Mittwoch, 11. Dezember 2013

Adventskalender: 11. Türchen: Bisquit-Weihnachtsbäume




Resi mit ihrem Blog Crazy Sweets ist "verrückt nach leckeren Torten". Und ein verrücktes Backrezept hat sie uns mitgebracht.

Heute habe ich die Ehre das nächste Türchen von diesem wunderbaren Kalender zu öffnen.
Zum Nachbacken gibt es diese süßen Weihnachtsbäumchen, die jedem großen Baum echte Konkurrenz machen werden.

Das Rezept habe ich letzten Winter tatsächlich bei Bild.de entdeckt. Ich war von der Idee begeistert und zu meiner großen Überraschung schmeckten diese Bäumchen auch noch. Seitdem verwende ich das Biskuitrezept auch sehr gerne für Torten jeglicher Art.


Bisquit-Weihnachtsbäume


Zusammensetzung: ausreichend für 12-14 Bäumchen

Teig:

·        3 Eier Größe L
·        1 Prise Salz
·        75g Zucker
·        Mark von einer Vanilleschote
·        100g gemahlene Mandeln
·        25g Mehl
·        25g Speisestärke

Dekor:

·        120g Pistazienkerne
·        250g Puderzucker
·        1 Eiweiß Größe L ohne Faden
·        3-4 EL Wasser oder Zitronensaft
·        Rote Lebensmittelfarbe
·        Eventuell Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitungszeit inklusive backen ca. 2 Stunden

Aus Backpapier Kreise mit einem Durchmesser von 15-16 cm ausschneiden. Die Kreise vom Rand zur Mitte einmal einschneiden, zu einem spitzen Kegel formen und mit einer Büroklammer fixieren.
Die Kegel  mit der Spitze nach unten in feuerfeste Eierbecher oder andere kleine Behälter stellen.




Den Ofen auf 175°C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

Für den Teig die Eier trennen. Die Eiweiße mit einer Prise Salz steif schlagen und dabei langsam den Zucker einrieseln lassen. Eigelbe und Vanillemark kurz unterrühren. Mehl und Stärke sieben, mit den Mandeln homogen vermischen und behutsam unter den Eischnee heben.
Den Teig in einen Spritzbeutel (es geht auch ein Gefrierbeutel) füllen, die Spitze abschneiden und die Backpapier Kegel bis ca. 1/2 cm unterm Rand füllen.

Tipp: Stellt den Spritzbeutel in ein hohes Glas (Weißbierglas) und stülpt den Rand über das Glas, dann habt ihr beide Hände frei, um den Beutel zu befüllen.

Die Kegel 15-20 min backen. Nach dem Backen die Kegel umgedreht auf ein Kuchengitter stellen und auskühlen lassen.

Pistazienkerne in einem Mörser fein mahlen.



Aus dem Eiweiß und dem Puderzucker eine Eiweiß-Spritzglasur herstellen. 4 – 5 TL davon abnehmen und mit einem feuchten Küchenkrepp abgedeckt zur Seite stellen.

Den Rest mit 3-4 EL Wasser oder Zitronensaft vermischen, bis die Glasur zähflüssig ist. Die Kegel damit bestreichen, in den gemahlenen Pistazien wälzen und etwas mit der Hand andrücken.

Den restlichen Zuckerguss mit einem Löffel oder einem Spritzbeutel auf den Spitzen der Bäumchen verteilen.

Die zur Seite gestellte Glasur mit etwas roter Lebensmittelfarbe einfärben, in einen kleinen Spritzbeutel füllen und kleine Kugeln auf die Bäumchen spritzen.

Sollen die Bäumchen noch mehr Schnee abbekommen, dann einfach noch etwas Puderzucker darüber streuen.

Danke Resi für dieses tolle Rezept. Seid ihr auch verrückt nach Torten? Zu Resis Blog geht es hier lang.



Kommentare:

  1. Wow, das sieht ja genial aus! Ein tolles Rezept! Ich glaube, das werde ich auch noch ausprobieren...

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  2. Ach, die sind ja herrlich! Vielen Dank für dieses Rezept und die tolle bebilderte Anleitung dazu!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das sieht super aus und ist sicherlich lecker. Schwierig wird es die feierfesten Formen aufzutreiben. Ich schau mal ob ich was finde ;)

    AntwortenLöschen
  4. Wahnsinn sehen die so toll aus, eine wunderschöne Idee, viel zu schade um reinzubeißen ;)

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Jetzt wo ichmit backen fertig bin kommst du mit solch tollen Bäumchen.mal schauen ob ich passende Ständer zum backen auftreiben kann, dann gibts die auch noch.
    Was meinst du wie lange die sich halten?
    LG
    martina

    AntwortenLöschen
  6. Martina, das Rezept ist von Resi nicht von mir. Ich würde sagen, die halten ein paar Tage, werden aber trockener. Wenn du es genau wissen willst, hüpf mal schnell zu Resi auf den Blog http://www.crazy-sweets.de und frage dort nach. GGLG Anne

    AntwortenLöschen
  7. Ach, sehen die schön aus! Tolle Idee und Super umgesetzt! Danke für das Rezept.
    Liebe Grüße MaLu
    http://maluskoestlichkeiten.wordpress.com

    AntwortenLöschen

 
/>