Dienstag, 8. Juli 2014

New York Food Party: Amerikanischer Kartoffelsalat



Die "New York Food Party" startet mit einem amerikanischen Kartoffelsalat. Hinter diesem Rezept steckt eine Geschichte. Wolkenmann mag nämlich Kartoffelsalat am liebsten mit viel Mayonnaise und ich mag ihn lieber schwäbisch, also nur mit Essig und Öl. Meistens mache ich dann zwei Salate ;)




Wir hatten jahrelang unmittelbare Nachbarn, mit denen wir uns sehr gut verstanden haben (kommt vor) und auch heute nach über 15 Jahren noch befreundet sind. Meine ehemalige Nachbarin ist Amerikanerin, wohnt aber schon lange in Deutschland. Und es gab oft oft oft typisches Amerikanisches Barbecue. Für uns war das Anfangs etwas seltsam, es unterscheidet sich doch sehr von unserem deutschen Grillen. Aber es war immer sehr sehr lecker und wir hatten uns auch schnell daran gewöhnt, dass zum Dessert einfach mal ein Eis aus der Tüte ausgepackt wird. Eigentlich sind wir Deutschen doch zu perfekt und manchmal machen wir uns selbst zuviel Stress. Locker geht auch, das habe ich von ihr gelernt.

Und ihr Kartoffelsalat, der war so so lecker, trotz Mayo, den habe sogar ich geliebt.




Ich zeige euch den Amerikanischen Kartoffelsalat wie ich ihn mache und dann noch das Rezept, so wie Catherine ihn macht.


Amerikanischer Kartoffelsalat

1 kg fest kochende Kartoffeln mit Schale in Salzwasser garen, abkühlen lassen, pellen und in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. 1-2 Stangen Staudensellerie waschen, putzen und in kleine Streifen schneiden. 2 Gewürzgurken fein würfeln. 5 Eier hart kochen, pellen längs halbieren und in Scheiben schneiden. Alles in eine Salatschüssel geben.

Für das Dressing 250 g Mayonnaise, 60 ml Olivenöl, 2 EL Marinade von den Gewürzgurken, 2 TL Dijonsenf, 1/2 TL Salz, Paprikapulver edelsüß und Pfeffer verquirlen und unter die Kartoffelmischung heben. Mindestens 2 Stunden ziehen lassen. Nochmals abschmecken und mit frisch gehacktem Schnittlauch bestreuen.

Amerikanischer Kartoffelsalat à la Catherine

wie oben, nur die Gewürzgurken, das Olivenöl und die Marinade von den Gewürzgurken weglassen und stattdessen 1/3 Tasse klein gewürfelte Zwiebeln und 1 Tasse "Sweet Relish" (googeln bitte, ich kann nichts empfehlen, weil ich es noch nicht ausprobiert habe) untermischen.

Der Salat ist am nächsten Tag erst so richtig gut durchgezogen. Er lässt sich also gut vorbereiten für das Grillen ääähhhh Barbecue.

Alle New York Fotos copyright Wolkenkind

Kommentare:

  1. Hallo Anne,
    ich liebe Kartoffelsalat und probiere gerne aus.
    Dein American Kartoffelsalat hört sich lecker an und den " muss " ich ausprobieren.
    Locker geht auch ! ... da stimm ich dir zu.Warum wir auch immer zum perfekten hangeln müssen ??? einfach irrsinn.
    Das Leben ist doch viel viel reicher und schöner wenn wir es um einiges gelassen angehen.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  2. Das darf ich jetzt gar nicht so intensiv angucken, liebe Anne..........denn ich lieeeeeeeeebe Kartoffelsalat und das sieht sooooooo lecker aus - werde mir das gleich für´s nächste Wochenende vormerken! Am liebsten hätte ich es ja sofort ;)! Und 1000 Dank auch für deine so lieben Zeilen (auch zum vorletzten Post) - ich hab mich unsagbar gefreut über deine warmherzigen Zeilen........du bist ein Schatz! Sheila hat ja so viele Erkrankungen, aber sie ist so ein tapferes Mädchen, und noch immer liebt sie es zu schwimmen..........nur heute machen wir eine kleine Pause, denn es schüttet wie aus Eimern und es weht ein kalter Wind - sie schlummert gerade im Wintergarten in ihrem kuschligen Bett ;). Allerliebste Sommergrüße (auch an Jim) und eine herrliche Woche,

    bis bald, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  3. HALLÖLEEEE
    MEI i galb mir Daten beide schmecken....
    mei JETZT zum fuassball SCHAUN,,
    hätt i den jetzt gern,,,,,ggggg
    hobs no fein... bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Anne,
    der Kartoffelsalat ist fast so, wie ich ihn immer mache. Nur nehme ich anstatt Majo Mir...Whip;O) Und Staudensellerie mach ich nicht rein, dafür Zwiebeln und ab und zu kross gebratene Speckwürfelchen ;O)
    Mit Sweet Relish muß ich mal auspriobieren.
    Ich wünsch Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  5. Ich glaube immer, dass mobil gemachte Kommentare nicht durchgehen. Deshalb noch mal auf diesem Wege: Herzlichen Dank für's Mitmachen. Eine tolle Story & dass sogar ein Rezept von "überm Teich" mitmacht, freut mich ganz besonders!

    AntwortenLöschen
  6. Oh scheint ja zu stimmen Julia, ich hab keinen Kommentar erhalten. Und an alle anderen, freut mich, dass euch die NY Food Party gefällt.

    AntwortenLöschen
  7. Das 'Kartoffelsalatproblem' habe ich zu Hause auch. Ich liebe den, den meine Oma gemacht hat (schwaebische Art) und meine Kids lieben den Salat von ihrer Oma (mit Mayo) :)
    GLG Shippy

    AntwortenLöschen

 
/>