Montag, 9. Dezember 2013

Adventskalender: 9. Türchen: Rudolf Rentier-Lebkuchen



Aaaah als ich Johannas von My tastie little beauties Rezept bekommen habe war ich hin und weg. 


Wie cool ist das denn? Ein Rudolf Rentier Lebkuchen Rezept. 



Rudolf Lebkuchen

Als ich Anne einen Gastbeitrag zu Ihrem schönen Adventskalender zugesagt habe, war ich gleich am Überlegen, was ich Leckeres für euch backen könnte. Meine Wahl ist dann auf Honigkuchen gefallen, die dürfen zu Weihnachten einfach nicht fehlen! Und damit sie auch hübsch aussehen kommen sie dieses Jahr als Rudolf daher!

Zutaten:
130g flüssiger Honig
200g brauner Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150g Butter
1 Prise Salz
1 TL Lebkuchengewürz
2 EL Kakaopulver
400g Mehl
1Päckchen Backpulver
4 EL Milch

250g Puderzucker
1 Eiweiß
etwas Limettensaft
schwarze Lebensmittelfarbe
Schokolinsen (z.B. Smarties)

So geht’s:
Honig, Zucker, Vanillezucker und Butter erwärmen, bis alles aufgelöst und eine einheitliche Masse entstanden ist.
Etwas abkühlen lassen. Dann Salz, Lebkuchengewürz, Kakaopulver, Mehl und Milch hinzugeben und alles zu einem glatten Teig verkneten.
Den Teig in Folie wickeln und im Kühlschrank für 30 Minuten ruhen lassen.

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Ein Blech mit Backpapier auslegen.


Den Teig auf einer Silikonmatte ausrollen (Dann braucht ihr kein zusätzliches Mehl und die Konsistenz ändert sich nicht.) und Rentiere ausstechen. Wenn ihr keinen Rentier-Ausstecher habt, könnt ihr natürlich auch alles andere Ausstechen: Männchen, Sterne, Herzen, Elche…
Wenn ihr die Honigkuchen aufhängen möchtet, vergesst nicht, ein kleines Loch auszustechen. Ich hab 30 Rentiere herausbekommen. Die ausgestochenen Rentiere am besten mit einer Palette vorsichtig von der Matte lösen, auf das Blech legen und ca. 15 Minuten backen. Auskühlen lassen.


Puderzucker mit Eiweiß und etwas Limettensaft verrühren (etwa eine Verschlusskapsel). Zwei Spritzbeutel mit einer Lochtülle (2mm) bestücken (wenn ihr nur einen Spritzbeutel/eine Tülle habt, müsst ihr es hintereinander machen). In den einen Spritzbeutel den Hauptteil des Spritzgusses füllen, sodass etwa ein Esslöffel Masse übrigbleibt. In den Rest des Gusses etwas schwarze Lebensmittelfarbe rühren und die schwarze Masse in den zweiten Spritzbeutel füllen.
Die Honigkuchen nach Lust und Laune dekorieren!

Für die Rentiere spritzt ihr einmal um das Geweih herum. Dann zwei große Punkte für die Augen, ein Punkt in die Mitte und eine schiefen Mund. Auf den mittleren Punkt drückt ihr eine Schokolinse als Nase, mit dem schwarzen Guss spitzt ihr kleine Pupillen auf die Augen. Fertig!


Wenn ihr die Lebkuchen verschenken möchtet, wirkt es besonders hübsch, wenn ihr sie in kleine Cellophan-Tütchen verpackt und noch mit Schleifchen, Aufklebern oder anderer Deko verziert.

Viel Spaß beim Nachbacken und bis bald!



Johanna vielen Dank, ich geh jetzt mit meinem Hund Gassi und komme mit einer roten gefrorene Nase wieder. Johanna findet ihr hier



Kommentare:

  1. Die sind ja zu schön! Da weiß ich ja schon was wir nächste Woche backen werden. LG Miriam

    AntwortenLöschen
  2. Die sind wirklich gut gelungen, fast zu schade zum essen!

    lieben Gruß
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Die sind aber zuckersüss, ganz toll!
    Lg Kleefalter

    AntwortenLöschen
  4. Ich freue mich sehr, dass sie euch gefallen! :-)
    Viele liebe Grüße
    Johanna
    von My tasty little beauties

    AntwortenLöschen

 
/>