Mittwoch, 26. August 2015

Blogs i like: Lantlif




Lantlif ist ein Blog aus Schweden. Ich lese ihn seit über 5 Jahren. Warum? Tja, das kann ich gar nicht so genau definieren. Ich verstehe nix null, schaue schöne Fotos und mag die Person Anette, die den Blog schreibt, und ihren kleinen Hund Nisse. Langt doch als Begründung, oder? Wer mag schaut mal rein

Lantlif klick




Donnerstag, 20. August 2015

Limburger Kapellenhuhn



Ich freue mich immer gaaaaanz arg, wenn ich ein Rezept entdecke, was so so gut schmeckt, dass man es kaum glauben kann. Und wenn es dann noch mit wenigen Zutaten zuzubereiten ist und man keine tausend Töpfe und Pfannen braucht, und es auch noch schnell geht dann, ja dann, dann ist es soweit. Das passiert nur 1x im Jahr. Und wie bereits in facebook angekündigt, bin ich überzeugt davon, dass dieses Jahr kein besseres Rezept mehr kommt. Darf ich euch vorstellen. Tataaaaa

Das Rezept 2015 Limburger Kapellenhuhn




Entdeckt hat es mein Wolkenmann beim Sender durchschauen im Fernsehen. Kennt ihr die Sendung "Wunderschön" im WDR? Kannte ich auch nicht. Gefällt mir sehr gut. Und in dieser Sendung ging es um die Stadt Limburg an der Lahn. Schönes Städtchen, aber das originellste ist das Restaurant in einer ehemaligen Kapelle. Und aus diesem Restaurant stammt das Rezept. 



Limburger Kapellenhuhn

4 Personen

4 Bio-Maishähnchenbrüste (habe ich nicht bekommen, daher habe ich Bio-Hühnchenbrüste verwendet)
Pflanzenöl, Salz, Pfeffer
250 ml Sahne
150 ml Apfelwein (ich habe Cidre genommen)
2 große Gemüsezwiebeln geschält und in Viertel geschnitten
4 cl Calvados
4 frische Thymianstängel
Butter
2 Äpfel in Scheiben geschnitten
Zucker
1 Packung Bandnudeln

Die Hähnchenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen und in einer mit Öl erhitzten Pfanne von beiden Seiten anbraten, bis sie gebräunt sind. Herausnehmen und beiseite legen.

In der Pfanne Sahne, Cidre und die Zwiebelviertel, Calvados und Thymian erhitzen. Die Hähnchenbrüste dazugeben und kurz aufkochen lassen. In einen Bräter oder eine Auflaufform umfüllen. Deckel drauf oder mit Alufolie abdecken und in den auf 130 Grad Umluft vorgeheizten Backofen schieben. 30-40 Minuten garen, je nach Dicke der Hähnchenbrüste.

Die Pfanne mit Küchenkrepp ausreiben und etwas Butter darin erhitzen. Die Äpfelscheiben dazugeben, mit Zucker bestreuen und karamellisieren lassen bis die Äpfel gar sind.

Bandnudeln als dente kochen.

Alles zusammen anrichten. Zugegeben, der Eyecatcher ist das Gericht nicht, aber der Geschmack ist mmmmhhhhh.

Und zack ab damit in die Rubrik "Lieblingsrezepte".

Die Landschaftsfotos hat Wolkenmann fotografiert. Danke dafür.





Sonntag, 9. August 2015

Antipasti-Variationen





Ach guck. Da ist nix, nix nix nix. So sorry wirklich. Der Sommer hat mich im Griff. Ich bin glaube ich doch kein Sommermensch. Träume von der Antarktis, Schnee und Regen. Nie ist sie zufrieden, nie. Immer dieses Gejammer sagt Wolkenmann. Jetzt mal im Ernst. ES TUT MIR LEID. Ich sehe Leser vor mir, die seit dem letzten Post klick die Zutaten im Kühlschrank horten, weil sie auf meine Antipasti-Büffet Rezepte warten. Boah gruselige Vorstellung, will ich nicht vertiefen, wie es da im Kühlschrank aussieht.

Aber jetzt.


Das Besondere an diesem Antipasti-Büffet ist die Zubereitung. Ich habe 1 Pfanne verwendet und die verschiedenen Rezepte nacheinander in nur 1 Pfanne zubereitet.

Antipasti-Büffet 

Die Rezepte sind für 2 hungrige Personen. Ihr braucht 1 Pfanne und die Zutaten



Marinierte Champignons

Champignons mit einem Küchentuch oder einem Pinsel trocken abreiben. Die Champignons vierteln. Ich habe dunkle Champignons verwendet.

Die Pfanne erhitzen und dann 3-4 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Die geviertelten Champignons dazugeben und kurz 1 Minute von allen Seiten anbräunen lassen. Klein geschnittenen Knoblauch in Scheiben oder klein gewürfelt, klein geschnittene Frühlingszwiebeln, frische gezupfte Majoran und Thymian-blättchen dazu geben. Kurz ca. 3-4 Minuten bei mittlerer Hitze garen, salzen, pfeffern und in Gläsern mit je einem Rosmarinzweig und Zitronenachteln anrichten. Abkühlen lassen. Die Zitrone kann sich dann jeder Gast selbst über den marinierten Champignons ausdrücken.




Aubergine-Tomate-Mozzarella-Spieß

3 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen. Cocktailtomaten, Majoran gezupft und 1 Rosmarinzweig und gewürfelten Knoblauch darin erhitzen. Wenn die Cocktailtomaten gar sind mit Aceto Balsamico ablöschen.

Die Zutaten aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Den Sud mit etwas Wasser ablöschen. 1 Aubergine in Scheiben schneiden. 4 Scheiben Auberginen darin garen lassen. Mit Zitronensaft beträufeln, salzen und pfeffern. Herausnehmen und abtropfen lassen. 

Als Spieß anrichten: Auberginenscheibe, Mozzarella, Cocktailtomaten, Basilikumblatt.





Auberginen gebraten

Noch etwas Olivenöl in die Pfanne geben und erhitzen. Die restlichen Auberginenscheiben darin garen. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen und auf einer Platte anrichten



Und jetzt mein absolutes Antipasti-Highlight. Das Rezept schleppe ich seit Jahren von Sommer zu Sommer zu Sommer mit. Und da die Zusammenstellung so seltsam klingt, habe ich es nie ausprobiert. Aber jetzt. Knaller, total toll. Ich liebe es.

Paprika mit Sardellen und Rosinen

Rosinen in Wasser ca. 5 Minuten einweichen. Herausnehmen und abtropfen lassen. Paprikaschoten waschen, entkernen und in Streifen schneiden. In die mit Küchenkrepp ausgeriebene Pfanne Olivenöl geben, erhitzen und die Paprikastreifen darin anbraten. Knoblauchwürfel mitbraten lassen. Mit etwas Zitronensaft ablöschen. Klein geschnittene Sardellenfilets dazu geben. Kurz durchschwenken und anrichten.

Dazu Knoblauch-Kräuter-Oliven, meine Knoblauchsauce von hier und Baguette oder Fladenbrot.