Freitag, 23. November 2012

Macarons


Auch das Backen unterliegt Trends. Momentan ist ein riesiger Trend Macarons. Diese kleinen fluffigen Eiweißteilchen verschwinden mit einem Happs im Mund und machen süchtig. Ich habe einige Rezepte ausprobiert, bis ich ein gelingsicheres entwickelt hatte. Es macht zwar Arbeit, aber es lohnt sich.



Macarons 

Für den Teig:

45 g gemahlene Mandeln
75 g Puderzucker
1 Eiweiß (36 g)
10 g Zucker
Lebensmittelfarbe als Paste oder Pulver

Den Puderzucker durch ein feines Haarsieb in eine Schüssel sieben.
Die gemahlenen Mandeln durch ein feines Haarsieb in eine Schüssel sieben. Beides zusammen mischen.

Das Eiweiß ganz steif schlagen. Wenn es anfängt schaumig zu werden 10 g Zucker dazugeben und weiter schlagen. Wenn die Masse schön weiß ist die Lebensmittelfarbe unterrühren.

Zu dieser Baisermasse wird in 3 Teilen die Mandel-Puderzucker-Mischung gegeben. Dabei jedes Mal ganz vorsichtig ca. 37 x von rechts nach links mit einem Teigschaber die Masse unterrühren. Der Macarons-Teig, der entsteht, muss wie ein Band fließen. Er soll nicht zu flüssig und nicht zu fest sein.

Man kann eine spezielle Silikonbackmatte für Macarons verwenden, es geht aber auch so: Mit einer Münze und einem Bleistift auf Backpapier ca. 30 Kreise im Durchmesser 1-2 cm zeichnen. Das Backpapier auf Backbleche legen.

Den Macarons-Teig in einen Spritzbeutel füllen und in die kleinen Kreise spritzen. Die Macarons mit etwas Gold- oder Silberpuder bestreuen und für ca. 15 Minuten ruhen lassen, damit sie etwas antrocknen, dann verlaufen sie später beim Backen nicht.

Den Ofen Ober-Unterhitze auf 145 Grad vorheizen. Die Macarons in den Ofen schieben und die Temperatur auf 140 Grad zurückstellen. Die Macarons 8-10 Minuten backen.

Die Macarons aus dem Ofen nehmen und mit dem Backpapier auf eine kühle Stelle legen, damit sie abkühlen. Erst wenn sie abgekühlt sind vom Backpapier ablösen, umdrehen und trocknen lassen.

Ganache:

50 g weiße Schokolade mit 12 g warmer Sahne verrühren. Dazu Obst oder Geschmack nach Wahl mischen. Abkühlen lassen.

Die 30 Macarons zu 15 passenden Teilchen zusammensuchen. Mit einem Teelöffel die Ganache auf ein Macaron geben. Das andere Macaron darauf setzen. Beide Teile zusammen drehen. Für ca. ½ Stunde im Kühlschrank kühlen und dann rein damit in den Mund, hmmm.




Kommentare:

  1. Hallo liebe Anne,
    die Macarons sehen verführerisch lecker aus! Ich hab mich da noch nie rangetraut, aber ich glaube, ich werd das auch einfach mal wagen mit Deinem tollen Rezept!
    Ich wünsche Dir noch einen gemütlichen Abend!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Die sehen göttlich und wunderschön aus :-) Danke für diesen Augenschmaus :-)

    Liebe Grüße,
    Lola von Gute Nahrung macht glücklich!

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anne,
    jetzt schau ich gerade ganz neidisch deine Macarons an - meine letzten sind leider eine kleine Katastrophe geworden. Vielleicht wag ich mich ja nochmal an dein Rezept,
    Ganz liebe Grüße,
    Manuela

    AntwortenLöschen

 
/>