Sonntag, 10. Oktober 2010

Kürbis-Karotten-Suppe



Eine Kürbissuppe zum Abnehmen, ohne Sahne und leicht und lecker.

Kürbis-Karotten-Suppe

2 Personen

1 Zwiebel, 300 g Kürbis und 300 g Karotten schälen und klein schneiden.

1 TL Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Das Gemüse dazugeben und kurz mitdünsten.

Ca. 750 ml Gemüsebrühe (3 TL Instant) dazugeben und weich köcheln lassen. Pürieren, salzen und pfeffern und mit 1 TL Kürbiskernöl je Teller anrichten.


Kommentare:

  1. Ach Süße, lass dich nicht von "0" ärgern. Ein Versuch war es wert. Von mir hättest du wohl auch nur einen Sympathiepunkt bekommen, weil ich keinen Kürbis mag.

    Wobei mich mal echt interessieren würde,warum das so ist. Ich kann mich an schreckliches Kürbisgemüse als Kind erinnern. Aber kann das soooo lange nachwirken? Allerdings gab es damals auch öfter Rübentopf (richtige Rüben, keine Mohrrüben) und seither mag ich Rüben als Gemüse auch nicht.

    Sobald mein Schreibtisch und somit auch mein Scanner wieder einsatzfähig sind, werde ich mal schauen, was ich an kalorienreduzierten Leckersattmachern bei den Skandinaviern und Insulanern finde. D.h. gucken kann ich nachher mal, aber scannen erst frühestens morgen (Lack-Durchhärtphase muss abgewartet werden)

    Es gab doch mal ein Buch: Abnehmen mit Produkten vom Discounter..... (Titel war ähnlich, aber anders)

    GGLG und beso

    Tine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Anne,
    also ich kann mich Tine anschließen, aber mit Einschränkungen. Auch ich habe grausliche erinnerungen an Kürbis in der Kinderzeit. ich erinnere mich, dass das z.B. von jemand in den Dosen-Obstsalat als Stückchen gemischt wurde. Erinnert sich eigentlich noch jemand an Libbys Obstsalat. War lecker für uns damals. Und ich hatte mich so über die vielen gelben "Pfirsich"-Stückchen gefreut. Und dann wars süßsauer eingelegter Kürbis aus dem Einkochglas - Brrr!
    Aber das ist mit den heutigen Hokkaido-Kürbissen gar nicht vergleichbar. Die schmecken total anders, mehr kartoffelig statt gurkig. Als ich das entdeckt habe, war ich nicht mehr zu halten. Die Süße des Kürbisses, ähnlich der von Kartotten, muss man allerdings irgendwie wieder einfangen. Wer das nicht mag, da wirds schwierig. Der mag auch sicher keine Karotten.

    Vielleicht hätte der ganzen Sache etwas Curry mit angeschwitzt und statt Gemüsebrühe mit Kokosmilch abgelöscht einen Schwupp in die exotische Richtung gegeben. Aber dann wäre es zugegebenermassen kein Low-Fat-Rezept mehr.

    So, jetzt habe ich um 10.48 Uhr schon wieder Hunger. Und das soll gut für die Figur sein? Du bist dran schuld!

    Herzliche Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  3. Ich würde glatt ein Smiley auf die Suppe zeichnen. Kürbissuppe schmeckt lecker.....

    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Anne - also von mir 3 Punkte - denn ich liebe Kürbissuppe - udn die gibt es grad 1 x die Woche - in versch. Variationen... gestern mit Kartoffeln... dein Rezept werde ich probiern.... also Kopf hoch...und nicht entmutigen lassen....wünsche dir einenschöne sonntag - lg tina

    AntwortenLöschen
  5. Hallo liebe Anne - also von mir auch 3 Punkte .
    Ich mag Kürbissuppe sooo gerne.Probier doch mal mit Ingwer ,Kurkuma,Kreuzkümmel,Chili oder ähnlichen Gewürzen,da der Kürbis an sich ziemlich geschmacksneutral ist.Gewürze sind ja 0 Kalorien!!!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen

 
/>