Samstag, 2. Oktober 2010

Marinierte Kürbisspalten mit Feldsalat und Serranoschinken





Erde und Meer Menue: Vorspeise


Kürbis habe ich bisher nur als Suppe verarbeitet. Deshalb habe ich als Vorspeise mal was anderes ausprobiert und war begeistert.


Marinierte Kürbisspalten mit Feldsalat und Serranoschinken


4 Portionen


1 kleiner Kürbis (ich habe Hokkaido genommen)
Salz, Pfeffer, 1 EL Zucker
2 EL Öl
4 EL Weissweinessig
1 EL Walnussöl
3 EL Kürbiskernöl
Eine handvoll Kürbiskerne
Feldsalat
Roher Schinken, ich habe Serranoschinken vom A..i genommen


Den Kürbis entkernen, in Scheiben schneiden und eventuell schälen (bei Hokkaido kann man die Schale mitessen)


In kochendem Wasser ca. 8 Minuten garen (oder Dampfgarer)


Auskühlen lassen.


Den Kürbis mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen.


2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und die Kürbisspalten bei mittlerer Hitze karamelisieren. Mit 4 EL Weissweinessig ablöschen, 1 EL Walnussöl und 3 EL Wasser dazugeben. Noch etwas einköcheln lassen und vom Herd nehmen.


Feldsalat vorbereiten und mit einem Dressing aus 3 EL Kürbiskernöl, 2 EL Weissweinessig, Salz, Pfeffer und 3 EL Wasser marinieren.


Den Feldsalat mit den Kürbisspalten und dem Schinken anrichten und mit den Kürbiskernen bestreut servieren.



Kommentare:

  1. Hallo Anne,
    das ist genau mein Geschmack, muß ich unbedingt mal ausprobieren, ja man macht meistens Suppe aus Kürbis. Ich mag auch noch gern ein Kürbisgulasch.
    Schönen Tag noch, Rose

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anne,

    wieder so ein schnelles und sehr ansprechendes Rezept. Nachkochen? Klar!!! Allerdings nicht mit Kürbis. Dazu habe ich - auf dem Teller bis zur Deko - inzwischen ein sehr gespaltenes Verhältnis. Aber der Markt bietet ja in ungezählten Gemüsekisten diverse Alternativen dazu. Z.B. Baby-Schlangengurken, die gegart und karamelisiert wie Spargel schmecken ;)

    GGGLG und beso

    Tine

    AntwortenLöschen
  3. Genial liebe Anne...
    mmmmmmmmmmhhhhhh... hört sich das wieder superlecker an..
    hab ein schönes Wochenende..ggggglg
    Susi

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anne,
    na - da lag ich doch garnicht so falsch beim raten. Werd ich natüüüürlich ausprobieren. Ehrensache! Und dann auf dich einen Toast ausbringen.
    Schöne Grüße, Johanna

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anne,ja das hört sich gut an,das kann ich mir gut vorstellen,wenn ich das nächste mal Gäste habe als Vorspeise zu machen.Eine wunderschöne Herbstspeise.Aber das muß warten,zuerst kommt mein Knie auf den OP Tisch.Edith.

    AntwortenLöschen
  6. Also Feldsalat habe ich da... den Rest denke ich mir dann mal dazu...

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Anne,
    oh das sieht aber lecker aus. Wir haben noch so viele Kürbisse und meine Kinder haben langsam keine Lust mehr auf Suppe.
    Das Rezept kommt mir echt wie gerufen. Danke.
    Ganz liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  9. Da war Finger wieder schneller als Kopf.....

    Liebe Anne,

    bei Deinen Rezeptvorschlägen kann ich einfach nur nette Komentare schreiben. Beim Gestrigen lasse ich das Fleisch einfach weg. Ich mag Feldsalat und Kürbis sehr gerne und belege es dann mit einem guten Bergkäse.
    Übrigens: Danke für Deinen Kommentar. Ja, die Sächsische Schweiz ist schon einzigartig. Ich lebe nun 12 Jahre hier und bin täglich beeindruckt.

    Einen schönen und sonnigen Sonntag,

    liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
  10. Mhmmmm...... Toll. Dieses Rezept werde ich bestimmt bald nachahmen.

    Danke und ganz viele liebe Grüsse, Bine

    AntwortenLöschen
  11. Boah, das klingt ja lecker! Ich muss unbedingt Kürbis auf meinen Einkuafszettel schreiben... :)

    AntwortenLöschen
  12. Tjaja... Da lobst du noch, dass ich nicht nachkoche, sondern meine eigenen Rezepte, und schon hast du mich mit diesem Foto so fasziniert, dass es - wenn auch etwas abgeändert - tatsächlich nachgekocht und für sehr lecker befunden wurde!

    AntwortenLöschen

 
/>