Mittwoch, 13. September 2017

Ziegenkäse-Türmchen mit Pestocreme und die Story von Eliza Doolittle der weißen Ziege



Eine Geschichte über eine weiße Ziege, My Fair Lady, Eliza Doolittle und der Glaube daran, dass du zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort bist. Das gilt meiner Meinung nach übrigens für alles im Leben, du bist immer genau richtig, da wo du gerade bist, daran glaube ich ganz ganz fest ;) 

Und etwas zu Essen gibt es auch... 




My Fair Lady habe ich als Film mit Audrey Hepburn und als Musical auf der Bühne gesehen. Ich liebe diese Geschichte, obwohl sie bei genauerem Hinsehen sehr politisch ist. Und es gilt heute noch: der Unterschied zwischen der armen und der reichen Bevölkerungsschicht definiert sich durch Herkunft, Erziehung und Bildung...Aber es gibt immer Ausnahmen und genug Geschichten des Lebens von Menschen, die es vom Tellerwäscher zum Millionär geschafft haben.



Oder von einem dummen neugierigen Schaf, was mit ein bisschen Hilfe aus einem Maschendrahtzaun entkommen konnte. Genauso, wie Eliza Hilfe hatte, um ihren Lebensstandard zu verbessern, hatte dieses Schaf Hilfe, seinen Kopf zu befreien. Weil ich zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort war.








Jim ist ja ein Schäferhund und total versessen auf Schafe und Ziegen und Pferde. Das liegt bestimmt an den Genen. Er muss diese Tiere beobachten, wann immer es möglich ist. Nun ist fußläufig von uns entfernt ein Ziegenrudel, das gehört einem Tierarzt im Ort und wir besuchen die Tiere so oft es geht. 



Ich werde da demnächst ein Zelt aufbauen und dort übernachten hihi, Jim will nie weg, wenn er die Tiere dort beobachten kann.

Letzte Woche bin ich gegen 17 Uhr mit meinem Hund dort hinspaziert, um die Ziegen zu begrüßen und dann wunderte ich mich. Eine weiße Ziege stand am Maschendrahtzaun und war jämmerlich am blöcken. Nach genauerem Hinsehen habe ich meinen Hund an einem Baum festgemacht und bin zur Ziege hin, um die Aktion "Ziegenbefreiung aus dem Maschendrahtzaun" zu starten. 



Die Tiere hatten frisches Heu, frisches Wasser und mir war klar, dass bis morgen früh niemand mehr kommt. Und die Vorstellung, dass dieses arme Tier ca. 15 Stunden mit dem Kopf im Zaun feststeckt, fand ich jetzt nicht grad lustig. Also bin ich hin, hab mit ihr geredet und sie über den Kopf gestreichelt und was dann kam hat mich total verblüfft. Sie  war so zutraulich und hat alles mitgemacht, und das war nicht so ohne. Dieser verdammte Maschendrahtzaun ist so stabil, das kann man sich nicht vorstellen. Diese arme Ziege hab ich am Kopf gedreht, nach vorne, nach hinten, zur Seite usw. und ständig blieb sie mit ihren Hörnern stecken. Aber immer diesen Vertrauen und diese Zuneigung, unglaublich. Nach blutigen Fingern und roher Gewalt hatte ich den Zaun so weit auseinander gezogen, dass sie sich befreien konnte. Ein kurzes Mäh und nix wie hin zum Futternapf und Heu fressen. In der Zeit der Befreiung kam ein kleines Zicklein und guckte, was da passiert und ich habe erst danach kapiert, dass das ihr Baby war, was Hunger hatte.





Und die Moral von der Geschicht, du bist immer richtig, dort, wo du gerade bist, schau genauer hin. Und meine Moral von der Geschicht, ich esse kein Ziege, die kann man ausgewachsen eh nicht essen, schmecken ungenießbar, laut Dr. google. Und Zicklein, also Babys esse ich eh nicht, hab ich noch nie. Aber was ich immer gerne gegessen habe ist Lamm, das hat sich jetzt erledigt.



Dafür mag ich Ziegenkäse und Ziegenmilch sehr. Und ich habe ein kleine Vorspeise oder Käsedessert oder kleines feines Zwischendurch für euch zusammengebastelt......





Ziegenkäse-Türmchen mit Pestocreme


Für die Pestocreme Basilikum, Knoblauch, geröstete Pinienkerne, Zitronensaft, Parmesan und Olivenöl zu einer cremigen Paste mixen. Mengen nach Wunsch, müsst ihr ausprobieren, ich mache das immer nach Gefühl.

Einen GRÜNEN Apfel in dünne Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Zwei feste Ziegenkäse (Ziegencamembert, Ziegenweichkäse o.ä.) quer längs durchschneiden. sodass 4 Scheiben entstehen. Wie folgt 4 x übereinander schichten Ziegenkäse, Pesto, Apfelscheiben. Mit Zitronen-Olivenöl beträufeln und mit Baguette als Vorspeise, Zwischengericht, Kleines und Feines für Zwischendurch oder als herzhaftes Dessert servieren.





Mit diesem Post bin ich dabei bei GRÜN der September Aktion der Rhein-Neckar-Blogger. Ab sofort gibt es Make a Story, the 12 Month Blog Journey, eine Aktion der Rhein-Neckar-Blogger, jeden Monat ein neues Thema, was vorab nicht bekannt gegeben wird. Wir sind mittlerweile 18 Blogger in der Gruppe, treffen uns 1x im Monat face-to-face zum Essen und Reden und Lachen. Machen Aktionen, wie diese, niemand muss mitmachen, alle sind eingeladen etwas zum jeweiligen Monatsthema zu bloggen. Seid gespannt, da kommen noch einige Posts zum Thema grün, der Monat ist ja noch lang.

Uns verrückte Rhein-Neckar-Blogger könnt ihr mittlerweile hier verfolgen

Rhein-Neckar-Blogger-Blog

Instagram Rhein-Neckar-Blogger 

Pinterest rheinneckarblogger

auf facebook sind wir auch, aber das ist geheeeeeiiiiiiiiiim ;)



Die weiße Ziege habe ich Eliza Doolittle getauft, warum? Du kannst dein Leben ändern, jederzeit, du kommst aus deiner momentanen miesen Situation heraus, wenn du es wirklich willst und du kannst dich auch als Ziege aus einer misslichen Lage befreien. Mit etwas Hilfe geht alles. Eliza hört übrigens schon auf ihren Namen, wenn ich sie rufe :)

Und wer sich jetzt fragt, warum hat Eliza ihren Kopf durch den Zaun gesteckt...tja.. Nachbars Pflanzen (Kinder, Autos, Häuser...) sind immer interessanter als das, was vor der eigenen Haustür liegt (Rasen, Gräser, leckere Pflanzen...) merkste was? Tiere und Menschen sind gar nicht so verschieden, wie man glaubt :)





Samstag, 9. September 2017

Kürbis-Quitten-Suppe hello Herbst




It`s Kürbis-Time. Es wird kälter und ab sofort gibt es wieder Kürbis in allen Variationen, vor allem Kürbissuppe. 



Ich bin wahrscheinlich der bekloppteste Mensch, was das Empfinden von Jahreszeiten angeht. Alles jammert, dass der Sommer vorbei ist und ich lebe endlich wieder auf. So schrecklich, wie ich diesen heißen Sommer empfunden habe. Ihr könnt jetzt alle den Kopf schütteln ist aber so. Seit Monaten schleiche ich mit Jim Gassi nachmittags um 16 Uhr in brütender Hitze. Der Hund hat keinen Drive und null Lust auf Gassi und ich auch nicht. Mir hat es jetzt gereicht. Endlich ist es etwas kühler yeah ;) 



Vielleicht ist es auch die Gegend in der ich wohne. Bei uns ist es nie nur heiß es ist immer so schwül, dass man so vor sich hintropft, ohne sich auch nur 1 mm zu bewegen, boah wie ich das hasse grummel. Manchmal denke ich an mir ist ein verkapptes Nordlicht verloren gegangen. Ich mag es, wenn es einfach nur heiß und dann wieder kalt ist und fertig. Aber hier schwül, schwül, schwül... ätzend. 



Umso mehr freue ich mich jetzt auf den Herbst. Auf herbstliche Dekorationen, Federweißer und Zwiebelkuchen, Äpfel, Birnen und Kürbis.

Die Kombination mit Kürbis und Quitten in der Suppe ist superlecker. Probiert es mal aus, wenn ihr Kürbis mögt.




Kürbis-Quitten-Suppe

1 Hokkaidokürbis ( ca. 1 kg) und 2 Quitten waschen, zerkleinern, entkernen und in grobe Würfel schneiden. 1 Zwiebel und 1 daumengroßes Stück Ingwer schälen und ebenfalls würfeln. 

2 EL Butter in einem Kochtopf erhitzen und das Gemüse darin andünsten. 300 ml trockenen Weißwein und 200 ml Apfelsaft angießen und zur Hälfte einreduzieren lassen. 1 Liter Gemüsebrühe und 200 ml Sahne dazu geben und köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist.  Die Suppe pürieren und mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zimt abschmecken.





Weitere Kürbisrezepte auf meinem Blog findet ihr hier


Montag, 21. August 2017

Barcamp der Rhein-Neckar-Blogger, ein Tag rückwärts betrachtet



Was hat ein Barcamp mit Einschlafen zu tun? Gar nix, außer...kennt ihr das, wenn ihr abends im Bett liegt und den Tag rückwärts ablaufen lasst? Das letzte Erlebnis des Tages kommt zuerst in die Erinnerung, in das geistige Zeitraffer sozusagen. Zumindest geht das mir so. Ich denke nie an das Aufstehen oder das Frühstück zuerst, wenn ich den Tag passieren lasse, sondern an das zuletzt erlebte.

Uuuuuund tataaaa, schon habe ich ganz ganz clever die Überleitung geschafft zu dem Erlebnisbericht Barcamp der Rhein-Neckar-Blogger rückwärts betrachtet. 

Beim Klick auf das nachfolgende Bild kommt ihr auf die Beiträge aller teilnehmender Blogger zusammengefasst auf unserem Rhein-Neckar-Blogger Blog. Einfach draufklicken.



14 Blogger, 1 Location, 11 Stunden, 9 Sessions, viel Essen, Trinken und ganz viel Spaß.

Mittlerweile gibt es uns, also die Gruppe der Rhein-Neckar-Blogger, die sich im Real Life treffen und im Umkreis von ca. 50 km von allen Richtungen 1x im Monat zusammenkommen, fast 1 Jahr. Waaaaah. Hätte man mir das vor 1 Jahr gesagt, ich hätte es nicht geglaubt.

Vor allem hätte ich nie geglaubt, dass sich so viele Menschen mit unterschiedlichen Interessen und Blogthemen auf Dauer so gut verstehen und so viele Ideen haben. 

Nach unserem Blogevent Alice im Wunderland und der White Dinner Party an einem traumhaften Sommerabend mit lecker Essen und guter Stimmung, musste es jetzt etwas Bildung sein. Barcamp nur für uns Rhein-Neckar-Blogger. 



Das Event namens Barcamp kannte ich nur vom Lesen, daran teilgenommen hatte ich noch nicht. Bei einem Barcamp übernehmen die Teilnehmer den Ablauf und die Gestaltung. Man trifft sich und jeder der will hat eine vorgegebene Zeitspanne, um einen Beitrag zu leisten. Das kann "Basteln" sein, oder "Wie koche ich was" oder "Wie mache ich einen angesagten Drink" oder "Blogkenntnisse", "Blogthemen" oder einfach Themen, die du gut kannst und gerne weitergeben möchtest.

14 gut gelaunte Rhein-Neckar-Blogger trafen sich morgens um 10 Uhr im Leckerhaus. Jessica von Lecker-Macht-Süchtig stellte uns ihr traumhaftes Ambiente samt Garten zur Verfügung und wir konnten uns so richtig austoben.

Und jetzt betrachte ich diesen genialen Tag mal rückwärts. Kommt ihr mit?

Beim Klick auf die Namen der Session Veranstalter kommt ihr auf den jeweiligen Blog. 


Session 9 

Bogenschießen mit Stefan


Da macht soviel Spaß und ist so anstrengend uff.


Ganz schöne Entfernung obwohl die 15 Meter bis zum Schuss anfängergeeignet waren. Profis schießen auf 60 Meter.


Und das da sieht sehr professionell aus :)


Kaum zu glauben aber wir alle haben getroffen. Die Session war sehr sportlich und sehr informativ. Und sie hat uns alle infiziert. Bogenschießen hat was :)

Session 8

Buttercreme mit Yushka



Was bewundere ich Tortenkünstler. Diese Geduld hätte ich nicht. Yushka ist für ihre Tortenverzierungen in der Bloggerszene bekannt. 



Es war super interessant einen Einblick in die Kunst der Tortenverzierung mit Buttercreme und co. zu bekommen. Ich dachte nur, so ein Aufwand und zack in den Mund und weg isses. Tja, das geht Köchen bei aufwändigen Rezepten auch nicht anders. Aber jetzt weiss ich eine schön gestaltete kunstvoll dekorierte Torte erst so richtig zu schätzen. 

Session 7

Pita mit Jessica



Manchen Rezepten sieht man nicht an, wieviel Arbeit dahinter steckt. Und deshalb gibt es diese Gerichte meist nur an besonderen Tagen. So wie an unserem Barcamp. Wir durften den Teig ziehen und ziehen und ziehen und bekamen von unserer Gastgeberin Jessica einen Rundumkurs in Sachen Pita. Gefüllte leckere Teigröllchen mit Hackfleisch oder mit vegetarischer Spinat-Schafskäse-Füllung. So lecker. Leckerhaus halt giggel.





Session 6

Fotografie mit Andrea



Ein Schoko-Muffin namens Günther wird jahreszeitengemäß fotografisch in Szene gesetzt. Das ist typisch Andrea und es war wie immer ein Knaller. Günther und seine Tochter Helene feierten Kindergeburtstag, waren im Urlaub am Strand, dekorierten für Weihnachten und vieles mehr.






Wie Farben fotografisch Ambiente schaffen, das haben wir hier gelernt. Wer hat eigentlich Günther am Schluss aufgegessen? Oder durfte der noch eine Runde durch Bloggerhausen drehen?



Session 5

Cocktail antialkoholisch mit Susanne



Wenn man den ganzen Tag Action hat, dann macht das Durst. Susanne hat uns wunderbare antialkoholische Getränke und Cocktails mit geeisten Früchten und Fruchtpüree zubereitet. Mixgetränke ohne Alkohol, sehr lecker und süffig.

Session 4

Pinterest mit Anne








Pinterest das war meine Session. Seit 10 Monaten bin ich bei Pinterest und diese Bildersuchmaschine fasziniert mich. In Form eines Memoryspiels sind wir auf die Suche nach dem perfekten Pin gegangen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, danke fürs Mitmachen. Und sorry für das Überziehen der Zeit und dass dann leider zwei Sessions auf das nächste Mal vertagt werden mussten. 
"Watermelon Rosé" mit Cornelia und "Taschen bemalen" mit Marion. Aber nach dem Barcamp ist vor dem Barcamp ;)

Session 3

Latte mit Anja






Latte Art, davor habe ich nach dieser Session noch mehr Respekt. Blumen oder Herzen oder Tiere mit Milchschaum auf den Kaffee zu zaubern, sehr schwierig. Was ich mir gemerkt habe, das Kaffeepulver ganz fest andrücken in dem Kaffeesieb, das macht die Crema. Also drücke ich jetzt ganz feste jeden Morgen meinen Kaffee fest ;)

Session 2

SEO mit Gabriele



Fotocredit: Marion

Suchmaschinenoptimierung, was so fade klingt war von Gabriele so spannend vorgetragen, dass wir die Zeit, die eigentlich zur Verfügung stand, mal kurz verdoppelt haben. Wir sind jetzt alle schlauer und werden beim Bloggen noch genauer hinschauen. Schließlich will man als Blogger ja auch von Lesern gefunden werden.

Session 1

Yoga mit Katja


Yoga im Wohnzimmer geht prima, auch mit so vielen Leuten auf engem Raum. Katja hat uns fit und gelassen für den Tag gemacht. Mit Power und Motivation stürzten wir uns danach alle auf die folgenden Sessions.



Fotocredit: Katja

Und was haben wir sonst noch so den ganzen Tag gemacht? Genau gegessen. Jeder Blogger hat was zum Essen oder Trinken mitgebracht und an diesem tollen Buffet konnte man den ganzen Tag futtern.













Weitere Blogger die dabei waren und mit ihren feinen mitgebrachten Leckereien zu einem tollen Barcamp beigetragen haben 
Simone und Sonja und Steffi. Der Tag hatte leider nur maximal 11 Stunden für diese Sessions und einige Blogger mussten zurückstecken. Das nächste Mal dann :)

Sodala, wer hier bis zum Ende gelesen hat, der bekommt von mir geistig einen Schokomuffin, neee nicht der Günther, einen Pfeil zum Bogenschießen und ganz viele Leckereien vom Buffet spendiert.







 
/>