Sonntag, 22. September 2013

Auberginen-Auflauf und warum ich Millionär bin




Dem Erfinder der Aufläufe gehört ein Denkmal gesetzt. Aufläufe sind schnell zubereitet, machen pappsatt und sind mit Gemüse drin auch noch gesund.



In den Ofen damit, Uhr stellen, Klingeln abwarten, raus damit und servieren.

Dieses Rezept stammt aus einer alten Zeitschrift, leider weiss ich nicht mehr aus welcher. Und mit der frischen Minze und den Auberginen ist es ungewöhnlich aber sehr yammi.




Auberginen-Auflauf

4 Portionen

2 Auberginen
250 g kurze Nudeln (Penne oder Fusilli etc.)
3 Eier
1/4 L Milch
2 Knoblauchzehen
1/2 Bund Minze
Cayennepfeffer
Olivenöl
Zitronensaft
150 g Schafskäse
10 Oliven grün oder schwarz
2 EL frisch geriebener Parmesankäse

Die Auberginen waschen, beide Enden abschneiden und die Auberginen längs in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Scheiben salzen übereinander legen und mit einem Glas, Brett o.ä. beschweren. Mindestens 30 Minuten stehen lassen. ( Die Auberginen verlieren so Flüssigkeit und saugen sich beim Anbraten nicht mehr so viel mit Öl voll.) Auberginenscheiben kalt abspülen, gut trocken tupfen und in heißem Öl portionsweise anbraten. Die gebratenen Auberginenscheiben auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit Salz und ca. 2 EL Zitronensaft würzen. 

Nudeln bissfest kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und abkühlen lassen.

Eier, Milch, klein gepresste Knoblauchzehen, und gehackte Minze verrühren. Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. 

Nudeln und Auberginen abwechselnd nebeneinander in eine gefettete Auflaufform füllen. Mit zerbröckeltem Schafskäse und klein geschnittenen Oliven bestreuen und mit der Eiermilch begießen. Mit geriebenem Parmesankäse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen Umluft 170 Grad, Ober-Unterhitze 200 Grad ca. 20-25 Minuten überbacken.

Dazu passt sehr gut griechischer Joghurt, mit Knoblauch, Salz und Pfeffer gewürzt. 

Guckt mal



Wahnsinn oder? Letzten Sonntag war es soweit. Ich wurde Millionär. Tataaaa 1 Million Seitenaufrufe seit Beginn meines Foodblogs vor nicht ganz 3,5 Jahren. Ist das nicht unglaublich? Niemals hätte ich das gedacht, als ich mit dem Bloggen angefangen habe. 

Und deshalb sage ich mal wieder aus ganzem Herzen Dankeschön. 

Fürs Reinschauen, Nachkochen, Nachbacken, Kommentieren, Anklicken.

Mittlerweile gibt es so viele schöne Foodblogs, da freut es mich ganz besonders, dass ihr meinem Foodblog treu bleibt.

Kommentare:

  1. Moin du...
    jaa...wer kann,kann:))Ich bin auch dein Fan...weiter so und danke das du so gut kochst.bussi.Luciene.

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das hört sich lecker an...sag mal dein Geschirr gefällt mir, das mit den Blumen und dem rosa Rand ..was für eins ist das?
    Lg. Conny

    AntwortenLöschen
  3. Conny, das ist von Villeroy und Boch "Petit Fleur" ich habs schon ewig und liebe es immer noch. Wußte nur noch nicht wie fotogen es ist ;)

    Luciene, deine Rezepte mag ich auch sehr :)

    AntwortenLöschen

 
/>