Samstag, 16. April 2016

6 Jahre Wolkenfees Küchenwerkstatt, eine Zusammenfassung der Blog-Events und Preview





Wolkenfees Küchenwerkstatt gibt es seit 6 Jahren. Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Ich habe glatt den Bloggeburtstag verschlafen. 



Mein erster Post war und ist ein absolutes Lieblingsrezept, was ich sehr sehr sehr oft mache. Das hier war mein erster Post Buttermilchterrine mit Lachs. Mit gruseligen Fotos, aber bis dato hatte ich noch nie fotografiert, außer ab und zu Urlaubsfotos. Fotografieren war mir völlig egal. Und von Foodfotografie hatte ich noch nie gehört. Aber man wächst ja mit den Aufgaben.



Wenn ich mir überlege, wie naiv ich diesen Blog angefangen habe. Ich hatte von nichts eine Ahnung, was man zum Bloggen braucht, außer vom Kochen, Backen und Schreiben. 



Ich habe neulich zu meinem Wolkenmann gesagt, dass mir alle neuen Blogger irgendwie leid tun. Vor 6 Jahren war es noch nicht so schlimm mit dem Rechtlichen, und die sozialen Netzwerke waren noch nicht so ein Thema. Aber heute, lieber Himmel, wenn ich nicht so nach und nach da hineingewachsen wäre und mich immer up to date gehalten hätte, ich wäre verzweifelt. 



Da schicke ich gerne einen riesen Dank an alle Vernetzungen der Blogger im Netz und an alle, die kostenlos ihr Wissen zur Verfügung stellen. Es ist toll, dass es das gibt. War es damals schon sehr zeitaufwendig zu Bloggen, so ist es heute noch viel viel mehr zeitintensiv. Ich überlege auch immer mal wieder, warum ich überhaupt noch blogge. Aber noch mache ich es gerne.



Nur dieses Kochen, was alle Kochen und Bloggen, was alle bloggen, das war noch nie so mein Ding. Ich habe immer das gekocht, was ich gerne esse und nur diese Rezepte sind im Blog, die ich immer wieder kochen oder backen würde. Da könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wieviele Rezepte es nicht in den Blog hereingeschafft haben. Unzählige. 

Und ich versuche ab und zu etwas Besonderes zu machen. Wie meine Blogevents. Bisher gab es diese hier:

New York Food Party 
Rettet das Abendbrot
Weißkohl-Event
Kürbis-Event
How to do! Kochen für Gäste, ein Blick hinter die Kulissen
Think Prepare Enjoy
Geschenke aus meiner Küche Eine Reihe, die auch immer mal wieder ergänzt wird. Schaut einfach unter dem Label "Geschenke aus der Küche" rechts in der Sidebar unter dem Archiv 
und die Adventskalender von 2011 bis 2014


Na, Lust auf ein neues Blogevent? Ich nehme euch mit auf eine Insel und zeige euch meine Lieblingsrezepte von dort. Haha, das hört sich jetzt so an, als fahre ich auf eine Insel und blogge von dort aus. Ja leider nicht. Aber man kann ja auch mit seiner Phantasie reisen, gelle.


Na, kommt ihr mit?

Da ich gerade den Käsekuchen ohne Boden mit Himbeeren im letzten Bild sehe. Ich mache bei einer Rezeptsuche mit. Vielleicht habt ihr ja Lust ein kleines Like für mein Rezept dazulassen. Hier gehts lang. Mein Käsekuchen ohne Boden ist das 14. Rezept bitte nach unten scrollen. Daaaaanke. 

Dienstag, 5. April 2016

Cloud Bread, der neueste Foodtrend, ein leichtes gesundes Wolken-Brot ohne Kohlenhydrate und Gluten



Der neueste Foodtrend ist Brot ohne Kohlenhydrate. Gestern abend bekam ich vom Wolkenkind das Rezept für den allerneuesten Schrei im Food Low Carb und glutenfrei Himmel. Cloud Bread, auf Deutsch Wolkenbrot. Ja wenn das mal nicht passt zur Wolkenfee ;)


Da ich die Zutaten alle zuhause hatte, musste ich das Rezept gleich ausprobieren. 
Es geht schnell und das "Brot" hat ein bisschen die Konsistenz wie ein luftiges Omelett. Ungewohnt, aber für Menschen, die am Abend keine Kohlenhydrate zu sich nehmen möchten, ganz sicher eine tolle Alternative zum normalen Brot.

Man kann zwei Cloud Bread als "Hamburger" oder "Sandwich" zubereiten. In die Mitte eine Füllung aus z.B. Gemüse, magerem Fleisch, magerem Käse oder Hummus. Fertig ist ein leichtes Essen. Oder einfach pur essen und dazu einen Salat, auch lecker.

Das Rezept ist angelehnt an ein Rezept von hier 



Cloud Bread

3 Eier
3 EL Frischkäse, zimmerwarm
1/4 TL Backpulver
1 TL Honig
Kräuter der Provence getrocknet

Eier trennen und die Eigelbe in einer Schüssel mit dem Frischkäse und dem Honig cremig rühren.

Die Eiweiße mit dem Backpulver zu Eischnee schlagen, ich habe dazu den Handmixer verwendet.

Die Eigelbmischung nach und nach unter den Eischnee heben, bis man keine gelben Streifen mehr sieht.

2 Backbleche mit Backpapier auslegen und auf jedes Blech 4 runde Fladen verteilen. Mit Kräuter der Provence bestreuen.

In den auf 150 Grad Heißluft vorgeheizten Backofen schieben und ca. 20 Minuten backen.  

Man kann andere Kräuter verwenden, z.B. Rosmarin oder Thymian oder das Cloud Bread süß zubereiten, indem man Zimt und etwas mehr Honig in den Teig gibt. Einfach mal ausprobieren.

Jim hat es übrigens sehr gut geschmeckt, der Hund ist total verrückt danach, giggel. Und da kein Salz im Teig ist, hat er auch gleich 2 Stück bekommen :)



Mittwoch, 30. März 2016

Radicchio-Risotto





Ostern haben wir dieses Jahr ganz gemütlich zuhause verbracht. Und jetzt kann man mich kugeln gnhhh. Das ist aber auch wirklich blöd, wenn im Kühlschrank so leckere Sachen liegen und die rufen immer "Koch mich, Koch mich...". Ähm ja. 

Nachdem der Kühlschrank nach 5 Tagen fast leer war und ich noch keine Lust hatte einzukaufen, habe ich beschlossen, dass die letzten Lebensmittelreste weg müssen. 1 Kopf Radicchio, Parmesan, Hühnerbrühe aus dem Tiefkühler und Schalotten. Die restlichen Sachen habe ich immer im Vorrat, es könnte ja ein Unwetter kommen oder wir schneien ein oder es gibt einen Steinschlag und die Straße ist blockiert, weisste Bescheid ;)

Das Rezept ist frei nach Gefühl gekocht in Anlehnung an ein Rezept aus einem alten Alfred Biolek Kochbuch "Meine Rezepte".

Ich weiss gar nicht, wie viele Jahre ich das schon kochen will. Aber Radicchio ist eigentlich nicht so mein Geschmack und ich konnte mir nicht vorstellen, dass das Rezept schmeckt. Aber, wie fast immer bei Biolek, sehr lecker. Der Radicchio war überhaupt nicht mehr bitter, mir hat es geschmeckt. O-Ton Wolkenmann "Risotto ohne Steinpilze ist kein Risotto." 



Radicchio-Risotto

1 Radicchio vierteln, den weißen Strunk entfernen, waschen, abtropfen lassen und in grobe Stücke schneiden.

1 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, den Radicchio darin ca. 4 Minuten dünsten. Beiseite stellen.

2 Schalotten und 2 Knoblauchzehen schälen und fein schneiden. In 2 EL Butter anschwitzen. 1 großen Kaffeebecher Risottoreis dazu und 1 Min anschwitzen lassen, dabei Rühren. Mit 1 Schuss Weisswein ablöschen und den Wein einreduzieren lassen. 5 Safranfäden dazugeben.

Nach und nach ca. 1 Liter Hühnerbrühe angießen und unter Rühren leise köcheln lassen, bis der Reis gar ist. Den Radicchio unterheben und kurz erwärmen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Vom Herd ziehen und 1 El Butter und 1 handvoll geriebenen Parmesan unter Rühren untermengen. Deckel auf den Topf und ca. 3 Minuten ruhen lassen. Mit Parmesan servieren. Ich habe als Topping Seealgensalat darauf gegeben. Der musste auch weg.