieren, wenn du statt Orangen Äpfel nimmst und Apfelpektin gleich als Geliermittel nutzt. So reduziert sich der Zucker. Oder eben gleich zuckerfreien 100%-Saft. (Denke ich mir gerade so - kann aber auch daneben liegen/stehen/sitzen/hocken/hüpfen/wackeln )

    GGLG und beso

    Tine

    AntwortenLöschen
  3. Moin liebe Anne,

    ich liiiiiiebe Quittengelee, muß aber gestehen, dass ich noch nicht mal Marmelade je selbst gemacht habe, schäm......

    Wünsch Dir trotzdem noch einen wundervollen Sonntag!

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anne,

    ein interessantes Rezept, ich wollte so was schon immer mal selbst machen - jetzt trau ich mich mal....:o)

    Grüße aus dem Norden
    Hedwig

    AntwortenLöschen
  5. Oh Anne! Du Supermaus! Toll!!
    Das werde ich diese Woche soooofort machen und dann hmmmmm, schlemm, schnurr, lecker, mijam. Ich kann gar nicht mehr klar denken!
    Vielen Dank und liebe Grüße,
    Johanna

    AntwortenLöschen

 
/>