Samstag, 25. Mai 2013

Rhabarberkuchen mit Baiser




Rhabarberkuchen mit Baiser sollte es sein. Dringender Wunsch von Wolkenmann. Kein Problem. Ich habe ja über 500 Rezepte im Blog. Denkste. Ich hätte schwören können.... aber kein Rhabarberkuchen mit Baiser.

Und dann habe ich gesucht und gesucht und..... nix gefunden. Irgendwie sind die Rezepte für Rhabarberkuchen mit Baiser alle so ähnlich.
Es sollte aber mal etwas anderes sein, kein klassischer Mürbeteig.

Was macht man da als geborene Saarländerin, in saarländischen Kochbüchern suchen, denn Saarländer können backen. Punkt. Aus einigen Kochbüchern habe ich dann ein Rezept komponiert.

Beim Backen hatte ich leichte Panikanfälle "das wird nix, das kann nix werden, seltsamen Rezept ....." 

Der Kuchen war super. Oberhammer laut Wolkenmann. Ich habe nur einen Fehler gemacht, die Mengen sind für eine Springform und ich habe eine Tortenbodenform benutzt (Wegen des besseren Fotos). Naja, ich wollte sowieso mal wieder meinen Ofen putzen, hust!!!



Rhabarberkuchen mit Baiser

Einen Mürbeteig zubereiten aus

100 g Butter
100 g Zucker
1-2 Eier
200 g Mehl
1/2 Päckchen Backpulver
(erstmal ein Ei zugeben und wenn der Teig zu fest ist das zweite Ei dazu. Sollte er dann zu flüssig sein noch ca. 1 handvoll Mehl unterkneten. Und den Teig mit der Hand machen, dann wird er richtig gut.
Den Mürbeteig in Backpapier einwickeln und mindestens 20 Minuten im Kühlschrank kalt stellen.)

In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten

1 kg Rhabarber putzen und in dünne Scheiben schneiden.

1,5 Packungen Vanillepuddingpulver mit 125 g Zucker und ca. 300 g flüssiger Schlagsahne mit einem Mixer zu einer schaumigen Masse verrühren.

Eine Springform ausfetten und den Mürbeteig darin verteilen, dabei einen Rand hochziehen. Die Teigform für ca. 10 Minuten in den Kühlschrank stellen. 

Denn Rhabarber auf dem Teigboden verteilen und mit der Pudding-Sahne-Masse gleichmäßig bedecken.

In dem auf 175 Grad Ober-Unterhitze vorgeheizten Backofen 50 Minuten backen.

Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

3 Eiweiß steif schlagen und nach und nach ca. 125 g Zucker zugeben, bis der Eischnee schön fest geworden ist.

Auf den abgekühlten Kuchen geben und weitere 10 Minuten backen bis der Eischnee goldgelb ist. Den Kuchen vor dem Anschneiden abkühlen lassen.

Und zack, ab in die Rubrik Lieblingsrezepte (siehe rechts in der Sidebar)



Kommentare:

  1. oh, das hört sich echt lecker an, ich liebe Rhabarberkuchen, habe heute auch einen gebacken mit Baiser ;) dein Rezept werde ich auch mal ausprobieren ;)

    ganz liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Laach und ich überleg was ich Morgen backen könnt ;)
    Baiser einfach göttlich legger legger.
    Nur ... wie komm ich an den Rhabarber verteufelt noch a mal.
    Wie guuut, das Holland 5 Minuten entfernt liegt und dort auch Sonntags
    shoppen erlaubt ist ggg.
    Liebe Grüße, Moni

    AntwortenLöschen
  3. 5 Minuten bis Holland boah. Der Teig ist superlocker echt klasse der Kuchen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    ja - das kenn ich. Da brauchste mal ein Rezept und findest kein tolles *lach*. Dein Kuchen sieht zum hineinbeißen aus. Herzlichen Dank, daß du die hübsche Tarteform benutzt hast und jetzt auch noch den Ofen putzen mußtes ;-)))
    Viele liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen
  5. Liebe anne,
    ja, das ist immer wieder ein Genuß!
    Leider kann ich keinen backen, den müßte ich alleine aufessen, mein Mann mag keinen Rhabarber ;O)
    Ich wünsch Dir eine wunderschöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße,Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  6. sieht superlecker aus. Werde ich als Rhababerfan sicher mal nachmachen.
    Gerade bin ich den Rhababersirup am Kochen ;)

    Liebe Grüße
    aus dem Saarland
    Sonja

    AntwortenLöschen
  7. Tolles Rezept :-)

    Viele grüße aus dem schönen saarland :-)

    AntwortenLöschen

 
/>