Donnerstag, 2. September 2010

Versunkener Apfelkuchen




Eines meiner liebsten Kuchenrezepte ist

Versunkener Apfelkuchen

Zutaten:

200 g Butter oder Margarine
200 g Zucker
250 g Mehl
4 Eier
1 Päckchen Vanillezucker (oder selbstgemachter Vanillezucker)
1/2 Päckchen Backpulver (ich nehme immer 1 Päckchen, da ich den Kuchen gerne hoch gebacken mag)
ca. 5-8 Äpfel
Saft von 1/2 Zitrone oder Rum

Butter sahnig rühren. Zucker, Vanillezucker und Eier zufügen. Weiterrühren. Zitronensaft oder Rum zugeben und das mit Backpulver vermischte Mehl unterrühren. Teig in eine gefettete Springform füllen.

Äpfel schälen und in Viertel teilen. Einritzen und leicht in den Teig drücken.

In den auf 160 Grad Heißluft oder 180 Grad Ober-Unterhitze vorgeheizten Backofen auf die unterste Stufe schieben. Ca. 45 bis 55 Minuten backen.

Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben.

Versunkener Apfelkuchen, ein Klassiker, wohlbekannt und heißgeliebt, vor allem von mir.



Kommentare:

  1. Wenn ich hierher komme, läuft mir immer das Wasser im Mund zusammen *schleck* Dieses Rezept wird garantiert ausprobiert.
    Liebe grüße, Coco

    AntwortenLöschen
  2. ... ganz ehrlich ich hätte jetzt Riesenlust auf so ein Stück !!!
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  3. Ja ich hätte auch gerne eines ;-)
    Apfelkuchen oder -strudel mag ich sowieso gerne und dieses Rezept geht ja echt easy, so hab ichs gern
    lg Rose

    AntwortenLöschen
  4. apfelzeit ;)

    gerade habe ich einen großen topf apfelkompott gekocht und gestern gab es apfelkuchen. jedoch zusätzlich mit ein paar rosinen, zimt und walnusskernen. ansonsten s.o.

    äpfel sind echt für (fast) alles zu gebrauchen.

    ganz liebe grüße und beso

    VINTAGE

    AntwortenLöschen
  5. Oh, der sieht so lecker aus!!! Meine Omi hat ihn früher immer gebacken und nie das Rezept verraten... ;) Ich back deinen mal und mal schauen ob er auch so schmeckt. Und dann löchere ich mal meine Omi ob sie das Rezept jetzt rausrückt. ;)
    Danke für den Award!!! Ich habe mich ganz doll drüber gefreut, hab ich dir auch schon auf dem anderen Blog geschrieben, aber dopplet hält besser!!!! :)))))
    Ganz liebe Grüße,
    Juliane

    AntwortenLöschen
  6. Das schaut lecker aus und hört sich einfach an!
    Genau richtig für mich, und Äpfel habe ich auch momentan viele. Danke Dir!
    LG
    Taty

    AntwortenLöschen
  7. oooh, ich habe so viele äpfel hier, die natürlich auch frisch gegessen werden, aber diesen kuchen MUSS ich wohl auch mal backen, danke für das rezept, glg

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Anne,
    die Klassiker sind nicht umsonst Klassiker geworden - immer gut und meist recht einfach in der Herstellung. Dein Apfelkuchen sieht aus wie vom Konditor. Freue mich schon auf weitere Ernteverwertungsrezepte.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Anne,
    So lecker sieht der Kuchen aus.
    Da könnt ich glatt drin "versinken" :o)

    Jetzt hab ich Lust auf Kuchen...

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Sieht ja suuuper lecker aus.Wird beim nächsten Geburtstag gleich gebacken.
    Ach übrignes..dein Rezept-Inhaltsverzeichnis find ich einsamespitze..wollt ich einfach mal sagen.
    Schönen Sonntach
    Gruß Mummel

    AntwortenLöschen
  11. Der Kuchen ist so lecker. Ich habe ihn jetzt schon zum zweiten Mal gebacken und er kam beide Male sehr gut bei meinen Gästen an. Demnächst versuche ich auch deinen Birnenkompott-Kuchen.

    Vielen Dank für's teilen. Das Rezept kommt definitiv in meine feste All Time Favourites-Rezeptliste :-).

    AntwortenLöschen

 
/>