Samstag, 22. Mai 2010

Rhabarber Dessert nach meiner Art


Dies ist ein Rezept aus meiner Kindheit.

Ich mache diesen Küchenblog und die Rezeptesammlung vor allem für mich, um mein Kochbuchchaos in den Griff zu bekommen. In weiter weiter ferner Zukunft kann ich einfach meinen PC anmachen, meinen Blog anklicken und habe alle meine Rezepte visuell vor Augen (träum).

Also deshalb findet ihr hier auch Rezepte, die kommen euch wahrscheinlich etwas seltsam vor, so wie dieses Dessert.

Ich bin im Saarland geboren, meine Eltern und alle Verwandte stammen von dort und ich koche heute noch gerne einige Rezepte aus dieser Gegend.

Die Menschen dort haben lange Zeit vom Bergbau gelebt, es gibt auch heute noch viele Gruben, zum größtenteils stillgelegt.

Die Leute waren nicht besonders begütert aber sehr erfindungsreich. Und da das Saarland an Frankreich grenzt sind die Saarländer sehr naja, sagen wir mal verfuttert. Sie wissen zu leben, wie meine Oma immer sagte.

Das hier ist ein superbilliges schnell gemachtes Dessert und so lecker.



Rhabarberdessert

Einige Stangen Rhabarber (ca. 3-4 für 2 Personen) putzen und klein schneiden.

2 EL Zucker oder nach Belieben mehr mit ein wenig Wasser in einem Kochtopf auflösen. Rhabarber rein und dünsten, biss er noch bissfest ist.

Pudding zubereiten, z.B. Mandelpudding oder Vanillepudding (ich nehme gerne den Doktor...)

Rhabarber und Pudding abwechselnd in ein Glas oder Dessertschale schichten.

Das ist jetzt überhaupt keine Haute Cuisine, aber ist mir wurscht, ich liebe dieses Dessert.


 
/>