Sonntag, 7. Februar 2016

Jakobsmuscheln auf Vanille-Champagner (äh Sekt) Sauerkraut und ein kleines Update auf Feel Good



Guckuck. Jaja ich lebe noch. Und ehrlich gesagt habe ich mir das "Ich stelle mein Leben um" super einfach vorgestellt. Tataaaa. Boah für so eine eingefleischte Kohlehydrat- und Fleischfutterin wie mich ist das schwer. Aber nichts ist unmöglich.

Ich habe umgestellt:

* Keine Butter und nix Brötchen und nix Wurst oder Käse oder Marmelade zum Frühstück

* stattdessen Müsli mit Joghurt und Obst und Mandelmus oder ganze Mandeln, Haselnüsse o.ä.

* Kein Brot mehr zum Abendessen 

* stattdessen Salat oder gedünstetes oder gegrilltes Gemüse mit Dip

* Anstelle von Öl zum Kochen wie Rapsöl, Olivenöl oder Sonnenblumenöl verwende ich nur noch Ghee. Das ist das, was mich am meisten überzeugt hat. Ich fühle mich nicht mehr so total vollgefuttert, wenn ich mal Rösti oder Pfannkuchen esse. Und auch Spiegeleier lassen sich damit super braten. Man braucht wenig Ghee und es lässt sich in einer Teflonpfanne alles lowfettfrei damit anbraten. I LIKE.

* Salz verwende ich weniger, indem ich Sojasauce oder Hatcho Miso Sojapaste benutze. 

Und sonst so. Ich versuche Fett zu reduzieren. Mehr Gemüse und Obst in meinen Tag zu integrieren. Nur noch 1x in der Woche Fleisch zu essen und mindestens 1x in der Woche Fisch. 

Und ich komme immer wieder auf meine Lieblingsköche zurück. Lea Linster ist für mich eine Rezeptbank. Alles was ich bisher nachgekocht habe hat immer zu 100% gepasst. Und auch, wenn es sich noch so bekloppt anhört wie dieses Rezept. Supertoll, einfach, lecker, yummi.



Jakobsmuscheln auf Vanille-Champagner (äh Sekt) Sauerkraut

aus Lea Linster "Kochen mit Genuss"

2 Personen

300 g Sauerkraut (ich kaufe das auf dem Wochenmarkt) 2x in kaltem Wasser waschen und gut ausdrücken. Von 1 Vanilleschote das Mark entfernen. 1 EL Butter in einem Topf zerlassen, 1 EL Zucker hinzufügen und leicht karamellisieren lassen. Das Sauerkraut hinzufügen. Das Vanillemark und einen Schuss Champagner (äh Sekt oder Cidre, auch super!!!) hinzugeben. Deckel drauf und bei leichter Hitze 20 Minuten köcheln lassen.

Ich nehme für 2 Personen 4 Jakobsmuscheln und wasche sie kurz ab und tupfe sie trocken. In einer Pfanne Ghee (oder Butter) heiß werden lassen und die Jakobsmuscheln von jeder Seite ca. 2 Minuten anbraten. 

200 ml Sahne steif schlagen und mit 20 g Butter unter das vom Herd genommene Sauerkraut ziehen. Alles zusammen anrichten, ein bisschen Meersalz drauf und genießen.


Guckt mal!!! Mein Wolkenmann hat mir versprochen ab und zu Fotos für meinen Foodblog zu machen. Ich freu mich. Der fotografiert echt gut, jaja. Wird ja nach fast 6 Jahren mal Zeit nech. Ich hab mich beschwert. Überall werden die Blogger fotografiert nur ich nicht. Tzzzzz. Mal schauen, was draus wird.


Und Jim findet das sehr gut. Könnte ja sein, dass man als Wolkenfee-Küchenhilfe und jetzt als Wolkenmann-Fotohelfer doppelt die Leckerlis abstaubt. Clever der Hund.


Samstag, 23. Januar 2016

Veggie Bolognese, vegetarische Bolognese ohne Hackfleisch




Sodala, jetzt ist es passiert. Ich habe Bolognese-Sauce ohne Hackfleisch gekocht. ICH!!! Und soll ich euch was sagen. Das Rezept wandert sofort in die Rubrik Lieblingsrezepte. Meinem Wolkenmann habe ich nicht gesagt, was drin ist in der Sauce. Er sagte nur "Ist die lecker und sag mir bloß nicht, was drin ist." Ich schweige. (Wenn er es hier liest ist er selber schuld, dann kann ich nix dafür)

Das Rezept ist abgewandelt aus einem wie ich finde supertollen Kochbuch. Ich war neulich in der Stadtbücherei und habe mich durch zig Vegane und Vegetarische Kochbücher geblättert. Nur zwei habe ich mitgenommen und das hier ist mein absoluter Favorit. Von den Rezepten her ist es genau das, was ich umsetzen will. Meine normalen Rezepte einfach gesünder kochen. Was mir am besten gefällt ist ein Abschnitt "Das ABC der Veganen Ernährung" Einfach, strukturiert und sehr umfangreich wird die vegane Ernährung und die Zutaten dafür erklärt".  








Veggie-Bolognese

mit Makkaroni (also echt ich mag die nicht, die kann man kaum essen, aber bei meinem Wolkenmann kommen da immer Kindheitserinnerungen auf. Also gut, esse ich sie halt ab und zu. Ich bevorzuge Spaghetti)

4 Personen

1 Zwiebel, 1 Karotte und 1 Stange Staudensellerie schälen und klein schneiden. 200 g Champignons schälen und halbieren. Und ca. 50 g Tofu (also ihr könnt auch 200 g nehmen, ich habe mich fürs erste Mal echt nicht getraut, es schmeckt aber wirklich super in der Sauce) zerbröseln.

1 EL Ghee in einem Topf heiß werden lassen und den Tofu darin anbraten. Das Gemüse mit den Champignons dazugeben und ca. 5 Minuten mitbraten. 4 EL Tomatenmark anschwitzen lassen. Mit 3 EL Balsamicoessig ablöschen. 2 Dosen stückige Tomaten (je 400 g) dazugeben. Mit je 1 TL getrocknetem Oregano und Thymian, etwas Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 40 Minuten köcheln lassen. Ab und zu Umrühren. (Im Kochbuch kommt jetzt ein Rezept für Parme-Sesam, ach ne, ich liebe Parmesan, ich verzichte gerne auf eine Mischung aus Sesamsamen und Edelhefeflocken brrr) Parmesan reiben. PUNKT!!!

Makkaroni (oder andere Pasta) gar kochen und mit der Sauce und dem Parmesan servieren. 



Donnerstag, 21. Januar 2016

Wintergrillen: Lumb, der Hummer fürs kleine Portemonnaie, ein norwegischer Fisch mit Paprikagemüse




Kennt ihr Lumb? Also nicht ein Lump (so sorry, der Witz musste einfach sein) sondern LUMB. Also ich stand vor einigen Tagen an dem Fischwagen meines Vertrauens auf dem Wochenmarkt und las auf der Tageskarte Lumbfilet. Ich dachte ich seh nicht richtig. Was ist denn bitte sehr ein Lumb? Das hier klick ist ein Lumb. Dann erzählte mir die Fischverkäuferin die Geschichte des Lumbs. Und ich dachte, ich kenne alle Fischsorten, tja das war wohl nix, man lernt immer noch dazu. Dieser Fisch kam aus Norwegen und als ich hörte, der lässt sich super grillen, hat ein festes Fleisch und schmeckt nach Hummer... nach HUMMER!!!!!.... da musste er mit, der "Lump" giggel.




Das Fischfilet ist wirklich superfest, ich habe ihn halbiert und brauchte ein ganz scharfes Messer, um das Stück durchzuschneiden. Und dann habe ich mir überlegt, wenn der wirklich nach Hummer schmeckt, dann will ich das aber auch wirklich schmecken. Also habe ich ihn nicht gewürzt. Mit nix. Ich habe den Grill angezündet, eine Grillplatte aus Gusseisen draufgelegt und den Grill Temperatur bekommen lassen. Dann habe ich die Grillplatte mit Ghee bestrichen (ich bin Ghee süchtig, ich sags euch) und den Lumb mit der Hautseite auf die Platte gelegt. 

Ca. 5 Minuten grillen, bis er gar ist. 



Dazu gab es Paprikagemüse. Dafür habe ich Paprika entkernt und in breite Stücke geschnitten. Und ich habe noch Zwiebeln in Scheiben geschnitten und Champignons halbiert dazu gegeben. Eine Gemüsepfanne einölen und darauf die Paprika-Mischung verteilen. (Meine Gemüsepfanne ist kein Grillzubehör. Ich habe ein Edelstahl Abtropfsieb für die Keramikwaschbecken von Ikea umgewandelt, das funktioniert super) 

Ich habe noch abgekochte Kartoffeln mit Schale kurz mitgegrillt und dann alles zusammen serviert. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Und ja, ich habe es nicht geglaubt aber der Lumb schmeckt nach Hummer. Unglaublich lecker.

Da ich ja immer Sauce brauche habe ich einen Dip zubereitet aus gemischten Kräutern und Quark. Und schwarzes Hawai-Salz darüber gegeben und noch etwas Kresse fürs Foto ;)

Der Hummer fürs kleine Portemonnaie. Superlecker. Dafür steh ich dann auch im Kalten im Schnee rum und friere so vor mich hin. Wintergrillen, das hat was! Geht alles natürlich auch in der Pfanne und im Backofen.