Sonntag, 11. April 2010

Selbstgebackene Brötchen und Zitronenbutter



Zu der Buttermilchterrine gab es selbstgebackene Brötchen. 
Ich habe das Rezept zum ersten Mal ausprobiert und war begeistert.
Die sind so lecker. Und nicht trocken sondern saftig und knusprig.
Das Rezept ist aus einer kleinen Beilage "Brot und Butter" einer Landlust Zeitung vom letzten Jahr.


So sehen sie vor dem Backen aus. Es werden 12 Stück und ich habe den Rest eingefroren.
Einfach auftauen lassen, sie schmecken wie frisch.


Brötchen selbstgebacken


1 Würfel frische Hefe
600 ml lauwarmes Wasser
500 g Weizenmehl (Typ 550)
500 g Weizengrieß (ich habe Hartweizengrieß genommen)
1 1/2 EL Zucker
1 1/2 EL Salz
und Mehl zum Kneten


Die Hefe mit der Hälfte des lauwarmen Wassers glatt rühren. Alle anderen Zutaten in eine Schüssel geben. Das Hefe-Wasser-Gemisch und das restliche lauwarme Wasser dazugeben. Alles zu einem feuchten Teig verrühren, dann etwa 5 Minuten kneten. (Ich habe alles in meinen Brotbackautomat gegeben und das Programm Teig eingestellt)


Den Teig abgedeckt etwa 40 Minuten gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.
Den Teig durchkneten und daraus kleine Brötchen formen. Brötchen auf einem bemehlten Backblech abgedeckt etwa 30 Minuten gehen lassen.
Den Backofen auf 225 Grad vorheizen. Die Brötchen mit etwas Mehl bestäuben. 
Die Oberfläche mit einem scharfen Messer einschneiden. Etwa 10 Minuten goldgelb backen. (Ich habe 15 Minuten gebacken und dann noch kurz den Grill angestellt, weil sie mir nicht genug braun waren).

Nachtrag: Mit 850 g Weizenmehl und 150 g Weizengrieß werden sie besser.


Dazu gab es Zitronenbutter (Rezept von mir)


Die passt so super dazu, weil in der Buttermilchterrine ja Zitrone drin ist.


Einfach weiche Butter (ca. 125 g) mit Zitronensaft je nach Geschmack (ich nehme mindestens den Saft von 1/2 Zitrone, weil ich den Geschmack sehr mag) und grobkörnigem Meersalz
(ca. 1 TL) verrühren. Schmeckt natürlich auch ohne Salz. Oder Kapern statt Salz nehmen, ist auch super.
Ich habe auch mal die Mischung Knoblauch und Zitrone probiert, aber das hat mir nicht zugesagt. Und Zitronenzesten oder Zitronenabrieb kann man natürlich auch dazugeben.


Dafür gibt es kein Foto, aber Ihr wisst ja, wie Butter aussieht (sehr witzig)




Kommentare:

  1. Huhu hier bin ich gleich liebe Anne,
    ist schon notiert und danke für das Brötchenrezept.. super Idee.. Und vieeelen Dank.. drück dich gggglg Susi

    AntwortenLöschen
  2. Hmmmm, wo kommt denn dieser Duft her ???? mal sehen, links rum, oder lieber rechts ? ?? nee ?? ok, dann komm ich durch die Mitte und schwupps, das Brot ist meins... Die Schürze ist ja ein richtiger Klassiker. Mensch, was hab ich bloß früher alles entsorgt von den Omassen. ( Aber man hatte ja auch damals einen anderen Geschmack und nicht soviel Platz ) Die weiße Bettwäsche, Tischdecken und auch viele gestickten Sachen. Schande über mich !!! Heute ärger ich mich wirklich dadrüber LG Inge

    AntwortenLöschen
  3. das duftet liebe Anne,
    ein tolles Rezept.
    Da werde ich sicher kommenden Sonntag mit trumpfen.
    Da kommt Freunde zu besuch.
    Nur so eine schöne Schürze hab ich nicht.
    Ist ein schönes Stück!
    Liebe Grüße,
    Moni,die Waldfee

    AntwortenLöschen
  4. Lecker, das wird demnächst ausprobiert. Liebe Grüße Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Oh wie lecker. Schon ausgedruckt.....
    Genau das Muster und auch die Farben die du auf deiner Schürze hast, habe ich auf einer Tischdecke gehabt.Erst habe ich gedacht, wie kommt Anne denn zu meiner Decke??? ;o) Ich habe sie von meiner Schwiegermutter vererbt bekommen. Leider lebt sie nicht mehr. (Die Decke) Sie war vom vielen waschen total dünn geworden und überall fing sie an zu reißen. Sie sah auf dem Küchentisch immer richtig klasse aus. Mal sehen, vielleicht finde ich ja ein Foto mit der Tischdecke. Dann zeige ich sie. Du wirst erstaunt sein.
    Liebe Grüße, Chrissi

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine tolle Idee! Neue Rezept Variationen werden bei uns immer gerne gesehen. Wenn ich einen winzigen Tipp geben darf, ich würde evtl. einen "Link Within" einbauen. Das sind 3 artverwandte Post`s die unter dem aktuellen Post auftauchen. Wie im Blogroll "Grüsse aus der Küche". Ich habe übrigens auch einen.
    Noch einen wunderschönen Abend.
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Hat ja schon geklappt, toll! Da immer 3 Post`s erscheinen, denke ich, das diese tatsächlich erst ab 3-5 Post`s erscheinen. Sieht bestimmt super aus. Den Schlußsatz "Bon Appetit" finde ich total origenell...
    Liebe Grüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Anne, das Brötchenrezept hört sich total superlecker an, und wird bestimmt am Wochenende nachgebacken...........Da freue ich mich schon darauf.

    Ganz liebe Grüße Anja

    AntwortenLöschen

 
/>